Navigation ab zweiter-Ebene



Familienunternehmen - Studieren und führen

Das Führen von Familienunternehmen stellt eine komplexe und in vielfältiger Hinsicht oft auch eine paradoxe Herausforderung dar. Auch wenn die Leitung von Familienunternehmen eigentlich mehr als ein Beruf ist, beinahe so etwas wie eine „Lebenseinstellung“, gibt es dennoch eine Reihe spezifischer Kenntnisse und Kompetenzen, die ein Unternehmer oder Manager mitbringen sollte, um sich souverän im komplexen Spannungsfeld von Familie, Unternehmen und Eigentum bewegen zu können. BWL-Kenntnisse sind dazu zwar notwendig, jedoch nicht hinreichend, um mit der besonderen Komplexität umgehen zu können, die sich aus der Verbindung der sozialen Systeme Familie und Unternehmen ergibt.

Aus diesem Grund bietet die Fakultät für Wirtschaftswissenschaft ein vielfältiges Studienangebot über Familienunternehmen an. Diese Veranstaltungen werden zusammengefasst in einem deutschlandweit einmaligen universitären Studiengang: dem Masterstudiengang „Family Business Management (M.Sc.).

Pionier in Sachen Familienunternehmen

Das Wittener Institut für Familienunternehmen (WIFU) ist in Deutschland der Pionier und Wegweiser akademischer Forschung und Lehre zu Besonderheiten von Familienunternehmen. Die Gründung des Instituts für Familienunternehmen 1998 war ein visionärer Akt: Erstmals im deutschsprachigen Raum wurde für diesen Unternehmenstyp eine akademische Heimat geschaffen. Bis dahin spielte das Thema in den etablierten Wirtschaftswissenschaften in Deutschland kaum eine Rolle, was sicherlich auch mit der besonderen Eigenart von Familienunternehmen zu tun hatte. Bereits bei der Institutsgründung wurde das bis heute tragfähige Fundament der konsequent interdisziplinären Ausrichtung des WIFU gelegt: drei Forschungsbereiche – Betriebswirtschaftslehre, Psychologie / Soziologie und Rechtswissenschaften – bilden das wissenschaftliche Spiegelbild der Gestalt von Familienunternehmen.

Durch die Erkenntnisse aus rund 15 Jahren Forschung zu Familienunternehmen, Hunderten von Vorträgen, Workshops, dem traditionellen Kongress für Familienunternehmen, Diskussionsforen und persönlichen Gesprächen mit Familienunternehmern hat sich das WIFU eine einzigartige Expertise im Bereich Familienunternehmen erarbeitet.

Theoriebasiert und praxisnah

In das Studienkonzept unseres 2010 eingeführte Masterstudiengang „Family Business Management (M.Sc.)“ sind die hier etablierten Forschungsschwerpunkte und das in ihnen erarbeitete Wissen eingeflossen. Auch dabei wird wieder ein konsequent interdisziplinärer Ansatz verfolgt. Der Schwerpunkt liegt auf der Vermittlung von für das Management von Familienunternehmen relevanten betriebswirtschaftlichen, psychologisch-soziologischen und rechtlichen Kompetenzen und zeichnet sich zudem – wie das bei uns üblich ist – durch seine starke Theorie- / Praxis-Verbindung aus.

Er vermittelt dabei sowohl die Wittener Theorie des Familienunternehmertums als auch die Expertise führender Forscher aus Europa und den USA, die durch unsere internationalen Gastprofessoren eingebracht wird. Durch Forschungsprojekte sowie eine Vielzahl praxisnaher Veranstaltungen haben Studierende zudem die Möglichkeit, unbürokratisch und schnell in direkten Kontakt mit unseren Förderunternehmen zu treten. So bietet ein Studium in Witten den Studierenden neben der Vermittlung von Wissen eine große Bandbreite an Möglichkeiten für neue Erfahrungen und Netzwerkverbindungen.

Familienunternehmen - Studieren und führen

Familienunternehmen können als Gesamtsystem verstanden werden, das sich aus den drei überlappenden und sich gegenseitig beeinflussenden Subsystemen Unternehmen, Familie und Eigentum zusammensetzt. Die Inhalte des Masterstudiengangs beziehen sich deshalb immer wieder auf die Handlungslogiken, Dynamiken und Wechselwirkungen dieser drei Subsysteme. Um dieses vielfältige Themenspektrum behandeln zu können, ist eine interdisziplinäre Herangehensweise unverzichtbar.

