Silhouette Universität Witten/Herdecke
Aktuelles
Nachricht vom
UniversitätKultur

Ein Balkonplatz für flüchtige Abende

Yoko Tawada

Yoko Tawada. Foto: privat

Ein Balkonplatz für flüchtige Abende

Die Schriftstellerin Yoko Tawada liest am 7. Juni im Lesecafé der Bibliothek Witten aus ihrem Werk.

„Ein Balkonplatz für flüchtige Abende“ und „Akzentfrei“: Aus diesen beiden Romanen liest die Schriftstellerin Yoko Tawada am 7. Juni in der Bibliothek Witten (19:30 Uhr, Husemannstr. 12). „Die Zuhörer erwarten überraschende, geistvolle und treffende Beobachtungen und Reflexionen über den nur scheinbar alltäglichen Alltag zwischen den Kulturen, in dem Kultur viel mit Joghurt zu tun hat, weihnachtliche Karpfen zu Ostern als Hasen wiedergeboren werden und manchmal auch über die Länge des Gedächtnisses einer Gurke spekuliert wird“, kündigt Prof. Dr. Julia Genz an, die die Veranstaltung für die Fakultät für Kulturreflexion der Universität Witten/Herdecke (UW/H) organisiert. Eingeladen sind alle interessierten Wittener Bürgerinnen und Bürger. Im Anschluss an die Lesung wird es die Möglichkeit geben, mit der Autorin über ihr Werk zu sprechen.

Yoko Tawada wurde in Tokio geboren und lebte von 1982 bis 2006 in Hamburg, danach zog sie nach Berlin. Sie studierte Literaturwissenschaft in Tokio, Hamburg und Zürich und promovierte anschließend. Seit 2012 ist sie Mitglied der deutschen Akademie für Sprache und Dichtung. Sie schreibt auf Deutsch und Japanisch und erhielt zahlreiche Preise und Stipendien, unter anderem den Akutagawa-Literaturpreis 1993, den Adelbert-von-Chamisso-Preis 1996, die Tübinger Poetikvorlesungen 1999, den Tanizaki-Literatur-Preis 2003, die Goethe-Medaille 2005, die Hamburger Gastprofessur für Interkulturelle Poetik 2011 sowie den Yomiuri-Literatur-Preis 2013.

Übersicht

Bereich:
UniversitätKultur