Navigation ab zweiter-Ebene



Frau Prof. Morner wird zum Officer for External Relations im Executive Committee der EURAM ernannt

Während der diesjährigen Jahrestagung der European Academy of Management (EURAM) im Juni 2011 in Tallinn (Estland), ist Frau Prof. Dr. Michèle Morner in das Executive Committee berufen und dort zum Officer for External Relations ernannt worden.

In dieser Funktion obliegt Frau Prof. Morner vor allem der Aufbau externer Kontakte zu anderen universitären Vereinigungen im Bereich Management auf der ganz en Welt. Ziel ist es die internationale Kooperation von Managementpartner auszubauern und die europäische Forschungslandschaft langfristig mitzugestalten.

Die European Academy of Management (EURAM) ist eine Gemeinschaft von Wissenschaftlern und Praktikern aus dem Bereich Management, die großen Wert auf Interdisziplinarität legen. Ziel ist es, Wissenschaftler aus diesem Forschungsfeld zu unterstützen, den Austausch zu fördern und neue Ansätze für die Führungspraxis zu entwickeln.


Frau Prof. Morner veröffentlicht Beitrag im Corporate-Governance-Forum von Deloitte

"Elemente der Unternehmensstrategie und deren Überwachung aus Sicht des Aufsichtsrats" lautete der Beitrag, den Frau Prof. Morner gemeinsam mit Herrn Dr. Claus Buhleier in der Ausgabe 2/2011 des Corporate-Governance-Forum veröffent­licht hat.

Der Beitrag fokussiert auf die wesentlichen Schritte zur Ableitung und Überprüfung einer Unternehmensstrategie, die für die Strategiearbeit des Aufsichtsrats von Bedeutung sind.


Prof. Dr. Michèle Morner referierte beim 4. CSSA-Kolloquium in Haltern am See

Das 4. CSSA-Kolloquium im Rahmen des Wittenberg-Prozesses der Chemie-Sozialpartner fand vom 13. bis 15. April 2011 statt und stand unter dem Motto “Grundwerte und Leitlinien für verantwortliches Handeln in der Sozialen Marktwirtschaft”. Frau Prof. Dr. Morner referierte am 15. März zum Thema “Mehrwertschaffung im Unternehmen durch kollektives Handeln“.


Frau Prof. Morner referierte beim 34. Sparkassen Gesprächsforum in Witten

"Quo vadis Unternehmenssteuerung - Verhindern Kennzahlen die Zusammenarbeit im Unternehmen?" lautete das Thema, zu dem Frau Prof. Morner am 08. Februar 2011 vor über 600 Zuhörern beim 34. Sparkassen Gesprächsforum im Wittener Saalbau referierte.

Anschaulich stellte Frau Prof. Morner ihre Erwartungen an nachhaltiges und modernes Management dar. "Verantwortungsbewusste Unternehmensführung beinhaltet mehr, als engstirnig angewandte ökonomische Lehren. „Gute“ Unternehmensführung erfordert vielmehr den mutigen Blick über den Tellerrand der Ökonomie hinaus, sie orientiert sich in erster Linie am tatsächlichen Verhalten der Menschen." Ziel sollte es sein, durch „gute“ Unternehmenssteuerung das Miteinander im Unternehmen zu fördern, so die Motivation der Mitarbeiter zu stärken und dadurch den Erfolg des Unternehmens stabilisieren. Die Konzentration auf eine rein kennzahlenorientierte Unternehmensführung hingegen kann unter bestimmten Bedingungen Konkurrenzverhalten und opportunistisches Denken erzeugen.


Prof. Dr. Michèle Morner veröffentlicht Beitrag im „Jahrbuch für Recht und Ethik“ – Funktionsbedingungen für Regeln und Diskurs zur Beeinflussung von moralischem Handeln: ...

Der Beitrag Funktionsbedingungen für Regeln und Diskurs zur Beeinflussung von moralischem Handeln: Implikationen organisatorischer Steuerung für Unternehmens- und Wirtschaftsethik von Frau Prof. Dr. Michèle Morner ist im „Jahrbuch für Recht und Ethik“ erschienen (Band 18, 2010, S. 335-349). In diesem Aufsatz wird aus organisationstheoretischer Perspektive heraus, die Frage bearbeitet, unter welchen Bedingungen die Beeinflussung moralischen Handelns in Unternehmen und Wirtschaft möglich ist.


Prof. Dr. Michèle Morner erhält Peter Bartholmes-Teaching Award 2010

Für das Seminar "Die Rolle von Standortbedingungen bei der Akquisition von Nachwuchsführungskräften" im Wintersemester 2009/2010 an der Universität Witten/Herdecke hat die Jury des Universitätsvereins Frau Prof. Dr. Michèle Morner den Peter Bartholmes-Teaching Award 2010 verliehen.

Frau Professor Morner, wurde von den Studierenden für ihr Projekt "Die Rolle von Standortbedingungen bei der Akquisition von Nachwuchsführungskräften" während des Wintersemesters 2009/2010 vorgeschlagen. Hierhin wurden Studenten der besten Hochschulen aller G20-Länder durch die Seminarteilnehmer persönlich vor Ort mit Hilfe eines gemeinsam entwickelten Interview-Konzepts befragt. In dem Bewerbungsvorschlag wurde das außergewöhnliche Engagement von Frau Prof. Morner in der Konzeption, Organisation, Finanzierung und Durchführung sowie vor allem in der Qualität der Betreuung der Studierenden betont. Die Juroren freuen sich, mit dem Peter Bartholmes-Teaching Award 2010 in diesem Jahr erstmals eine Hochschullehrerin der Fakultät für Wirtschaftswissenschaften ehren zu dürfen.