Familienunternehmen zeichnen sich durch besondere Eigenschaften aus, die spezifisches Wissen erfordern und eine besondere Sensibilität verlangen: Die Verbindung von Familie, Unternehmen und Eigentum bietet Familienunternehmen enorme Wettbewerbsvorteile, sie birgt aber auch Risiken und Gefahren. Das Management dieses Spannungsfeldes besteht in der Kunst, unternehmensstrategische und familienstrategische Fragen in Balance zu halten und das Unternehmen zwischen Marktkräften und Familiendynamiken erfolgreich zu führen. In den Lehrveranstaltungen erarbeiten sich die Studierenden gemeinsam mit renommierten Dozenten und erfahrenen Experten aus der Praxis die hierfür erforderlichen Kompetenzen.

Interdisziplinär und multiperspektivisch

Dazu gehört auch die Fähigkeit, über den Tellerrand zu blicken und einen betriebswirtschaftlichen Tunnelblick zu vermeiden. Aus diesem Grund ist der Studiengang interdisziplinär angelegt und integriert verschiedene wissenschaftliche Disziplinen: Wirtschaftswissenschaft (BWL und VWL), Psychologie, Soziologie und Rechtswissenschaft. Der modulare Aufbau der Lehrveranstaltungen zielt darauf ab, die für Familienunternehmen relevanten Kompetenzen und Qualifikationen aus mehreren Perspektiven zu erarbeiten.

Der Studiengang wurde aufgrund seiner Innovationskraft als „Ausgewählter Ort 2011“ im Wettbewerb „365 Orte im Land der Ideen“ ausgezeichnet.

Warum Witten?

Lesen Sie hier, von welchen Vorteilen Sie in jedem Fall profitieren, egal, für welchen wirtschaftswissenschaftlichen Studiengang an der Universität Witten/Herdecke Sie sich entscheiden.

Das Studium in Witten


Zitate zum Studiengang

Peter Pohlmann

„Die Fakultät für Wirtschaftswissenschaft bietet mit ihrem neuen Masterstudiengang eine neue, interdisziplinäre und wissenschaftlich fundierte Orientierungshilfe für familieninterne wie -externe Nachwuchskräfte. Indem unsere Nachfolger hier Raum für ihre persönliche wie fachliche Weiterentwicklung erhalten, wird ein wichtiger Beitrag zur Zukunftssicherung der Familienunternehmen in Deutschland geleistet.“ Peter Pohlmann, Vorsitzender des Aufsichtsrates der POCO-Domäne Holding GmbH

Klemens Rethmann

„Familienunternehmen haben eine wesentliche Rolle, nicht nur für die Wirtschaft in unserem Land und in Europa; auf allen Kontinenten sind sie wesentliche Stützen der jeweiligen Volkswirtschaften. Das Verhältnis zwischen Familiengesellschaftern, dem Unternehmen und seiner Führung zu erforschen ist Ziel des Institutes.“ Klemens Rethmann, Mitglied des Vorstands der Rethmann-Gruppe und Vorstandsvorsitzender der RHENUS AG & Co. KG


Zur Bewerbung

Wenn Sie der Meinung sind, dass dieser Studiengang genau wie für Sie gemacht ist, dann freuen wir uns auf Ihre Bewerbung!

Studieren probieren

Und wenn Sie noch nicht sicher sind, ob wir wirklich zusammen passen und ob wir das halten, was wir hier versprechen, dann kommen Sie einfach bei uns vorbei, probieren Sie Studieren und machen Sie sich vor Ort selbst ein Bild. Wir freuen uns darauf, Sie kennen zu lernen!


Mastertag

Regelmäßig bieten wir einen Infotag an, an dem unsere Dozenten exklusive Vorlesungen anbieten und Mitarbeiter sowie Mitarbeiterinnen der Fakultät Studieninteressierte über Inhalte und Strukturen des Studiengangs informieren. Zudem stehen dort Studierende als Ansprechpartner zur Verfügung, die Fragen „aus erster Hand“ beantworten und über ihre persönlichen Motive und gewonnenen Erkenntnisse berichten. Die Teilnahme am Mastertag ist kostenlos.

Zusätzliche Information

Kontakt

Studiendekanat der Fakultät für Wirtschaftswissenschaft
Tel.: 02302/926-583

Social Networks


Akkreditiert durch:


Broschüre des Studiengangs:

Family Business Management (M.Sc.)

Ausgezeichnet im Wettbewerb:

Social Feedback