Navigation ab zweiter-Ebene



Studentische Initiativen

Zum Selbstverständnis der Universität Witten/Herdecke gehört es, perfekte Rahmenbedingungen zu schaffen, damit unsere Studierenden ihre Ideen zu gesellschaftlichen oder fachlichen Themen in eigenen Projekten umsetzen können. Sie können und sollen ihre Vorstellungen darstellen, lernen, andere dafür zu begeistern und sie dann gemeinschaftlich umsetzen. Auf den folgenden Seiten finden Sie eine Auswahl gelungener studentischer Projekte an der Universität Witten/Herdecke.

Neues studentisches Projekt melden: websupportwe dont want spam@no spamuni-wh.de

ADD ACTION

ADD ACTION

Schon lange wird von vielen Seiten gefordert, das Thema Gesundheit früh in die Schulausbildung zu integrieren: Studierende des Projekts "ADD ACTION" machen einen ersten Schritt: mit vielseitigen Aktionen in Schulen wollen sie versuchen, den steigenden Zahlen von übergewichtigen Kinder und Jugendlichen entgegen zu wirken.

Arbeiterkind.de

Arbeiterkind.de

In Deutschland lässt sich die Wahrscheinlichkeit, ob ein Kind studieren wird, am Bildungsstand der Eltern ablesen. Von 100 Akademikerkindern nehmen 71 ein Studium auf. Dagegen studieren von 100 Nicht-Akademikerkindern lediglich 24 – obwohl doppelt so viele die Hochschulreife erreichen. Arbeiterkind.de will seinen Beitrag leisten, um dieser Ungerechtigkeit entgegenzuwirken.

Arbeitsgruppe Medizinische Sprechstunde

Arbeitsgruppe Medizinische Sprechstunde

In der „AG Medizinische Sprechstunde“ der Medizinischen Flüchtlingshilfe Bochum (MFH) engagieren sich bereits seit mehreren Jahren Studierende der Medizin. In Sprechstunden und per Bereitschaftstelefon leisten sie medizinische Beratung und Vermittlung von Flüchtlingen und Migranten, die ohne Aufenthaltserlaubnis keinen Zugang zu medizinischer Versorgung haben.

Arbeitsgruppe Patientenedukation

Arbeitsgruppe Patientenedukation

Die studentische Arbeitsgruppe Patientenedukation entstand vor zehn Jahren als eine von mehreren Arbeitsgruppen im Rahmen des pflegewissenschaftlichen Studiums. Ziel war und ist es, die Theorie zum Thema „Patientenedukation – Patienten informieren, schulen und beraten“ mit Fragestellungen aus der Praxis zu verbinden.

BildungsChancen

BildungsChancen

Trotz aller Bemühungen und bereits unternommenen Anstrengungen ist unser Bildungssystem nicht gerecht. In Deutschland bestimmt nach wie vor in der Regel die soziale Herkunft auch die berufliche Zukunft. Die UW/H und ihre Studierenden möchten hier ansetzen und in einer gemeinsamen Initiative mit dem Chancenwerk e.V. und verschiedenen kommunalen und wirtschaftlichen Akteuren aktiv einen Beitrag für mehr Bildungsgerechtigkeit in Witten und darüber hinaus leisten.

BlumenPott - Urban Gardening Witten

BlumenPott

Die studentische Initiative BlumenPott hat es sich zum Ziel gesetzt, die Wittener Innenstadt mit einer grünen Oase zu bereichern. Immer im Frühjahr entsteht zu diesem Zweck im Wiesenviertel ein Stadtgarten.

DRK-Hochschulgruppe Witten/Herdecke

DRK-Hochschulgruppe Witten/Herdecke

Die DRK-Hochschulgruppe ist aus einer studentischen Initiative entstanden, die es sich zum Ziel gesetzt hatte, die notfallmedizinische Ausbildung an der Universität um vielseitige Angebote im vorklinischen Studienabschnitt zu erweitern, um die eigene Notfallkompetenz kontinuierlich zu verbessern.

Endulen e.V. - Trage es im Herzen mit!

Endulen e.V. - Trage es im Herzen mit!

Gemäß diesem Motto haben zwei Medizinstudenten den gemeinnützigen und registrierten Verein 2008 gegründet. Beide haben im Endulen Hospital im Nordosten Tansanias für ein Jahr als Freiwillige gearbeitet. Bei ihrer Rückkehr im August 2007 stand für sie fest, das Krankenhaus weiter zu unterstützen.

Europas Kultur e.V.

Europas Kultur e.V.

