Profildetails ‹ Zurück
Dipl.-Päd. M.A. Laura Schwarz
Dipl.-Päd. M.A.

Laura Schwarz

Fakultät für Gesundheit (Department für Humanmedizin)
Lehrstuhl für die Ausbildung personaler und interpersonaler Kompetenzen im Gesundheitswesen
Wissenschaftliche Mitarbeiterin

Tel.:
+49 (0)2302 / 926-750
Bereich:
GesundheitUniversität
Ort:
Alfred-Herrhausen-Straße 50
58448 Witten
Raum:
2.312
Publikationen

2018

  • Schwarz, Laura; Höhmann, Ulrike (2018): „Als würde man einen dreckigen Tisch mit einer Decke zudecken.“ Zum Umgang mit Doppelwirklichkeiten im Pflegealltag. In: Pflegen
  • Schwarz, Laura; Höhmann, Ulrike (2018): Arbeitsprozessintegrierte Entwicklung beruflicher Gestaltungskompetenz in der Pflege: Der theoretische Rahmen, ein Werkzeug für die Praxis und die Voraussetzungen des Gelingens. In: Höhmann, Ulrike; Lauxen, Oliver; Schwarz, Laura (Hrsg.): Gestaltungskompetenzen im Pflegealltag stärken. Arbeitsprozessintegrierte Kompetenzaktivierung und -entwicklung in der Pflege. Abschlusspublikation des Projektes „Arbeitsprozessintegrierte Kompetenzaktivierung und -entwicklung in der Pflege (AKiP)“, Mabuse-Verlag
  • Höhmann, Ulrike; Schwarz, Laura (2018): Reflexionen über die partizipative Forschungs- und Entwicklungsarbeit zur „Arbeitsprozessintegrierten Kompetenzentwicklung“. In: Höhmann, Ulrike; Lauxen, Oliver; Schwarz, Laura (Hrsg.): Gestaltungskompetenzen im Pflegealltag stärken. Arbeitsprozessintegrierte Kompetenzaktivierung und -entwicklung in der Pflege. Abschlusspublikation des Projektes „Arbeitsprozessintegrierte Kompetenzaktivierung und -entwicklung in der Pflege (AKiP)“, Mabuse-Verlag
  • Höhmann, Ulrike; Lauxen, Oliver; Schwarz, Laura (Hrsg.) (2018): Gestaltungskompetenzen im Pflegealltag stärken. Arbeitsprozessintegrierte Kompetenzaktivierung und -entwicklung in der Pflege. Abschlusspublikation des Projektes „Arbeitsprozessintegrierte Kompetenzaktivierung und -entwicklung in der Pflege (AKiP)“, Mabuse-Verlag
  • Höhmann, Ulrike; Schwarz, Laura (2018): Innovationen für die Praxis: Kompetenzaktivierung von Führungskräften durch gelebte reflective practice. In: Klie, Thomas; Arend, Stefan (Hrsg.): Arbeitsplatz Langzeitpflege – Schlüsselfaktor Personalarbeit, medhochzwei Verlag, Heidelberg, S. 79-96
  • Lauxen, Oliver; Larsen, Christa; Schwarz, Laura; Höhmann, Ulrike (2018): Personal sichern: Wie können Arbeitgeber Einfluss nehmen? In: Pflegezeitschrift 71 (4), S. 59-62
  • Lauxen, Oliver; Schwarz, Laura; Adami-Burke, Jennyfer; Hagmann, Kerstin; Schug, Elke (2018): Gestaltungskompetenz in Innovationsprozessen in der Pflege. In: Kauffeld, Simone; Frerichs, Frerich (Hrsg.): Kompetenzmanagement in kleinen und mittelständischen Unternehmen. Springer, S. 89-105


2017

  • Höhmann, Ulrike; Schwarz, Laura (2017): Kompetenzanforderungen an pflegerische Führungskräfte in technikbezogenen Innovationsprozessen. In: Pfannstiel, Mario A.; Krammer, Sandra; Swoboda, Walter (Hrsg.): Digitale Transformation von Dienstleistungen im Gesundheitswesen III – Impulse für die Pflegepraxis, Springer, S. 151-171


2016

  • Höhmann, Ulrike; Schwarz, Laura; Christa, Larsen; Lauxen, Oliver (2016): Ein theoretischer Begründungsrahmen zur Identifikation übergeordneter Kompetenzanforderungen an pflegerische Führungskräfte in Innovationsprozessen. In: Pflege & Gesellschaft, 21 (3), S. 214-228
  • Höhmann, Ulrike; Lautenschläger, Manuela; Schwarz, Laura (2016): Belastungen im Pflegeberuf: Bedingungsfaktoren, Folgen und Desiderate. In: AOK Pflegereport 2016, Schattauer, Stuttgart, S. 73-89
  • Lauxen, Oliver; Adami-Burke, Jennyfer; Hagmann, Kerstin; Schwarz, Laura (2016): Digitalisierung, Betriebskultur und Kompetenzmanagement in der Pflege. GfA Dort-mund (Hrsg.): Arbeit in komplexen Systemen. Digital, vernetzt, human?! (Tagungsband)


2015

  • Schwarz, Laura (2015): Ermittlung neuer Kompetenzanforderungen an professionell Pflegende: inhaltliche Schwerpunkte und Messinstrumente. Universität Witten/ Herdecke, Masterarbeit (unveröffentlicht)
Forschung

Arbeits- und Forschungsschwerpunkte:

  • Simulationspatientenkontakte in der Medizinerausbildung
  • Ärztliche Gesprächsführung
  • Emotionsarbeit in Gesundheitsberufen
  • Arbeitsprozessintegrierte berufliche Kompetenzentwicklung von Führungs- und Fachkräften im Pflegebereich
  • animal-assisted interventions bei Menschen mit Demenz

 

Die Universität Witten/Herdecke ist durch das NRW-Wissenschaftsministerium unbefristet staatlich anerkannt und wird – sowohl als Institution wie auch für ihre einzelnen Studiengänge – regelmäßig akkreditiert durch: