Navigation ab zweiter-Ebene



1. Studienphase (POL)

In der Überzeugung, dass Problemorientiertes Lernen (POL) besser auf ein lebenslanges selbständiges Lernen vorbereitet als passives Aufnehmen von frontal vermitteltem Expertenwissen, wurde POL von der Fakultät für Medizin als erster deutscher Fakultät bereits 1992 eingeführt. Seitdem wird POL als zentrales, fächerübergreifendes Konzept verwendet.

In den ersten beiden Studienjahren erarbeiten die Studierenden in Kleingruppen (Tutorien) wöchentlich einen Patientenfall (als sog. paper case). Auf der Basis des jeweiligen Falles tragen sie in mehreren Schritten Fakten zusammen, analysieren diese und stellen Hypothesen zu Ursache und Verlauf der Krankheit auf. Am Ende jeder Sitzung formuliert die Gruppe eigene Lernziele.

In der folgenden Woche werden diese Fragestellungen und Lernziele eigenständig in der Präsenzbibliothek, zu Hause oder im MedLab bearbeitet. Ein breites Spektrum fachbezogener Sprechstunden, Seminare und Praktika ergänzt das individuelle Lernen. Dabei werden Grundlagenwissen und klinische Inhalte konsequent miteinander verknüpft. Die methodisch und didaktisch abgestimmte Reihenfolge der Patientengeschichten baut die Lehrinhalte über die Semester im Sinne einer Lernspirale auf.

In den ersten beiden Jahren werden insgesamt 46 Patientengeschichten besprochen, die über die ersten vier Semester verteilt folgende Themenschwerpunkte bilden:

1. Semester: Schwerpunkt Bewegungsapparat
2. Semester: Schwerpunkt Innere Organe
3. Semester: Schwerpunkt Nervensystem und Sinnesorgane
4. Semester: Schwerpunkt Fortpflanzung, Blut und Immunsystem

Die Studierenden erarbeiten sich in diesen Bereichen nicht nur umfangreiches Wissen in naturwissenschaftlichen und klinischen Grundlagenfächern, sondern haben ab dem ersten Semester im Allgemeinmedizin-Praktikum Kontakt zu realen Patienten. In Veranstaltungen der Integrierten Curricula zum Arzt-Patienten-Kontakt und zur Anamnese-Erhebung sowie in den Untersuchungskursen werden sie auf ihre Arbeit in Kliniken und Praxen vorbereitet.

Innerhalb der ersten Studienphase bietet die Fakultät im Rahmen des Modellstudiengangs fünf staatsexamenersetzende Prüfungen (MEQ 1-3, OSCE 1+2) an, die zusammengenommen ein staatlich anerkanntes Äquivalent zum Ersten Abschnitt der Ärztlichen Prüfung (Erstes Staatsexamen)sind. Diese Prüfungen passen im Format genau zu der Art, wie an der UWH theoretisches und praktisches Wissen vermittelt wird.

Am Ende des 4. Semesters starten die Studierenden mit dem Mikrobiologie-Praktikum in ihre 2. (klinische) Studienphase.

Eine Übersicht über die erste und zweite Studienphase sowie das Praktische Jahr finden Sie in der Gesamtübersicht zum Curriculum.

Zusätzliche Information

Kontakt

Dr. Katrin Peters
Wissenschaftliche Mitarbeiterin
Dozentin
Tel.: 02302/926-728

Social Networks


Social Feedback