In der Überzeugung, dass die Grundlage eines lebendigen Europas weit mehr als wirtschaftliche Interessen umfassen muss, sahen sich Studierende der UW/H dazu aufgefordert, sich intensiv mit dem „Kulturraum Europa“ auseinanderzusetzen. Seit 1995 wurden Seminare und Diskussionen zu relevanten Themen organisiert und umgesetzt, im Jahr 2002 folgte dann die Gründung des Vereins „Europas Kultur“.

Fachschaft Zahnmedizin

Fachschaft Zahnmedizin

Die Fachschaft Zahnmedizin setzt sich für die Studierenden ihrer Fakultät ein und organisiert viele verschiedene Projekte. Sie organisiert z.B. in Zusammenarbeit mit Dental Depots regelmäßig Fortbildungsveranstaltungen oder auch Fußballturniere für Studierende.

Friends of One World Secondary School Kilimanjaro

Friends of One World Secondary School Kilimanjaro

Die Friends of OWSK haben es sich zur Aufgabe gemacht, die One World Secondary School Kilimanjaro in Tansania ideell und materiell zu unterstützen und einen interkulturellen Dialog zum Thema Bildung und zur Art und Weise der Wissensvermittlung zu ermöglichen.

Future Doctors Network

Future Doctors Network

Das Future Doctors Network setzt sich für die Unterstützung und Ausweitung der medizinischen Ausbildung in Entwicklungs- und Schwellenländern ein. Die Weitervermittlung der von den Studierenden erlernten, praktischen Untersuchungsfertigkeiten erscheint vor allem in den unterstützen Ländern von großer Bedeutung.

GambiaDentCare Programm

GambiaDentCare Programm

In Zusammenarbeit mit dem gambianischen Gesundheitsministerium, verschiedenen europäischen und amerikanischen Universitäten sowie der Deutschen Gesellschaft für Zahnheilkunde sind landesweit mehrere Local Oral Health Center entstanden.

GründerPott

GründerPott

Gute Currywurst gibt es nicht nur in Berlin! Und nicht nur die Currywurst gibt es bei uns im Ruhrgebiet. Mit viel Raum, einer hohen Bevölkerungsdichte, günstigen Mieten und einer guten infrastrukturellen Anbindung muss sich die Metropole Ruhr auch vor der deutschen Gründer-Hauptstadt Berlin nicht verstecken. Um mehr Gründer in der Region zu halten, entwickelte David Völker ein Förderprogramm für junges Unternehmertum in der Region.

Kongress für Familienunternehmen

Kongress für Familienunternehmen

Der alljährliche Kongress für Familienunternehmen bietet Netzwerke und spezifisches Wissen für diese besondere Unternehmensform. Er ist der größte und renommierteste seiner Art in Europa und wird vollständig von Studierenden organisiert.

Augen öffnen. Zukunft schaffen. – L’appel Deutschland e.V.

L’appel Deutschland

In Ruanda verfügen viele Dörfer bis heute über keinen Zugang zu sauberem Wasser oder Strom. Viele Menschen schlafen in aus Müll zusammengebauten Behausungen, besitzen häufig nur Stofffetzen als Kleidung. Um mitzuhelfen, diese Zustände zu ändern, engagieren sich der UW/H-Student Christoph Lüdemann und sein Kollege Jules Lalande für die Menschen in Ruanda. Vor Ort bohren sie Brunnen, bauen Häuser, unterrichten in Schulen und statten Kinder und Jugendliche mit neuer Kleidung aus.

Luthers Waschsalon

Luthers Waschsalon

Wer behandelt Patienten, die wegen Armut oder mangels Krankenversicherung nicht vom Gesundheitssystem aufgefangen werden? Studierende der UW/H wollen solchen Menschen helfen, indem sie akut behandlungsbedürftige Patienten erkennen und an Ärzte weitervermitteln beziehungsweise kleine Behandlungen und Therapien selber durchführen.

Medical Exchange Program Mazar

Medical Exchange Program Mazar

Das Medical Exchange Program Mazar ist ein Austauschprogramm mit Afghanistan, in dem im jährlichen Wechsel afghanische Studierenden als Tutoren an der UW/H ausgebildet werden und Wittener Studierende nach Afghanistan fahren, um ihr Wissen in Kursen vor Ort weiterzugeben.

Medizin mit Herz und Hand

Medizin mit Herz und Hand

Für die teilweise sich noch in der Ausbildung befindenen Ärzte ist das Ziel der Initiative, mit Kraft und Freude in Krankenhäusern zu arbeiten, in denen kranke Menschen wirklich gesund werden können.

Model United Nations

Model United Nations

Seit 2007 entsendet die UW/H eine Gruppe von Studierenden zur weltgrößten UN-Simulation nach New York. In den Konferenzen schlüpft jeder Student in die Rolle eines Delegierten, der versucht, die Interessen eines zugeteilten Landes bei den UN zu vertreten.

