Navigation ab zweiter-Ebene



Prof. Dr. Edmund Neugebauer

Meldung vom 03.05.2013

Medizinprodukte: Forschergruppe reicht Petition zur EU-Richtlinie ein

Nach Ansicht von Wissenschaftlern aus ganz Europa reicht der Revisionsvorschlag der Europäischen Kommission nicht aus.


Derzeit wird die europäische Medizinprodukterichtlinie (Medical Device Directive) überarbeitet, um die Zulassung und den Umgang mit Medizinprodukten im Hinblick auf mehr Sicherheit und Schutz für die Patienten zu verbessern. Nach Ansicht von Experten reicht der Revisionsvorschlag der Europäischen Kommission jedoch nicht aus. Aus diesem Grund haben Wissenschaftler aus ganz Europa unter der Leitung von Prof. Edmund Neugebauer von der Universität Witten/Herdecke mit einer Petition auf die Revision reagiert. Sie bemängeln unter anderem, dass vor dem Marktzugang keine Evidenz für den klinischen und patientenrelevanten Nutzen verlangt werde und die Zulassungsprozesse nicht transparent seien.

Die Petition wird von einer großen Gruppe von Institutionen, Wissenschaftlern und Experten aus ganz Europa unterstützt. Sie wurde am 22. März bei dem EU Parlament, der EU Kommission und dem Europäischen Rat eingereicht und angenommen. Inhaltlich benennt sie die aktuellen Missstände und formuliert Forderungen an die Zulassungsvoraussetzungen für Medizinprodukte mit mittlerem und hohem Risiko.

Hier finden Sie die Petition im Original-Wortlaut.
Hier finden Sie die deutsche Übersetzung.

Zusätzliche Information

Kontakt

Universität Witten/Herdecke
Tel.: +49 (0)2302 / 926-0

Social Networks


Social Feedback