Navigation ab zweiter-Ebene



Prof. Dr. Jan Ehlers

Prof. Dr. Jan Ehlers

Meldung vom 20.04.2017

March for Science

Die weltweite Veranstaltung am 22. April wendet sich gegen alternative Fakten und setzt sich für Solidarität mit der Wissenschaft ein.


Weltweit findet am Samstag, den 22. April 2017, der „March for Science“ statt, um gegen alternative Fakten und für die Solidarität mit der Wissenschaft zu demonstrieren. Damit soll auch verdeutlicht werden, dass Wissenschaft in der Gesellschaft und für die Gesellschaft stattfindet und nicht als Selbstzweck im Elfenbeinturm.

Daher lautet die Position des Science March Germany: „Kritisches Denken und fundiertes Urteilen setzt voraus, dass es verlässliche Kriterien gibt, die es erlauben, die Wertigkeit von Informationen einzuordnen. Die gründliche Erforschung unserer Welt und die anschließende Einordnung der Erkenntnisse, die dabei gewonnen werden, ist die Aufgabe von Wissenschaft. Wenn jedoch wissenschaftlich fundierte Tatsachen geleugnet, relativiert oder lediglich „alternativen Fakten“ als gleichwertig gegenübergestellt werden, um daraus politisches Kapital zu schlagen, wird jedem konstruktiven Dialog die Basis entzogen. Da aber der konstruktive Dialog eine elementare Grundlage unserer Demokratie ist, betrifft eine solche Entwicklung nicht nur Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler, sondern unsere Gesellschaft als Ganzes.“

Die UW/H unterstützt diese Initiative und damit weltweit alle Menschen, die für die Wissenschaft arbeiten. Insgesamt finden am Samstag in 19 deutschen Städten und über 500 Städten weltweit Kundgebungen statt. „Wir freuen uns, wenn auch Angehörige der UW/H Teil dieser Bewegung sind“, sagt Prof. Dr. Jan Ehlers, Vizepräsident der Universität Witten/Herdecke. Um die Abstimmung zu vereinfachen, wurde auf Facebook eine Veranstaltung erstellt.

Zusätzliche Information

Kontakt

Universität Witten/Herdecke
Tel.: +49 (0)2302 / 926-0

Social Networks


Social Feedback