Schüler MUN

Model United Nations für Schüler

Einmal im Jahr schickt die UW/H eine studentische Delegation zur weltgrößten UN-Simulation „Model United Nations” nach New York. Das dort erworbene Wissen geben die Studierenden an Schüler in Witten weiter.

OIKOS Witten/Herdecke

OIKOS Witten/Herdecke

„Was allen nützt, nützt auch mir und das, was Gesellschaft und Umwelt schadet, schadet letztlich auch mir.“ Aufbauend auf dieser These bedeutet für oikos Witten/Herdecke nachhaltig Handeln, heute Lösungen anzustreben, die nicht morgen wieder zur Ursache neuer Probleme werden. Die studentische Initiative versteht sich als Netzwerk für nachhaltige Ideen und Projekte.

Patenprojekt zur Leseförderung

Patenprojekt zur Leseförderung

Seit Oktober 2010 erfahren einige Fünftklässler der Albert-Schweitzer Hauptschule in Bochum im Unterrichtsfach Deutsch eine zusätzliche Förderung: Einmal wöchentlich werden sie für jeweils eine Stunde von einem Studierenden der UW/H betreut, der mit ihnen ein Buch liest und kleine Diktate übt.

Rock your life

Rock your life

ROCK YOUR LIFE! qualifiziert engagierte Studierende als Coaches, die zwei Jahre lang je einen Schüler individuell und kontinuierlich auf dem Weg in den Beruf begleiten. Die Schüler steigern ihre schulischen Leistungen, erweitern ihre Sozialkompetenzen und Perspektiven, verbessern ihre Reflexionsfähigkeit, ergreifen neue Möglichkeiten und verbessern so auch ihre Chancen auf einen erfolgreichen Einstieg in die Ausbildung.

Students Health Dialogue

Students Health Dialogue

Die Ukraine hat eine der höchsten HIV-Neuansteckungsraten der Welt. Dies war der Grund, aus dem 2004 zwei Medizinstudierende der UW/H den Students Health Dialogue (SHD) gründeten. Ziel war es, mit Sexualaufklärung daran mitzuarbeiten, die Zahl der Neuinfektionen dort deutlich zu verringern. Mittlerweile ist der SHD schwerpunktmäßig in Deutschland tätig.

StudierendenGesellschaft Witten/Herdecke

StudierendenGesellschaft Witten/Herdecke

1995 auf einer Papierserviette von Studierenden der Universität Witten/Herdecke entwickelt, bildet der Umgekehrte Generationenvertrag (UGV) seit mittlerweile mehr als 15 Jahren ein innovatives Studienfinanzierungsmodell und zugleich den Gründungsursprung der StudierendenGesellschaft Witten/Herdecke e.V.

Summerschool

Summerschool

Wie arbeitet eine Unternehmensberatung? Wie funktioniert Führung im Unternehmen? Dies und noch vieles mehr erfahren und erleben Schüler und Studieninteressierte bei der Summerschool an der Universität Witten/Herdecke: einer Veranstaltung, die durch ein studentisches Team jedes Jahr ausgerichtet wird.

Sustainable Innovator Speaker Series

Sustainable Innovator Speaker Series

Im Frühjahr 2010 wurde die Sustainable Innovator Speaker Series gegründet mit dem Ziel, die bereits existierenden studentischen Veranstaltungen an der Universität um eine dezidiert nachhaltigkeitsorientierte zu erweitern. Dabei werden Unternehmerpersönlichkeiten eingeladen, die sich um die Bereiche sozialer Innovation nachhaltig verdient gemacht haben.

Studentischer Arbeitskreis Homöopathie

Studentischer Arbeitskreis Homöopathie

Der Arbeitskreis wurde im Januar 2006 von Studierenden der Medizin als selbstorganisiertes Lernforum für Homöopathie während des Studiums gegründet. Unser Ziel ist eine auf Sachkenntnis und Erfahrung basierende Auseinandersetzung mit der Homöopathie als ein in sich eigenständiges Behandlungssystem, dass im Kontext der medizinischen Versorgungsrealität integriert arbeitet.

Teddykrankenhaus

Teddykrankenhaus

Die studentischen Organisatoren des Projektes „Teddykrankenhaus“ haben es sich zum Ziel gesetzt, Kindern im Alter von vier bis sechs Jahren auf spielerische Art und Weise die Angst vor Ärzten und Krankenhäusern zu nehmen bzw. bei den Kindern positive Assoziationen dazu aufzubauen.

