Silhouette Universität Witten/Herdecke
Aktuelles
Nachricht vom 22.05.2017
UniversitätWirtschaftKultur

Aktionstage Nachhaltigkeit an der Uni Witten/Herdecke

Aktionstage Nachhaltigkeit an der UW/H

Aktionstage Nachhaltigkeit an der UW/H

Aktionstage Nachhaltigkeit an der Uni Witten/Herdecke

Vorträge, Workshops, Diskussionsrunden finden vom 29. Mai bis zum 7. Juni statt. Die Veranstaltungen sind offen für alle Interessierten.

Eine gute Woche lang steht die UW/H ganz besonders im Zeichen der Nachhaltigkeit. Vom 29. Mai bis zum 7. Juni wird die Wittener Uni im Rahmen der „Aktionstage Nachhaltigkeit“, die vom studentischen Initiativ-Labor organisiert werden, Schauplatz eines weitgespannten Programms rund um Themen der nachhaltigen Entwicklung sein. Es reicht von Vorträgen zur gesellschaftlichen Transformation in eine nachhaltige Zukunft über konkrete Aktionen rund um nachhaltigen Konsum bis hin zu Workshops, in denen Raum ist für die Auseinandersetzung mit den persönlichen Zielen und dem eigenen Beitrag zu gesellschaftlicher Veränderung.

Die Aktionstage sollen Nachhaltigkeitsthemen aus unterschiedlichsten Blickwinkeln (Ökonomie, Soziales, Kultur und Ökologie) beleuchten und ihre Vielfalt erlebbar machen. Und vor allem sollen sie zeigen: Wir alle haben Einfluss und können unseren Beitrag zu einer nachhaltigen Entwicklung leisten. Anlass der Veranstaltungsreihe ist die bundesweite Aktion „Deutsche Aktionstage Nachhaltigkeit“, die im Rahmen der Europäischen Nachhaltigkeitswoche stattfindet.

Öffentliche Termine:

Montag, 29. Mai 2017, 19 Uhr, Senatsraum (1.151)
Die „große Transformation“ zur grünen und gerechten Ökonomie. Eine machbare Vision?
Prof. Dr. Peter Hennicke, ehemaliger Präsident des Wuppertal Instituts für Klima, Umwelt, Energie, Träger des Umweltpreises der Bundesstiftung Umwelt, Autor zu Themen der Energie-Wende, -Effizienz und -Wirtschaft, wird als Auftakt die Vorrausetzungen und Notwendigkeiten für eine Transformation der Wirtschaft beleuchten und welche Rolle Universitäten dabei spielen können.

Dienstag, 30. Mai 2017, 18 Uhr, Senatsraum (1.151)
„Nachhaltige Herausforderungen: Zeitwohlstand, Suffizienz und das Andere“
Ist Zeitwohlstand Teil des guten Lebens? Wie hängt dieser mit unseren Vorstellungen über Natur und ihre Beherrschung zusammen? Und wie kann Genügsamkeit zu Reichtum werden? Über diese Fragen spricht die Politik- und Sozialwissenschaftlerin PD Dr. Uta von Winterfeld. Ihre Forschungsschwerpunkte sind: Naturbeherrschung und gesellschaftliche Naturverhältnisse, Nachhaltigkeit und Gender, Partizipation, Governance und Demokratie, Anpassung an den Klimawandel, nachhaltiges Arbeiten.

Mittwoch, 31. Mai 2017, 19:30 Uhr, Senatsraum (1.151)
Psychologie im Umweltschutz: Ansatzpunkte und Barrieren für umweltschützendes Handeln
Ein Schlüssel für erfolgreichen Umwelt- und Klimaschutz liegt im Verständnis des menschlichen Erlebens und Verhaltens. Die psychologische Forschung gibt Aufschluss darüber, welche Motivationskomponenten unser Handeln treiben und wie wir sie nutzen können, um umweltschützendes und suffizientes Verhalten zu erleichtern. Vorgestellt wird das „Handbuch zur Förderung nachhaltigen Handelns“, um der Frage nachzugehen, wodurch unser eigenes Verhalten motiviert ist und inwieweit Emotionen dieses verändern.