Der Peter Bartholmes-Teaching Award soll Lehrende der Universität Witten/Herdecke nachhaltig dazu ermuntern, in ihren Seminaren innovative Wege des Studierens und Forschens gemeinsam mit den Studierenden zu beschreiten. Der Preis zeichnet Lehrleistungen, -projekte und -aktivitäten aus, die im Sinne der Grundwerte der Universität - nach Wahrheit streben, zur Freiheit ermutigen, soziale Verantwortung fördern - herausragende Leistungen darstellen. Die Kriterien bei der Vergabe des Preises sind Innovationsgrad des Lehrkonzepts, Innovationsgrad des Lehrinhalts, Innovationsgrad in der Prüfungsdidaktik und sowie die Berücksichtigung der Idee des Studiums als intellektuelle Herausforderung.

Der mit 2.000 € dotierte Preis soll einen Anreiz zur Qualitätsentwicklung und zur weitergehenden Verfolgung des besonderen Wittener Studienkonzepts setzen. Er ist deshalb von den Preisträgern zweckgebunden für die eigene Lehrtätigkeit einzusetzen und soll auch den neuen Studierendengenerationen eine (Aus-) Bildung auf hohem Niveau ermöglichen.

Der Universitätsverein wird Prof. Dr. Michèle Morner den Peter Bartholmes-Teaching Award am Samstag den 11. Dezember 2010 um 19:30 Uhr universitätsöffentlich überreichen.


Seit August 2010 ist Prof. Dr. Michèle Morner Mitherausgeberin des Journal of Media Business Studies (JOMBS)

Das Journal of Media Business Studies (JOMBS) ist eine wissenschaftlich referierte Zeitschrift mit dem Schwerpunkt Management von Medienunternehmen unter Berücksichtigung strategischer, organisationaler, finanzieller sowie marketingorientierter und unternehmerischer Sachverhalte und Praktiken. Das Journal of Media Business Studies unterstützt und fördert Forschung, die sich mit der Weiterentwicklung, Prüfung und Anwendung von Forschungsansätzen zu Theorienbildung und Unternehmensanalysen beschäftigt, deren Fokus auf dem Bereich Unternehmensführung und Betriebswirtschaft in Medienunternehmen liegt. Im Mittelpunkt stehen Themen, die sich mit den strategischen Herausforderungen an Medienunternehmen in vollentwickelten und neuen Märkten, mit Aspekten der Corporate Governance, mit Organisationsstrukturen und –abläufen sowie Führung in Medienunternehmen beschäftigen.


PROF. DR. MICHÈLE MORNER ENTWICKELT PROFESSIONAL PRACTICES FÜR DIE EUROPEAN ACADEMY OF MANAGEMENT (EURAM)

Als Mitglied einer für diesen Zweck ernannten Gruppe, entwickelt Prof. Dr. Michèle Morner zusammen mit international renommierten Professoren/Innen Leitlinien für wissenschaftliches Arbeiten. Diese sollen den Austausch unter den Mitgliedern verbessern und die internationale European Academy of Management-Gemeinschaft stärken. Die Ergebnisse werden im Juni 2011 während der Jahrestagung der European Academy of Management in Talinn, Estland vorgestellt.

Die European Academy of Management (EURAM) ist eine Gemeinschaft von Wissenschaftlern und Praktikern aus dem Bereich Management, die großen Wert auf Interdisziplinarität legen. Ziel ist es, Wissenschaftler aus diesem Forschungsfeld zu unterstützen, den Austausch zu fördern und neue Ansätze für die Führungspraxis zu entwickeln.

Informationen zu EURAM finden Sie hier:

www.euram-online.org


Prof. Dr. Michèle Morner referierte beim 3. CSSA-Kolloquium in Bad Münder

Das 3. CSSA-Kolloquium fand in diesem Jahr vom 3. bis 5. November 2010 statt und stand unter dem Motto "Grundwerte und Leitlinien für verantwortliches Handeln in der Sozialen Marktwirtschaft". Frau Prof. Dr. Morner hat am 5. November zum Thema "Mehrwertschaffung in Unternehmen durch kollektives Handeln" referiert.


Reinhard-Mohn-Institut für Unternehmensführung und Corporate Governance an der Universität Witten/Herdecke eröffnet

Mit einem feierlichen Festakt wurde am 29.10.2010 das "Reinhard-Mohn-Institut für Unternehmensführung und Corporate Governance" (RMI) an der Universität Witten/Herdecke eröffnet.

Zur Pressemeldung

Zu den Pressestimmen


Filmprojekt von Studierenden

Im Rahmen eines Independent Projects haben Studierende der Wirtschaftswissenschaften die einmalige Gelegenheit gehabt, ein Filmprojekt „von vorne bis hinten“ umzusetzen. Von der Erstellung des Storyboards, über den Dreh, Schnitt und diverse Abstimmungsphasen, führten Studierende die Filmregie bis hin zum finalen Endprodukt. Im Mittelpunkt des Films stehen die Themen, Arbeitsfelder sowie Akteure des neu gegründeten Reinhard-Mohn-Instituts für Unternehmensführung und Corporate Governance.

Die „Filmpremiere“ wurde am 29. Oktober 2010 im Rahmen der Eröffnung des Reinhard-Mohn-Instituts gefeiert.

Den Film können Sie sich hier anschauen.

Zusätzliche Information

Kontakt

Dekanat der Fakultät für Wirtschaftswissenschaft
Tel.: 02302/926-584

Social Networks


Social Feedback