Navigation ab zweiter-Ebene



Reflexive Kompetenz

Im Bereich der reflexiven Kompetenz können Seminare aus den Feldern Kulturmanagement, Kulturwissenschaft, Kulturpolitik, Kunstwissenschaft, Literaturwissenschaft, Geschichte, Philosophie, Politologie, Soziologie, Phänomenologie der Musik, Naturwissenschaft / Anthropologie, Ökonomie und Recht oder aus fächerübergreifenden Zusammenstellungen belegt werden. Generell dient der Bereich der reflexiven Kompetenz der Schulung des Denkens und darin dem Gewinn einer eigenen Urteilskraft.

Dabei wird nach den Grundlagen menschlichen Denkens gefragt, wird das Verhältnis zwischen Denken und Sprache, zwischen Idee und Formulierung, zwischen wissenschaftlicher Welterschließung, Beobachtung und künstlerischer wie technischer Praxis reflektiert. Studierende lernen, das eigene Denken und den eigenen Tätigkeitsbereich in kulturellen, sozialen, politischen und ökonomischen Zusammenhängen wahrzunehmen, zu deuten und entsprechend zu handeln. Darüber hinaus geht es auch um eine angemessene wissenschaftliche Ausdrucksfähigkeit. Zudem ist es Ziel dieses Kompetenzfeld, Kenntnisse theoretischer und methodischer Grundlagen der Wissenschaften über die Grenzen der eigenen Fachdisziplin hinaus zu vermitteln.

Die Studierenden lernen, sich im Bedeutungsreichtum kultureller Formen denkend und argumentierend zu orientieren. Im Laufe des Studiums können die Studierenden ein Repertoire an Grundkenntnissen der westlichen, im Schwerpunkt der europäischen Kultur und ihrer Denk-, Reflexions- und Praxisformen erwerben. Ein Schwerpunkt kann dabei auf die Erkenntnis von Zusammenhängen und Differenzen zwischen philosophischen, gesellschaftlichen, literarischen, musikalischen oder bildnerischen Sprachformen gelegt werden. Hierbei hilft auch die Zusammenarbeit zwischen einzelnen Seminaren und Lehrenden, wenn sich interessante Überschneidungen zwischen Themen und Materialien ergeben. Die enge Vernetzung der Lehrenden in der Fakultät, der Uni und darüber hinaus erlauben in Kombination mit den kleinen Seminargruppen flexible Arbeits- und Lernformen sowie ein persönliches Betreuungsverhältnis zwischen Lehrenden und Studierenden.


Beispiel für Seminare im Bereich der reflexiven Kompetenz

Geschichte:

  • Was ist Zeit? – Zeitkonzepte und Zeitordnungen in der Geschichte der Neuzeit
  • Mitten in Europa. Deutsche Politikgeschichte seit 1806
  • Zwangsarbeit – eines der großen Verbrechen des nationalsozialistischen Deutschlands
  • Salafismus in Religion und Politik
  • Alter, Alterskategorien und Altern in vormodernen Gesellschaften
  • Mythen und Sagen im Alten Testament
  • Israeliten, Kanaanäer und Juden - die frühe Geschichte des jüdischen Volkes

Kulturmanagement und Kulturpolitik:

  • Kultur Selbstgemacht!
  • Kunst ausstellen – Konzeption, Planung, Umsetzung
  • Kulturmanagement-Workshop
  • Kulturbündnisse

Kunstwissenschaft:

  • „Mach was Du willst!“ Michelangelos Deckenfresken
  • (Don‘t) prepare for the future! Performative Strategien im Umgang mit der Zukunft
  • China – ein Land im Aufbruch: zur Kunstentwicklung im 21. Jahrhundert
  • Stadterfahrung in der Kunst der Moderne
  • Kunstvermittlung: Erarbeitung einer Führung im Märkischen Museum
  • Modephotographie
  • Autonomie oder Intervention? Die Kunst in der Gesellschaft

Literaturwissenschaft:

  • Das Gedicht: Paul Celan
  • Russische Lektüre
  • Theaterwerkstatt: Lesen, schauen, reflektieren
  • Autorschaft

Naturwissenschaft / Anthropologie:

  • Das Gesundheitssystem (Soziologie, Ökonomie, Methodenwerkstatt)
  • Ist das Rätsel „Leben“ wissenschaftlich erklärbar?
  • Molekulare Medizin
  • Gehirn und Willensfreiheit
  • Gestresst, überfordert oder „hast Du Rücken“? Introvision und Entspannungsverfahren als Selbstmanagement-Techniken
  • Bewertung neuer Technologien im Gesundheitswesen
  • Human-Embryologie
  • Meditation und Aufmerksamkeitsübungen als Instrumente selbst geführter Persönlichkeitsentwicklung

Phänomenologie der Musik:

  • Einführung in Musikreflexion
  • Eröffnen und Schließen in der Musik – zur Gestaltung klanglicher Strukturen
  • Musik im Film noir – Ästhetik der Verstörung

Philosophie:

  • Bewusstsein – Welt – Körper: Eine Einführung in die Phänomenologie
  • Was ist der Mensch? Einführung in die Philosophische Anthropologie
  • Die Figur des Schauspielers
  • Macht und Revolte: Die politische Philosophie des französischen Existentialismus
  • Esskultur und Zeichentheorie – eine Lektion Kultursemiotik
  • Theoriekonstruktion: Kulturelle Relativität ohne Relativismus
  • Demokratie, Internet, Kommunikation
  • Philosophy and Religion
  • Moral – Recht – Philosophie
  • Politische Kommunikation im Internet
  • On the Road to the Beats: Fante, Bukowski, Burroughs and Ginsberg
  • Rational Choice from A to Z
  • Wissenskultur
  • Das Wahre ist das Ganze, das Ganze ist das Unwahre

Politologie:

  • Das Problem des Klimawandels – Fakten und Lösungsansätze
  • Theorie der Nachhaltigkeit
  • Gut oder böse?! Von Lügen, Betrügen, Diebstahl und Mord
  • Die Rolle der politischen Eliten im Arabischen Frühling
  • Politik und Geschichte der amerikanischen Integration
  • Ökonomisierung der Sicherheitspolitik?
  • Global Commons
  • Sind Demokratien wirklich friedlicher?
  • Perspektiven von Global Governance
  • Absolutismus, Rechtsstaat, Demokratie. Die Herausbildung des Verfassungsstaats

Recht:

  • Alles, was Recht ist – eine Einführung ins Recht

Soziologie:

  • Hermeneutische und Rekonstruktive Verfahren
  • Die Praxis qualitativen Forschens – Eine Werkstatt zwischen Theorie, Empirie, Methode und Methodologie
  • Auflösung und Versammlung: prekäre Ethnografie
  • Wirtschaftssoziologie
  • Einführung in die Medizin- und Pflegesoziologie
  • Organisationstheorie und (Kultur-)Management
  • Soziologie: Von der Recherche zur Politikberatung – die Evolution der evidenzbasierten Unterstützung und die Schwierigkeiten bei deren Umsetzung

Zusätzliche Information

Kontakt

Jennifer Schuster
Sekretariat
Tel.: +49 (0)2302 / 926-816

Social Networks


Social Feedback