Navigation ab zweiter-Ebene



Universität Witten/Herdecke: die Unternehmer-Uni

Autonomie gehört neben Freiheit und der damit immer auch einhergehenden Verantwortung zu den Grundwerten der Universität Witten/Herdecke (UW/H). Während in den letzten Jahren die Politik, insbesondere auch in NRW, mit zahlreichen Initiativen und Hochschulfreiheitsgesetzen die Autonomie und Eigenverantwortung der Hochschulen gestärkt hat, war die Autonomie der Universität schon bei der Gründung der UW/H im Jahr 1982 Bestandteil des Grundkonzeptes. Seit rund 30 Jahren steht die UW/H damit für eine tatkräftig praktizierte Reform der klassischen Alma Mater, welche die Humboldtschen Ideale von Freiheit und Selbstständigkeit mit den veränderten Anforderungen einer wissensbasierten Weltgesellschaft in Einklang zu bringen sucht. In der konsequenten Fortschreibung des Humboldtschen Universitätsideals versteht sich die UW/H dabei auch als eine unternehmerische Universität, an der Lehre und Forschung mit praxisnaher Erprobung Hand in Hand gehen.

Unternehmerisch - was genau heißt das eigentlich?

Die UW/H ist unternehmerisch in dem Sinne, dass sie alle relevanten finanziellen, organisationalen, personalen und strategischen Entscheidungen selbst trifft; sie ist verantwortlich für die Entwicklung der Organisation, der Gewinnung und Bindung geeigneter Studierender und Mitarbeiter sowie für die finanzielle Sicherung der Universität. Auch wenn wir als Universität in nicht-staatlicher Trägerschaft den größten Teil unseres Budgets durch private Mittel und durch eigene Erträge selbst erwirtschaften, verfolgen wir dabei nicht das Ziel klassischer Unternehmen.

UW/H – eine sozialunternehmerische Universität

Als gemeinwohlorientierte Universität geht es uns nicht um Gewinnmaximierung, sondern um Sinnoptimierung und die Lösung gesellschaftlicher Probleme. Somit sind wir zwar unternehmerisch in der Führung, Leitung und Entwicklung der Universität, aber mit Blick auf unsere Kernbereiche in Forschung, Lehre und gesellschaftlicher Wirkung sind wir präziser und richtiger eine sozialunternehmerische Universität.

Witten wirkt. In Forschung, Lehre und Gesellschaft

In der Forschung bewegen wir uns frei und gehen neue Wege, zum Beispiel in der integrativen und personalisierten Versorgungsforschung, der wissenschaftlichen Fundierung der Pflege oder der Erforschung von Familienunternehmen. Wenn wir dafür einen Bedarf sehen, gründen wir neue Studiengänge. Wie etwa den konsequent interdisziplinär ausgerichteten Bachelorstudiengang Philosophie, Politik und Ökonomik. Oder den deutschlandweit ersten und im Rahmen des Wettbewerbs „Land der Ideen“ ausgezeichneten Masterstudiengang Family Business Management.

Individuelles Auswahlverfahren

In der Lehre haben wir mit der Wittener Didaktik, dem Modell des problemorientierten Lernens in der Humanmedizin und dem Integrierten Kurs in der Zahnmedizin bundesweit wichtige Impulse gesetzt. Statt uns auf einen in sozialer Hinsicht diskriminierenden Numerus Clausus zu verlassen, wählen wir in einem individuellen Verfahren die zu uns passenden Studierenden selbst aus. Statt auf Abiturnoten setzen wir dabei auf unternehmerische Persönlichkeiten, die mit Engagement und Leidenschaft Verantwortung übernehmen wollen.

Sozialverträgliche Studienfinanzierung

Mit dem von Studierenden selbst entwickelten „Umgekehrten Generationenvertrag“ setzen wir uns auch als private Universität für eine höhere Bildungsgerechtigkeit und größere Chancengleichheit ein. Bundesweit ist unser Studienbeitragsmodell das einzige seiner Art. Es sorgt dafür, dass die Entscheidung für ein Studium an der Universität Witten/Herdecke nicht an der Frage der Finanzierung scheitert. Die Studienbeiträge verstehen sich dabei auch als eine Investition in die eigene Zukunft.

Unternehmerisch und engagiert studieren

Wittener Studierende gestalten also von Anfang an ihr Studium unternehmerisch, und wir unterstützen sie dabei. Mit der mehrfach ausgezeichneten GründerWerkstatt der Wirtschaftswissenschaft fördern wir die unternehmerische Initiative unserer Studierenden vom ersten Semester an. So erfahren sie bereits in ihrem Studium, was es bedeutet, selbstverantwortlich und im Team unternehmerisch zu handeln. Im Mittelpunkt steht dabei immer die Förderung von Verantwortung, Eigeninitiative und Kreativität sowie Gestaltungswillen und Unternehmergeist unserer Studierenden.

UW/H-Studierende sind engagiert und übernehmen Verantwortung: für ihre Universität, für sich selbst und für die Gesellschaft.

Studierende sind Mitgesellschafter der UW/H:


Studentenwerk wörtlich genommen

Das Hochschulwerk der Universität Witten/Herdecke übernimmt die Funktionen, die an anderen Universitäten die Studentenwerke tragen: Essen, wohnen, soziale Beratung. Der Unterschied: In Witten stellen Studierende den Vorstand des Hochschulwerkes, nicht ein „externer“ Geschäftsführer. Studierende entscheiden über das Angebot in der Cafeteria ebenso wie die anderen Angebote und verantworten auch deren Finanzierung.

Zur Webseite des Hochschulwerks

Auch Studierende sind Gesellschafter der Universität

Doch die Beteiligung der Studierenden geht noch weiter: Auch der Vorstand der Studierendengesellschaft (SG) besteht aus Studierenden. Die SG organisiert die Zurückzahlung der Beiträge und entwickelt die Idee des umgekehrten Generationenvertrages weiter. Immer in der Verantwortung für die Finanzen einerseits und in der Verpflichtung, den Zugang zum Studium in Witten für jedermann offen zu halten. Denn eigenes Engagement und Begeisterung sollen das Auswahlkriterium sein, nicht die Zahlkraft der Eltern.

Und weil die SG diese Aufgaben in den zurückliegenden Jahren mit großer Verantwortung wahrgenommen hat, gehört sie seit 2009 zu den Gesellschaftern der Universität Witten/Herdecke. In Witten gehört die Uni (auch) den Studierenden, sie halten fünf Prozent der Anteile und haben dadurch Sitz und Stimme im Aufsichtsrat ihrer Hochschule.

Zur Webseite der StudierendenGesellschaft e.V.


Weitere studentische Initiativen

Es gibt viele weitere hervorragende Beispiele dafür, wie sich UW/H-Studierende für die Gesellschaft und ihre Universität engagieren. Hier finden Sie eine Auswahl:

Weitere studentische Initiativen an der UW/H

Zusätzliche Information

Social Networks


Social Feedback