Navigation ab zweiter-Ebene



Anthroposophische Medizin – Klinische und Versorgungsforschung

Hintergrund

Die Praxis der Anthroposophischen Medizin basiert dezidiert auf der naturwissenschaftlichen Ausgangsbasis der modernen Medizin, erweitert diese jedoch um geisteswissenschaftlich begründete Methoden der Einbeziehung von Seele und individuellem Geist in der Patientenbehandlung. Ziel ist, den Patienten als leibliches, seelisches und geistiges Wesen in der Diagnostik und Behandlung zu erfassen.
Neben den etablierten medizinischen Konzepten arbeitet die Anthroposophische Medizin im besonderen mit der Einbeziehung spezifischer Medikamente, der Verwendung von Eigenaktivität fördernden Kunsttherapien, der sog. Eurythmietherapie, Äußeren Anwendungen, biographisch geprägten Ansätzen und der Einbeziehung von spirituellen und meditativen Aspekten. Das Aufrufen der salutogenen Potenziale eines Menschen in leiblicher und seelisch-geistiger Hinsicht, das zur Krankheitsüberwindung und Neuorientierung führen kann, wird als zentral angesehen.

Ziele

(1) Untersuchung AM-spezifischer Ansätze auf ihre mögliche Bedeutung für die Erfordernisse einer zukünftigen Patienten-, Ressourcen-, Rationalitäts- und Outcome-orientierten medizinischen Versorgung, insbesondere der individualmedizinische Ansatz der AM,  die Kunsttherapien im therapeutischen Konzept, die sog. Äußeren Anwendungen, die Heileurythmie und spezielle medikamentöse Ansätze. (2) Bearbeitung spezifischer diagnostischer Vorgehensweise der AM, u.a. spezifische Aspekte des Wärmeempfindens und der Körpertemperaturregulation der Patienten. Da nur wenige Bereiche der AM bereits adäquat beforscht werden, ist an vielen Stellen vor der Durchführung klinischer Studien vorbereitende wissenschaftliche Grundlagenarbeit zu leisten.

Leitung

Dr. med. Peter Heusser (GKLS) und Dr. med. Friedrich Edelhäuser (IBAM)

Eingebundene Personen / Institutionen

intern: Dr. rer. medic. Mathias Bertram (PfleWi), Prof. Dr. med. Arndt Büssing und PD Dr. rer medic. Thomas Ostermann (GKLS), Dr. rer. nat. Dirk Cysarz (IBAM), Dr. med. Knut Humbroich (Neurolgie GKH), (GKLS), Dr. med. Alfred Längler (Kinderheilkunde GKH), Dr. med. Christian Scheffer und Diethard Tauschel (IBAM)

extern: Dr. med. Eran Ben-Arye (Faculty of Medicine, Technion-Israel Institute of Technology, Haifa, Israel), Prof. Moshe Frenkel (Center for Integrative Oncology, University of Texas, M. D. Anderson Cancer Center, Houston, USA), Dr. med. Ursula Wolf,  Dietrich von Bonin und Dr. rer. nat. Stephan Baumgartner (Kollegiale Instanz für Komplementärmedizin, Universität Bern), Prof. Haeberli (Departement Klinische Forschung, Universität Bern), Dr. med. Marc Schläppi (Kantonsspital St. Gallen, Schweiz), Dr. med. Michael Decker (Paracelsus Spital Richterswil, Schweiz)

10 wichtige Publikationen

  1. Heusser P, Berger S, Stutz M, Hüsler A, Haeberli A, Wolf U: Efficacy and safety of homeopathically potentized Antimony used to stimulate coagulation. Results of a randomized placebo controlled double-blind crossover trial with 30 healthy volunteers by means of Thrombelastography. Forsch Komplementarmed/ Research in Complementary Medicine 2009; 16 - DOI: 10.1159/000196974
  2. Esch B, Marian F, Busato A, Heusser P: Patient satisfaction with primary care: an observational study comparing anthroposophic and conventional care. Health and Quality of Life Outcomes 2008, 6:74; doi:10.1186/1477-7525-6-74
  3. Baumgartner S, Shah D, Schaller J, Kämpfer U, Thurneysen A, Heusser P: Reproducibility of dwarf pea shoot growth stimulation by homeopathic potencies of giberellic acid. Complement Ther Med 2008; doi: 10.1016/j.ctim.2008.03.001
  4. Ostermann T, Blaser G, Bertram M, Michalsen A, Matthiessen PF, Kraft K: Effects of Rhythmic Embrocation Therapy with Solum Öl® in chronic pain patients - A prospective observational study. Clinical Journal of Pain 2008; 24(3): 237-243.
  5. Büssing A, Cysarz D, Edelhäuser F, Bornhöft G, Matthiessen PF, Ostermann T: The oil-dispersion bath in Anthroposophic Medicine - an integrative review. BMC Complementary an Alternative Medicine 2008; 8, 61 (http://www.biomedcentral.com/1472-6882/8/61) (p. 1-7)
  6. Büssing A, Ostermann T, Majorek M, Matthiessen PF: Eurythmy Therapy in clinical studies: a systematic literature review. BMC Complementary an Alternative Medicine 2008; 8, 8 (http://www.biomedcentral.com/1472-6882/8/8) (p. 1-8)
  7. Büssing A, Tröger W, Stumpf C, Schietzel M: Local reactions to treatments with Viscum album L. extracts and their association with T-lymphocyte subsets and quality of life. Anticancer Research 2008; 28: 1893-1898
  8. Büssing A, Stumpf C, Tröger W, Schietzel M: Course of mitogen stimulated T lymphocytes in cancer patients treated with Viscum album extracts. Anticancer Research 2007; 27(4C): 2903-2910
  9. Büssing A, Bischof M, Hatzmann W, Bartsch F, Soto-Vera D, Fronk EM, Gmeindl M, Stein GM: Prevention of surgery-induced depression of granulocyte function by intravenous application of a fermented extract from Viscum album L. in breast cancer patients. Anticancer Research 2005; 25: 4753-4758
  10. Guggisberg AG, Baumgartner S, Tschopp CM, Heusser P. Replication study concerning the effects of homeopathic dilutions of histamine on human basophil degranulation in vitro. Complement Ther Med 2005; 13: 91-100

 

Aktuelle Projekte

  1. präklinische Studien zu Ölbädern, Rhythmischen Einreibungen, Kunsttherapie und Heileurythmie – Zusammenarbeit zwischen IBAM und GKLS
  2. Vorbereitung von klinischen Studien  zur Wirkung von Stibium bei definierten Blutungen du hämorrhagischen Diathesen – Zusammenarbeit zwischen GKLS und GKH
  3. Entwicklung und Validierung eines Wärmeempfindungs-Fragebogens, weiterer Instrumente zur Erfassung der Wärmeorganisation – Zusammenarbeit zwischen IBAM und GKL
  4. Versorgungsforschungsprojekt zur ganzheitlichen Anthroposophischen Tumor- und Misteltherapie: Vorbereitung, Protokollentwicklung und Implementierung – Zusammenarbeit zwischen GKLS und GKH

Zusätzliche Information

Kontakt

Univ.-Prof. Dr. Arndt Büssing
Tel.: 02330-623246

Social Networks


Social Feedback