Donnerstag, 1. Juni 2017: Vorträge bei regionalem Bio-Essen im Café im Kulturstall (Großer Saal, Christopherushof, Im Wullen 75)
15 Uhr: Ernährung, Landwirtschaft und Klimawandel: Bedrohungslage und Lösungswege
Kein anderer Sektor unseres menschlichen Wirtschaftens bewirkt für sich genommen derartig gravierende globale Veränderungen wie die Landwirtschaft, der zugleich nur geringe öffentliche Aufmerksamkeit zuteil wird. Die gute Nachricht ist: Anders als in vielen anderen Sektoren sind die technologischen Herausforderungen hier vergleichsweise gering und bei gesellschaftlicher Wandlungsbereitschaft ist eine Veränderung relativ schnell umsetzbar.
16:30 Uhr: Bürgerkraftwerke - Strom gemeinsam erzeugen
Wie das funktioniert stellt Rolf Weber, Vorsitzender der hiesigen Bürger-Energie-Genossenschaft, in einem kurzen Einführungsvortrag vor. Danach geht es darum, wie Bürgerinnen und Bürger die dezentrale Energiewende hier vor Ort gemeinsam nach vorne bringen können.

Samstag, 3. Juni 2017, 9.30 bis 18 Uhr (Großer Saal, Christopherushof)
Begib dich auf die Weltbühne – Tiefenökologie und Psychodrama
Unsere Umwelt wird immer komplexer und undurchsichtiger, die gesellschaftlichen Entwicklungen diverser – und wir haben das Gefühl, dass es viel zu tun gibt. Doch oft erscheint es uns auch, dass ein „Mehr“ an Informationen unser Bedürfnis nach Klarheit oder möglichen Antworten nicht stillen kann. In diesem praktischen Workshop geht es daher darum, zu entschleunigen und spielerisch aktuelle Themen anzugehen.
Anmeldung und weitere Infos: www.schluesselmomente.net/?page_id=232

Sonntag, 4. Juni 2017, 11 bis 16 Uhr
Universitätsstadt erFahren -  mit dem Rad durchs Ruhrtal
Für den Pfingstsonntag veranstalten Studierende gemeinsam mit der Wabe eine geführte Fahrradtour durch das Ruhrtal, vorbei a Viadukt, Harkortsee, Hengsteysee und über Herdecke bis zurück nach Witten. Die Studierenden laden alle Wittener Bürger und Bürgerinnen ein, die Idee der „Universitätsstadt“ gemeinsam wortwörtlich zu erFAHREN. Leihräder sind zum Sondertarif zu bekommen.
Anmeldung: Bis zum 26.5. an nachhaltigkeit@uni-wh.de

Mittwoch, 7. Juni, 16 Uhr, Audimax der UW/H
Universität Witten/Herdecke: Zukunftsfähig? Podiumsdiskussion und Fishbowl
„Witten wirkt“ – aber wie? Wie nachhaltig agiert die UW/H? Was will sie in Zukunft verändern oder wie ändern zukünftige Entwicklungen unsere Hochschule? Diese Fragen werden gemeinsam in den Bereichen Lehre, Betrieb, Forschung und Governance diskutiert. Auf dem Podium sitzen:

  • Prof. Dr. Martin Butzlaff, Präsident der UW/H
  • Prof. Dr. Reinhard Loske, Professor für Politik, Nachhaltigkeit und Transformationsdynamik
  • Prof. Dr. Sabine Bohnet-Joschko, Professorin für Management und Innovation im Gesundheitswesen
  • Johannes Geibel, Vorstand netzwerk n, Mitglied der Nationalen Plattform BNE
  • Michael Flohr, Vorstand netzwerk n, Doktorand Universität Erfurt

Im weiteren Verlauf können sich im Fishbowl-Format auch alle Interessierten einbringen.

Das komplette Programm finden Sie unten.

Übersicht

Bereich:
UniversitätWirtschaftKultur