Aktuelles
Nachricht vom 09.11.2021

Hauptpreis der Feedback-Umfrage geht nach Dortmund

Wohn-und-Begegnungszentrum-Zehnthof_20211022_151441_web.jpg
von links nach rechts: C. Neumann (UW/H), M. Balkenohl (Heimleitung), S. Specht (Gymnastiklehrerin) , G. Kogler-Diller (Altentherapeutin).

Foto: Wohn- und Begegnungszentrum Zehnthof

Hauptpreis der Feedback-Umfrage geht nach Dortmund

Tablet an Wohn- und Begegnungszentrum Zehnthof übergeben

Der Hauptpreis aus der Feedback-Umfrage zum Forschungsprojekt „Glück und Achtsamkeit in Pflegeeinrichtungen“, ein Samsung Tablet, wurde am Freitag, 22.10.2021, an das Wohn- und Begegnungszentrum Zehnthof in Dortmund übergeben. Unter dem Motto „Übungen testen – und hochwertige Preise gewinnen“ war die Einrichtung unserem Aufruf zur Umfragen-Teilnahme gefolgt.

Feedback zu achtsamkeitsbasierten Übungen war gefragt

Das Forschungsprojekt „Glück und Achtsamkeit in Pflegeeinrichtungen“ des Instituts für Integrative Gesundheitsförderung und Gesundheitsversorgung der Universität Witten/Herdecke untersucht in Kooperation mit dem Verband der Ersatzkassen e.V., wie das Gesundheitspotenzial von Bewohnerinnen und Bewohnern in Pflegeeinrichtungen durch achtsamkeitsbasierte Interventionen gestärkt werden kann. Dafür werden Übungen aus den Kursen zur Gesundheitsförderung (siehe Angebot der Universitätsambulanz) zielgruppenspezifisch ausgewählt und angepasst. Beteiligte und Betroffene, bspw. Personen aus der Zielgruppe und ihre Angehörigen, sowie Expert:innen aus dem Umfeld Pflegeeinrichtungen und Pflegende werden dabei einbezogen.

Als ein Element dieser Arbeit stellte eine Umfrage die Übungsentwürfe in je einem Kurzvideo vor und erfragte Feedback in Bezug auf die Eignung des Übungseinsatzes für ältere und hochaltrige Bewohnende von Pflegeeinrichtungen. Zur Motivation waren Gewinne in Form von Gutscheinen für den dm-Drogeriemarkt und die Thalia Buchhandlung sowie der Hauptpreis, ein Samsung Tablet, ausgeschrieben. Die Gewinne wurden im Losverfahren ermittelt.

Das ist der Gewinner

Bei einem Besuch im Wohn- und Begegnungszentrum Zehnthof in Dortmund konnte Projektmitarbeiterin Claudia Neumann von der Universität Witten/Herdecke den Hauptgewinn nun an die Vertreterinnen und Vertreter der Einrichtung übergeben. Dabei gab es viel Gelegenheit zum Austausch sowie gegenseitigen Kennenlernen und vielen sehr positiven Eindrücken aus der Einrichtung.

Das Wohn- und Begegnungszentrum der Städtischen Seniorenheime Dortmund, SHDo, hat insofern eine besondere Stellung, da es sich nicht nur der Pflege und Betreuung von Seniorinnen und Senioren sowie Hochaltrigen, sondern insbesondere auch jüngerer Pflegebedürftiger im Alter von 18 bis 65 Jahren widmet. Der Alltag sowie die Förderungsangebote sind durch die gemischte Altersstruktur geprägt. So findet sich in den Freizeitangeboten des Hauses neben Liederabenden beispielsweise auch ein Rockkonzert.

Die Pflege fördert dort junge und ältere Pflegebedürftige vor allem im Hinblick auf die Wahrnehmung und die Bewegung. Dabei kommt schwerpunktmäßig das Connected Care®-Konzept zum Einsatz, das speziell auf die Förderung und neurologische Langzeitrehabilitation von Menschen mit schweren und schwersten Schädigungen des zentralen Nervensystems ausgerichtet ist. In diesem Konzept und weiteren Methoden zur Förderung werden die Pflegefachkräfte laufend fortgebildet. Der praktische Einsatz dieser Methoden gehört zur gelebten gemeinsamen Arbeitskultur.

Das IGVF freut sich daher sehr, dass das Tablet als Hauptgewinn aus der Umfrage den Weg gerade in diese Einrichtung genommen hat!

Übersicht

Die Universität Witten/Herdecke ist durch das NRW-Wissenschaftsministerium unbefristet staatlich anerkannt und wird – sowohl als Institution wie auch für ihre einzelnen Studiengänge – regelmäßig akkreditiert durch: