Navigation ab zweiter-Ebene



Prof. Dr. Andrea Calabrò

Meldung vom 27.08.2012

Prof. Calabrò schreibt im International Business Review

Der aktuelle Beitrag beschäftigt sich mit der Zusammensetzung der Gesellschafterstrukturen in Familienunternehmen und dem Ausmaß der Involvierung von Aufsichtsräten.


In seinem neuen Beitrag im Journal „International Business Review“ schreibt Prof. Dr. Andrea Calabrò vom Lehrstuhl für Allgemeine Betriebswirtschaftslehre und Familienunternehmertum der UW/H zusammen mit Mariateresa Torchia, Thilo Pukall und Donata Mussolino über “The influence of ownership structure and board strategic involvement on international sales: The moderating effect of family involvement”. Das Journal gilt als eine der führenden Zeitschriften im Forschungsbereich internationales Management.

Der englischsprachige Beitrag trägt in hohem Maße zur internationalen wissenschaftlichen Diskussion über Familienunternehmen bei. Die Autoren analysieren, ob und in welchem Ausmaß eine unterschiedliche Zusammensetzung der Gesellschafterstrukturen und das Ausmaß der Involvierung von Aufsichtsräten bezüglich strategischer Entscheidungen den Auslandsumsatz von Familien- und Nicht-Familienunternehmen beeinflussen. Die Ergebnisse der Studie zeigen unter anderem, dass sowohl in Familien- als auch in Nicht-Familienunternehmen eine signifikant positive Beziehung zwischen internationalen Investoren-Eigentümern und dem Auslandsumsatz besteht.

Lesen Sie hier den Beitrag “The influence of ownership structure and board strategic involvement on international sales: The moderating effect of family involvement”

Zusätzliche Information

Social Networks


Social Feedback