Sub navigation



18.12.2009

Die ideenbörse schließt zum 31.12.2009 ihre Tore

Gründerberatung für Hightech-Firmen hat in elf Jahren 3.000 Arbeitsplätze geschaffen


Elf Jahre hat die ideenbörse Gründer und Jungunternehmer aus den Bereichen Hightech und wissensbasierte Dienstleistung in NRW kostenlos beraten. Mit ihrer Hilfe wurden in der Zeit knapp 600 Unternehmen bei der Gründung begleitet und mehr als 3000 Arbeitsplätze geschaffen. Getragen wurde sie von der Forschungsgesellschaft der Universität Witten/Herdecke. "Die Wirtschaftskrise machte es unmöglich, genügend Mittel für diese unabhängige Beratung einzuwerben, auch wenn die Ergebnisse immer gut waren", erklärt Sabine Radig im Rückblick.

Diese unbestreitbaren Erfolge der ideenbörse konnte nur durch die Unterstützung des Initiativkreis Ruhr, der Universität Witten/Herdecke und des Ministeriums für Wirtschaft, Mittelstand und Energie des Landes NRW gelingen. Besonderer Dank gilt dem Schirmherren Rolf Göbel, Aufsichtsrat der  Wirtschaftsprüfungsgesellschaft PricewaterhouseCoopers AG, der sich mit unvergleichlichem Engagement für die ideenbörse eingesetzt hat. Die Arbeit wurde ferner unterstützt durch die Vielzahl der Netzwerkpartner dieser Region. Besonders zu nennen sind hier die Gründungswettbewerbe Start2grow in Dortmund und senkrechtstarter in Bochum sowie die IHK mittleres Ruhrgebiet. Diese werden auch in Zukunft den Gründern als Ansprechpartner dienen.

"Danken wollen wir aber vor allem unseren Gründern und Jungunternehmern. Sie haben uns das notwendige Vertrauen geschenkt, das für eine konstruktive Unterstützung unentbehrlich ist. Wir haben im Gründungsprozess nie aufgehört, Ihnen kritische Fragen zu stellen. Häufig haben wir danach zusammen den gesamten Businessplan umgestellt oder sogar das Geschäftsmodell geändert, um die Ideen marktfähig zu machen", erklärt Michael Göllner zum Ende des Projektes. Über 80 der von der ideenbörse betreuten Gründern errangen Platzierungen in Businessplanwettbewerben und erhielten dabei Preisgelder in Höhe von weit über 1,5 Mio. €. Zahlreichen Unternehmen gelang es mit der Beratung auch, sich über den Risikokapitalmarkt günstig zu finanzieren.

Zusätzliche Information

Contact

Dr. Eric Hoffmann
Abteilungsleiter
Hochschulsprecher
Phone: +49 (0)2302 / 926-808

Social Networks


Social Feedback