Navigation ab zweiter-Ebene



Das Team der denkleister

Meldung vom 29.06.2012

Studentische Unternehmensberatung denkleister gewinnt großen Einzelauftrag

UW/H-Studierende begleiten den Vorstand eines Weltmarktführers bei der Entwicklung eines neuen Geschäftsmodells.


denkleister, die studentische Unternehmensberatung der Universität Witten/Herdecke, hat einen großen Einzelauftrag unter Dach und Fach gebracht: Sechs Monate begleiten vier Studierende als Berater den Vorstand eines Weltmarktführers bei der Entwicklung ihres neuen Geschäftsmodells. "Wir haben uns sehr gefreut. Denn das Beste ist: Der Klient hat uns angerufen und uns beauftragt. Das zeigt wie angesehen unsere Ideen sind. Und wie gut unser Ruf. Der Projektumfang, die Tragweite und strategische Bedeutung für den Klienten spiegeln den Wert der Leistungen, die die Studierenden der UW/H in den vergangenen Projekten erbracht haben, wieder. Besser kann es nicht laufen", freut sich Jörn Heyenrath, Geschäftsführer der denkleister.

denkleister entwickelt seit drei Jahren mit derzeit 25 Beratern pragmatische und ergebnisorientierte Lösungen für die Herausforderungen von Organisationen. Der Beraterpool setzt sich aus Wirtschaftswissenschaftlern, Studierenden der Philosophie & Kulturreflexion, des Studiengangs Politik, Philosophie & Ökonomie sowie Medizinern zusammen. "denkleister zeichnet sich durch pragmatische und kreative Lösungsansätze aus. Sie liefern ein exzellentes Preis-Leistungs-Verhältnis“, lobte z.B. Christoph Schülner, Director Finance and Accounting Loewe AG, die Studierenden der UW/H. Und auch das Kundenverzeichnis ließt sich für eine so junge Gründung beeindruckend: So vertrauten bereits u.a. die Deutsche Telekom, McFit, LOEWE, Media Saturn, POCO, Paulaner, die Kostal Gruppe, Ardex, die Klett AG, PONS, PWC oder Aktion Mensch auf die Denkleistungen.

Die Inhalte der Projekte reichten dabei von der Begleitung des Vorstandteams bei der Geschäftsmodellentwicklung, der generellen Strategieentwicklung mit anschließender Umsetzungsbegleitung, unkonventionellen Konsumentenanalysen und Zielgruppendefinitionen, über spezifische Marketing- und Vertriebskonzepte bis hin zu der Analyse und Identifikation von Potentialen für den Markteintritt. Im Gesundheitsbereich zählten dazu beispielsweise die Entwicklung & Implementierung einer Weiterbildungsstruktur über 1,5 Jahre für ein Krankenhaus oder im Gesellschaftsbereich aktuell die Erarbeitung einer Marktstudie im Kontext der Behindertenhilfe.

Zusätzliche Information

Social Networks


Social Feedback