Navigation ab zweiter-Ebene



Meldung vom 11.11.2013

Fakultät für Gesundheit der Uni Witten/Herdecke erhält den Fakultätenpreis des Hartmannbundes

Podiumsdiskussion im Rahmen der Preisverleihung am 18. November: „Modellstudiengang vs. Regelstudiengang – wohin steuert die ärztliche Ausbildung?“


Die Fakultät für Gesundheit der Universität Witten/Herdecke (UW/H) hat im Rahmen des Fakultätenpreises des Hartmannbundes für die Qualität der ärztlichen Ausbildung bundesweit die besten Noten erhalten. Dafür wird sie vom Verband der Ärzte Deutschlands am 18. November 2013 (17 Uhr, UW/H) ausgezeichnet. Überreicht wird der Preis vom Vorsitzenden des Hartmannbundes, Dr. Klaus Reinhardt. Das Grußwort hält der Staatssekretär im NRW-Ministerium für Innovation, Wissenschaft und Forschung, Helmut Dockter.

Im Rahmen der Preisverleihung findet zudem eine Podiumsdiskussion zum Thema „Modellstudiengang vs. Regelstudiengang – wohin steuert die ärztliche Ausbildung?“ statt (ab 17:30 Uhr). Neben Dr. Klaus Reinhardt werden Dr. Beatrix Schwörer (Leiterin Referat Medizin des Wissenschaftsrates), Kristian Otte (bis Oktober 2013 Vorsitzender der Medizinstudierenden im Hartmannbund und Medizinstudent an der Universität Göttingen), Prof. Dr. Rainer Rettig (Studiendekan der zweitplatzierten Medizinischen Fakultät Greifswald), Dr. Marzellus Hofmann (Studiendekanats-Leiter der Fakultät für Gesundheit der UW/H) sowie Johanna Conzelmann (Fachschafts-Vorsitzende der Fakultät für Gesundheit der UW/H) teilnehmen. Moderiert wird die Veranstaltung von Dr. Birgit Hibbeler vom Deutschen Ärzteblatt.

In der Diskussion soll es vor allem um die Frage gehen, wie die universitäre medizinische Ausbildung in Deutschland noch attraktiver und praxisnäher gestaltet werden und es am besten gelingen kann, die Ansprüche an die Qualität der Lehre mit den Vorstellungen der Studierenden, aber auch den Herausforderungen des aktuellen und künftigen Gesundheitssystems zu vereinbaren. Diskutiert werden soll zudem, ob Modellstudiengänge dabei konventionellen Ausbildungsgängen überlegen sind: Unter den drei Bestplatzierten fanden sich im aktuellen Wettbewerb schließlich mit Witten und Heidelberg gleich zwei Universitäten mit Modell- bzw. Reformstudiengängen.

Hinweis an die Redaktionen:
Zur Teilnahme an Preisverleihung und Podiumsdiskussion sind Sie sehr herzlich eingeladen. Im Anschluss an die Podiumsdiskussion (gegen 18:45 Uhr) wird es zudem Zeit für ein etwa 15-minütiges Pressegespräch geben. An dieser Stelle können Sie bei Interesse Ihre Fragen an Dr. Klaus Reinhardt (Vorsitzender Hartmannbund), Prof. Dr. Martin Butzlaff (Präsident der UW/H) und Prof. Dr. Stefan Wirth (Dekan Fakultät für Gesundheit der UW/H) richten.

Termin:
„Modellstudiengang vs. Regelstudiengang – wohin steuert die ärztliche Ausbildung?“: Podiumsdiskussion anlässlich der Verleihung des Fakultätenpreises 2013 an die Fakultät für Gesundheit der Uni Witten/Herdecke
Zeit: 18. November 2013, 17 bis 18:30 Uhr mit anschließendem Stehempfang
Ort: Universität Witten/Herdecke

Weitere Informationen:
UW/H: Prof. Dr. Stefan Wirth, 02302 / 926-714 oder stefan.wirthwe dont want spam@no spamuni-wh.de
Hartmannbund: Dörthe Arnold, 030 / 206208-13 oder doerthe.arnoldwe dont want spam@no spamhartmannbund.de

Über uns:
Die Universität Witten/Herdecke (UW/H) nimmt seit ihrer Gründung 1982 eine Vorreiterrolle in der deutschen Bildungslandschaft ein: Als Modelluniversität mit rund 1.750 Studierenden in den Bereichen Gesundheit, Wirtschaft und Kultur steht die UW/H für eine Reform der klassischen Alma Mater. Wissensvermittlung geht an der UW/H immer Hand in Hand mit Werteorientierung und Persönlichkeitsentwicklung.

Witten wirkt. In Forschung, Lehre und Gesellschaft.

Zusätzliche Information

Kontakt

M.A. Gabriele Molitor
Abteilungsleitung
Tel.: +49 (0)2302 / 926-808

Social Networks


Social Feedback