Presse
Meldung vom 07.05.2024
UniversitätWirtschaft und Gesellschaft

Europawahl 2024: Warum es wichtig ist, zur Wahl zu gehen

Bormann_Nils_Christian.jpg

Nils-Christian Bormann (Foto:UW/H)

INSTA_UNIWH_Claim_1_neg_1080x1080_px.jpg

Foto: RVR

0 / 0

Europawahl 2024: Warum es wichtig ist, zur Wahl zu gehen

Prof Dr. Nils-Christian Bormann, Professor für International Political Studies an der Universität Witten/Herdecke mit einer Einordnung.

Am 09.Juni 2024 findet die Europawahl statt. Viele junge Menschen, darunter auch Studierende der Universität Witten/Herdecke (UW/H), werden dann zum ersten Mal an die Wahlurnen treten und die Mitglieder des EU-Parlaments wählen, das die Interessen der EU-Bürger:innen auf europäischer Ebene vertritt. Die Beteiligung an der Wahl ist von großer Bedeutung, sagt Prof Dr. Nils-Christian Bormann. Er ist Experte für internationale Politik an der UW/H und ermutigt, dass alle, die dürfen, ihre Stimme abgeben.

„Wenn es die EU nicht gäbe, wären wir ärmer, könnten weniger und nur komplizierter reisen, hätten vermutlich mehr Streit zwischen den Ländern, weniger Fische in den Meeren und dafür nur ein geringes Maß mehr Selbstbestimmung", sagt Prof. Dr. Nils-Christian Bormann. Durch die aktive Teilnahme an der Europawahl haben wir alle die Möglichkeit, das Ergebnis mitzugestalten und damit zum Beispiel zu entscheiden, was mit persönlichen Daten passiert oder wie der Klimawandel bekämpft werden soll – denn über diese Dinge bestimmt das EU-Parlament gemeinsam mit den Regierungsvertreter:innen der EU-Mitgliedstaaten. „Mit seiner Stimme kann man außerdem ein klares Signal gegen extremistische Tendenzen setzen. Zur Wahl zu gehen, eröffnet die Möglichkeit, für die europäische Idee zu stimmen“, so Nils-Christian Bormann.

Let‘s Europe – zusammen mehr verändern

Auf Initiative des Regionalverbands Ruhr (RVR) engagieren sich Städte und Kreise, Bildungseinrichtungen, Unternehmen und Verbände in der groß angelegten Kampagne „Let's Europe“ für die Europawahl. Die Uni Witten/Herdecke hat sich dieser Initiative angeschlossen, um auf die Bedeutung der EU und der Europawahl hinzuweisen.

Programme wie Erasmus+ sowie EU-Fördermittel für Forschungsprojekte sind für eine international ausgerichtete und weltoffene Bildungseinrichtung wie die UW/H von enormer Relevanz. Sie spielen eine entscheidende Rolle in der Förderung von Forschung, Lehre und Innovation.

 

Weitere Informationen:

Rund 450 Millionen EU-Bürger:innen wählen das EU-Parlament, das ihre Interessen in der Europäischen Union vertritt. Es ist die einzige direkt gewählte Institution der EU. Das Parlament hat großen Einfluss auf die EU-Politik, den Haushalt und die Gesetzgebung; dadurch beeinflusst es auch die Gesetzgebung der Mitgliedstaaten und prägt das tägliche Leben der Menschen in der EU. Außerdem wählt es den Präsidenten bzw. die Präsidentin und die Mitglieder der Europäischen Kommission, die dem Parlament Rechenschaft ablegen muss.

Das EU-Parlament wird von den insgesamt 27 Mitgliedstaaten an unterschiedlichen Tagen gewählt, die Wahl findet in diesem Jahr vom 06. – 09.06.2024 statt. Deutschland hat mit 96 Sitzen die meisten Abgeordneten im Parlament, dabei stimmen Wähler:innen nicht direkt für die Personen, sondern für die Partei ab.

Übersicht

Bereich:
UniversitätWirtschaft und Gesellschaft
Pressekontakt:

Ansprechpartnerin Presseteam:

Svenja Malessa
Svenja.Malessa@uni-wh.de
Tel.: 0151/ 5700 1544

Über uns:

Die Universität Witten/Herdecke versteht sich seit 1983 als Bildungs- und Forschungsort, an dem Menschen wachsen können. Mehr als 3.000 Studierende entwickeln sich hier zu Persönlichkeiten, die die Gesellschaft verändern und gestalten wollen – nachhaltig und gerecht. Diese Veränderung streben wir auch als Institution an. Sie bildet den Kern unseres Leitbildes und ist Teil unserer DNA: Als die Universität für Gesundheit, Wirtschaft und Gesellschaft sind wir von Beginn an Vorreiterin in der Entwicklung und Anwendung außergewöhnlicher Lern- und Prüfungssettings.

In 16 Studiengängen und dem fächerübergreifenden WittenLab. Zukunftslabor Studium fundamentale lernen unsere Studierenden, den Herausforderungen der Zukunft ganzheitlich zu begegnen und aktuelle Entwicklungen kritisch zu hinterfragen. Unsere Forschung ist frei und transdisziplinär. Institute, Initiativen, Projekte, Kliniken und Ambulanzen erarbeiten innovative und praxisorientierte Lösungen, die zur positiven und sinnstiftenden Veränderung der Gesellschaft beitragen.

Wachsen und Wirken treibt uns an – mehr denn je: Here we grow!

www.uni-wh.de / blog.uni-wh.de / #UniWH / @UniWH

Die Universität Witten/Herdecke ist durch das NRW-Wissenschaftsministerium staatlich anerkannt und wird – sowohl als Institution wie auch für ihre einzelnen Studiengänge – regelmäßig akkreditiert durch: