Silhouette Universität Witten/Herdecke
Presse
Meldung vom
UniversitätWirtschaft

Forschungspreis für Dr. Jakob Ammer

Dr. Jakob Ammer

Dr. Jakob Ammer

Forschungspreis für Dr. Jakob Ammer

Wissenschaftler des Wittener Institut für Familienunternehmen (WIFU) für Dissertation ausgezeichnet

Dr. Jakob Ammer vom Wittener Institut für Familienunternehmen (WIFU) hat den mit 1.500 Euro dotierten Promotionspreis 2017 der Wittener Universitätsgesellschafts (WUG) erhalten. Ausgezeichnet wurde seine Dissertation „Die Organisation der Unternehmerfamilie in Stämmen – Strategien und Maßnahmen zur Prävention von intergruppalen Konflikten in Stammesorganisationen“, die er im November 2016 am WIFU abgeschlossen hat. Die Preisverleihung erfolgt im Rahmen der „Hohensteiner Tafelrunde“, die am 4. Oktober 2017 in den Räumen der Universität stattfinden wird.

Die Dissertation wird im Herbst dieses Jahres auch in der WIFU-Schriftenreihe zu Familienunternehmen veröffentlicht, die im V&R Verlag erscheint. Sie beschäftigt sich mit der Stammesorganisation in Mehrgenerationen-Familien und der speziellen Konfliktform, die dieser familiären Organisationsform offenbar inhärent anhaftet. Auf der Grundlage sozialpsychologischer Theorien und Modelle wird einerseits eine Erklärung geliefert, wieso ausgerechnet Stammesorganisationen so überproportional häufig von Gruppenkonflikten betroffen sind. Andererseits werden anhand von sieben qualitativen Fallstudien auch konkrete Handlungsempfehlungen abgeleitet, wie das Risiko von Stammeskonflikten besser eingedämmt werden kann.

Die Wittener Universitätsgesellschaft e. V. wurde 1998 auf Initiative des Wittener Bürgermeisters Klaus Lohmann und des Präsidenten der Universität, Dr. Konrad Schily, gegründet. Anlass war eine Studie von Roland Berger und Partner, in der belegt wurde, dass die Universität Witten/Herdecke sich national und international einen Namen hat machen können, regional jedoch weitestgehend unbekannt geblieben sei. In den Jahren des Bestehens der Wittener Universitätsgesellschaft (WUG) hat diese einen wichtigen Beitrag zur Verankerung der Universität Witten/Herdecke in der Stadt Witten und in der Region NRW leisten können: Rund 360 Mitglieder gehören der Freundesgesellschaft inzwischen an.

„Ich freue mich riesig und fühle mich geehrt, diesen Preis zu erhalten“, so Dr. Ammer. „Er ist für mich nicht nur eine Würdigung einer für mich persönlich sehr herausfordernden Promotionszeit, sondern unterstreicht auch die große Wichtigkeit des Themas, das mich über die letzten Jahre so eng begleitet hat.“

„Dr. Ammer hat unser Verständnis von einer besonderen Form, wie sich eine Unternehmerfamilie organisiert, enorm vorangebracht“, ergänzt Prof. Dr. Arist von Schlippe, akademischer Direkter des WIFU und Betreuer der Dissertation. „Die sogenannten ‚Stammesunternehmen’ galten bislang pauschal als besonders konfliktanfällig. Nun kennen wir die Bedingungen besser, unter denen die Familie auch in dieser Form langfristig und nachhaltig eine Ressource für das Unternehmen sein kann.“

Übersicht

Bereich:
UniversitätWirtschaft
Pressekontakt:

Weitere Information erhalten Sie unter www.wifu.de oder bei Nicole Vöpel (nicole.voepel@uni-wh.de, +49 2302 926-506).

Über uns:

Die Universität Witten/Herdecke (UW/H) nimmt seit ihrer Gründung 1982 eine Vorreiterrolle in der deutschen Bildungslandschaft ein: Als Modelluniversität mit rund 2.400 Studierenden in den Bereichen Gesundheit, Wirtschaft und Kultur steht die UW/H für eine Reform der klassischen Alma Mater. Wissensvermittlung geht an der UW/H immer Hand in Hand mit Werteorientierung und Persönlichkeitsentwicklung.

Witten wirkt. In Forschung, Lehre und Gesellschaft.

Das Wittener Institut für Familienunternehmen (WIFU) der Wirtschaftsfakultät der Universität Witten Herdecke ist in Deutschland der Pionier und Wegweiser akademischer Forschung und Lehre zu Besonderheiten von Familienunternehmen. Drei Forschungs- und Lehrbereiche – Betriebswirtschaftslehre, Psychologie/Soziologie und Rechtswissenschaften – bilden das wissenschaftliche Spiegelbild der Gestalt von Familienunternehmen. Dadurch hat sich das WIFU eine einzigartige Expertise im Bereich Familienunternehmen erarbeitet. Seit 2004 ermöglichen die Institutsträger, ein exklusiver Kreis von 75 Familienunternehmen, dass das WIFU auf Augenhöhe als Institut von Familienunternehmen für Familienunternehmen agieren kann. Mit aktuell 18 Professoren leistet das WIFU mittlerweile seit achtzehn Jahren einen signifikanten Beitrag zur generationenübergreifenden Zukunftsfähigkeit von Familienunternehmen.