Theaterverein der UW/H

Theaterverein der UW/H

Mehr als 15 Jahre ist es her, dass sechs spielfreudige Studierende Blanche Kommerell baten, mit ihnen „Die kahle Sängerin“ von Ionesco zu erarbeiten. Niemand ahnte damals, wie weit sich diese Arbeit fortsetzen sollte. Seither hat die gemeinsame Liebe zum Spielen unterschiedlichste Stücke auf die Bühne gebracht.

theatron logou

theatron logou

Gäste wie Michel Friedman, Günther Beckstein und Wolfgang Schäuble waren bereits zu Gast: im theatron logou: Die studentische Initiative versucht, für die Probleme unserer Zeit Antwortmöglichkeiten zu suchen – oder wenigstens neue Fragen aufzuwerfen, die die Beteiligten näher an den Kern der Probleme bringen.

Themenwoche körper I ICH

Themenwoche körper I ICH

Ziel der von Studierenden der Psychologie ins Leben gerufenen Initiative ist es, in einer Themenwoche Menschen unterschiedlicher Fachrichtungen zusammen zu bringen, um Ideen zu entwickeln, wie eine Vernetzung der Psychologie mit anderen Disziplinen aussehen kann und Wege zu finden, diese umzusetzen.

unikat(club)

unikat(club)

Der unikat(club) ist ein studentisch geführter Veranstaltungsort inmitten von Witten, in der Westfalenstraße 19. Der unikat(club) ist lebendes, immer im Werden begriffenes Beispiel für die Idee des Studiums fundamentale, unter dessen Dach er seit 2004 steht.

Wege zum Ausgleich

Wege zum Ausgleich

Das Ziel der studentischen Initiative „Wege zum Ausgleich“ ist die Auseinandersetzung mit Chancengleichheit und Gerechtigkeit in Entwicklungsländern. Die beiden Gründerinnen der Initiative, die Psychologie-Studentinnen Marie Hörsting und Jenny Zylla, waren für mehrere Monate in Ecuador und Peru und haben dort in Kinder- und Frauenhäusern gearbeitet.

Witten Campus Communications

Witten Campus Communications

Witten Campus Communications (WCC) ist eine im Sommer 2010 entstandene studentische Initiative, welche ihren Tätigkeitsfokus auf das Bewerbermarketing der Universität setzt. Das Ziel von Witten Campus Communications ist es, dem bestehenden, hohen ehrenamtlichen Engagement der Studierenden mehr Koordination und Verbindlichkeit zu verleihen. Aktuell engagieren sich etwa 30 Studierende in diversen Projekten.

Wittener Unternehmergespräche

Wittener Unternehmergespräche

Seit 1998 laden Wittener Studierende außergewöhnliche Unternehmerpersönlichkeiten ein, um an der Uni Witten/Herdecke im Rahmen einer Gesprächsrunde den Studierenden und Professoren aus ihrem Leben als Unternehmer zu erzählen und mit Ihnen über ihre Erfahrungen zu diskutieren.

One World WINs - Witten International Network

Witten International Network

Das „One World WINs – Witten International Network“ ist eine 2014 gegründete, studentische Initiative. Finanziert wird sie in Zusammenarbeit mit dem Bereich für Internationales durch Mittel aus den Austauschförderungsprogrammen. Ziel der Initiative ist es, die internationalen Austauschstudierenden aller Fakultäten in das universitäre und studentische Leben der UW/H einzubeziehen.

Zahnmedizinisches Myanmar Projekt

Zahnmedizinisches Myanmar Projekt

Zwei Studierende der Zahnmedizin reisten nach Myanmar, dem ehemaligen Burma. Sie wollten dort, abseits der Großstädte, bei der zahnmedizinischen Versorgung helfen. „Zahnpflege ist dort quasi unbekannt, dementsprechend sehen die Zähne der Menschen aus. Und Zahnärzte haben die meisten dort noch nie gesehen“, beschreibt Mathias Benedix die Lage.

Zeitung der Allgemeinmedizin (ZAM)

Zeitung der Allgemeinmedizin (ZAM)

In rund 100 Arztpraxen können Wittener Medizinstudierende ihr allgemeinärztliches Adoptionsprogramm absolvieren. Um die Ärzte über die aktuellen Geschehnisse an der Universität auf dem Laufenden zu halten und ihnen das didaktische Konzept des Modellstudiengangs sowie das Curriculum näher zu bringen, geben Studierende einmal im Semester die "ZAM" heraus.

Zusammenwachsen

Zusammenwachsen

Gegründet wurde die Initiative „Zusammenwachsen“ im Jahr 2013 von sechs Studierende des Department für Psychologie und Psychotherapie. In Kooperation mit der Hagener Einrichtung „Luthers Waschsalon“ und ihren zum Teil wohnungslosen Gästen ist im Hinterhof des Waschsalons ein kleiner Gemüsegarten entstanden, der von der Initiative weiter gepflegt wird.

Zusätzliche Information

Kontakt

Universität Witten/Herdecke
Tel.: +49 (0)2302 / 926-0

Social Networks


Social Feedback