Profildetails ‹ Zurück
Univ.-Prof. Dr. Arndt Büssing
Univ.-Prof. Dr.

Arndt Büssing

Fakultät für Gesundheit (Department für Humanmedizin)
Lehrstuhl für Medizintheorie, Integrative und Anthroposophische Medizin

Tel.:
+49 (0)2330 / 62-3246
Bereich:
Gesundheit
Ort:
Gerhard-Kienle-Weg 4
58313 Herdecke
Raum:
Haus D, DG
Fax:
+49 (0)2330 / 62 3810
Lebenslauf

Akademische Ausbildung

  • 1984-1991 Studium der Humanmedizin an der Medizinische Fakultät Aachen
  • 1984-1991 Zusatzausbildung Akupunktur
  • 1994 Promotion an der Medizinischen Fakultät der RWTH Aachen im Bereich Kinderheilkunde/Humangenetik (Titel: Schwesterchromatidaustauschrate bei Kindern mit akuter lymphatischer Leukämie)
  • 2002 Habilitation an der Universität Witten/Herdecke ("Experimentelle Medizin - Klinische und experimentelle Phytotherapie")
  •  2007 apl.-Professor der Universität Witten/Herdecke
  • 2010 Univ.-Prof. an der Universität Witten/Herdecke

Berufliche Aktivitäten

  • 1991-1992 Hausarztpraxis in Linnich
  • 1992-1995 Abteilung für Medizinische Immunologie, Klinikum der RWTH Aachen
  • 1995-2005 Leiter der Abteilung für angewandte Immunologie, Krebsforschung Herdecke e.V. / Tumorambulanz am Gemeinschaftskrankenhaus Herdecke
  • 1999-2020 Mitglied der Kommission C, Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte (BfArM)
  •  seit 2003 Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Lehrstuhl für Medizintheorie und Komplementärmedizin der Universität Witten/Herdecke
  •  seit 2010 Professur für Lebensqualität, Spiritualität und Coping an der Universität Witten/Herdecke
  • 2012-2014 Senior Research Fellow am Freiburg Institute for Advanced Studies (FRIAS)
  • seit 2017 Research Fellow (Forschungsprofessor) bei IUNCTUS – Kompetenzzentrum für christliche Spiritualität an der Philosophisch-Theologischen Hochschule (PTH) Münster

Arbeitsschwerpunkt

  • Spiritualität, Lebensqualität und Coping / Nicht-pharmakologische Interventionen
  • Entwicklung von Fragebogeninstrumenten zur Lebensqualitätsforschung (Krankheitsakzeptanz und -verarbeitung, Spiritualität, Lebenszufriedenheit, etc.)
  • Experimentelle und klinische Grundlagen der Misteltherapie

 

Veröffentlichungen

ORCID.org/0000-0002-5025-7950

Ämter und Positionen

  • Herausgeber "Deutsche Zeitschrift für Onkologie"Editorial Board "Evidence-based Complementary and Alternative Medicine"
  • Editorial Board "Journal of Integrative Medicine"
  • Editorial Board “Forschende Komplementärmedizin”
  • Editorial Board "Religions"
  • Editorial Board „Spiritual Care“
  • Vorstand und Vorsitz der Internationalen Gesellschaft Gesundheit und Spiritualität (IGGS)
  • Non-residential Faculty Scholar at the Center for Spirituality, Theology and Health, Duke University Medical Center, USA
  • Foreign Honorable Member for the Polish Society of Religion and Spirituality, Poland
  • Scientific Committee: European Conference on Religion, Spirituality and Health (EC RSH 2010, 2012, 2014, 2016); seit 2012 Leiter des Scientific Committee
Forschung

Aktuelle Forschungsprojekte:
 

  • Veränderungen von Einstellungen und Verhaltensweisen in der Corona-Pandemie
     
  • Spirituelle Bedürfnisse chronisch Kranker, Altenheimbewohner, kranker Jugendlicher und Eltern kranker Kinder.
     
  • Spiritual Care Kompetenzen bei Personen in den Gesundheitsberufen
     
  • SpECi-Studie – Spirituelle Begleitung am Lebensende - Entwicklung und Erprobung einer Implementierungsstrategie im Rahmen eines Modellprojektes mit Pilotcharakter.
     
  • Ehrfurcht und Dankbarkeit  als säkulare Form der Spiritualität in unterschiedlichen Personengruppen
     
  • Geistliche Trockenheit als Ausdruck einer (passageren) spirituellen Krise bei unterschiedlichen Personengruppen
     
  • Cool Down: Emotionale Distanzierung bei Krankenhausmitarbeitern
     
  • Freiwilliges Engagement im sozialen Bereich: Zusammenhänge mit Compassion und Altruismus, sowie mit Lebenszufriedenheit, Cool Down Reaktionen und Religiosität/Spiritualität
     
  • Bedeutung der ethischen Prinzipien Yama / Niyama im Yoga
     
  • ENTAiER-Studie – Tai-Chi und Eurythmie-Therapie in der Sturzprophylaxe im Auftrag des Universitätsklinikums Freiburg. Untersuchung zur Wirkung von achtsamen Bewegungsübungen auf die Mobilität, Balance, Lebensqualität und Sturzhäufigkeit bei älteren Patientinnen und Patienten mit chronischen Erkrankungen und einer erhöhten Sturzgefahr.

Die Universität Witten/Herdecke ist durch das NRW-Wissenschaftsministerium unbefristet staatlich anerkannt und wird – sowohl als Institution wie auch für ihre einzelnen Studiengänge – regelmäßig akkreditiert durch: