Navigation ab zweiter-Ebene



Prof. Christel Bienstein

Meldung vom 27.06.2012

Prof. Christel Bienstein ist neue Präsidentin des DBfK

Die Wittener Pflegewissenschaftlerin wird auf der Delegiertenkonferenz in Berlin einstimmig gewählt.


Prof. Christel Bienstein, die Leiterin des Departments für Pflegewissenschaft an der Universität Witten/Herdecke, ist neue Präsidentin des Deutschen Berufsverbands für Pflegeberufe (DBfK). Im Rahmen der 43. Delegiertenkonferenz wurde sie bei der turnusmäßigen Neuwahl des Bundesvorstands in Berlin einstimmig gewählt. Die Wittener Pflegewissenschaftlerin ist in der nationalen und internationalen Pflegeszene seit vielen Jahren gut bekannt und wird ihre vielfältige Expertise nun in der neuen Aufgabe einbringen. „Es ist etwas Tolles, letztendlich die Nachfolge von Verbandsgründerin Agnes Karll antreten zu können“, sagte Christel Bienstein in ihrer Antrittsrede. „Mein Hauptaugenmerk möchte ich darauf lenken, den Kolleginnen und Kollegen ihre berufliche Qualität sowie ihre Bedeutung in der Gesundheitsversorgung der Bevölkerung deutlich und ihnen Mut zu machen, selbstbewusst und kompetent aufzutreten.“

Neben den vier Vorsitzenden der DBfK-Regionalverbände Marita Mauritz, Prof. Margarete Reinhart, Andrea Kiefer und Sonja Hohmann, die qua Amt dem Bundesvorstand angehören, waren vier weitere Vorstandsmitglieder zu wählen. Dies sind nun für die kommenden vier Jahre die beiden Stellvertreter der Präsidentin Gertrud Stöcker und Stefan Werner sowie Dr. h.c. Ramona Schumacher und Ali Celik.

Der Deutsche Berufsverband für Pflegeberufe (DBfK) ist die berufliche Interessenvertretung der Gesundheits- und Krankenpflege, der Altenpflege und der Gesundheits- und Kinderkrankenpflege. Der DBfK ist deutsches Mitglied im International Council of Nurses (ICN) und Gründungsmitglied des Deutschen Pflegerates (DPR).

Weitere Informationen zum Verband finden Sie unter www.dbfk.de.

Zusätzliche Information

Social Networks


Social Feedback