Veranstaltungen
Mai
06
Do., 06.05.2021

Digital, ab 19 Uhr

Universität

Herbert Renz-Polster: Erziehung prägt Gesinnung - warum Bindung im Bildungsprozess so wichtig ist

Herbert_Renz_Polster.jpg

Herbert Renz-Polster

Herbert Renz-Polster: Erziehung prägt Gesinnung - warum Bindung im Bildungsprozess so wichtig ist

Deutschlands bekanntester Kinderarzt und Familienexperte Herbert Renz-Polster weiß: Bildung beginnt nicht erst in der Schule, sondern ist ein lebenslanger Werdensprozess. Dabei wissen wir heute, dass die ersten Jahre der Kindheit für den Bildungsprozess besonders prägend sind: Die Art, wie wir unsere Kinder erziehen, legt nicht nur den Grundstein für einen gelingenden Bildungsprozess, sondern bestimmt auch, in welcher Gesellschaft wir zukünftig leben werden.

Doch was brauchen Kinder, um für die Zukunft gerüstet zu sein? Wie gelingt eine gesunde menschliche Entwicklung? Wie können schon in der frühen Kindheit Kompetenzen für ein erfolgreiches Leben ausgebildet werden? Und was hat die Erziehung unserer Kinder mit der Gesinnung der Gesellschaft und dem wachsenden Populismus zu tun? Darüber sprechen Studierende und interessierte Gäste im Vortrag mit Herbert Renz-Polster.

Zur Person:
Renz-Polster ist Kinderarzt und assoziierter Wissenschaftler am Mannheimer Institut für Public Health der Universität Heidelberg. Er gilt als eine der profiliertesten Stimmen in Fragen der kindlichen Entwicklung. Seine Werke „Menschenkinder“, „Kinder verstehen“ und „Wie Kinder heute wachsen“ sind Bestseller und haben die Erziehungsdebatte in Deutschland nachhaltig beeinflusst. In seinem aktuellsten Buch „Erziehung prägt Gesinnung“ macht sich Renz-Polster auf die Spurensuche nach dem Ursprung des aktuellen Rechtsrucks westlicher Gesellschaften und zieht dabei eine direkte Verbindung in die Kinderzimmer der Republik. In seinen Büchern und journalistischen Texten setzt sich Renz-Polster mit der Frage auseinander, wie ein Mensch im Sinne seiner Natur aufwachsen kann und warum wir gesellschaftlich wieder und wieder glauben, es besser zu wissen. So sagt er über den Erwartungsdruck, dem sich jedes Kind in westlichen Gesellschaften ausgesetzt sieht: “Das Kind unserer Träume schläft durch, isst sein Gemüse, gerne auch Spinat, und es schläft allein, ohne die Nähe von Mama oder Papa einzufordern. Es hat keine Zornanfälle, lacht Fremde freundlich an und benimmt sich auch in der Pubertät ‘vernünftig’ und besonnen. Das Problem ist nur: ein solches Kind hätte sich in der Menschheitsgeschichte nie und nimmer erfolgreich entwickelt.”

Dies ist eine Veranstaltung im Rahmen der Ringvorlesung "Disruptive Bildungsperspektiven - Anleitung zur kreativen Zerstörung des Bildungssystems". Weitere Informationen zu allen Vortragenden, zur kostenlosen digitalen Teilnahme sowie eine Möglichkeit zur unverbindlichen Anmeldung gibt es unter www.disruptive-bildungsperspektiven.de

Trailer zur Veranstaltung

Übersicht

Termin :
Do., 06.05.2021, 19:00 Uhr
Bereich:
Universität
Veranstaltungsort:

Digital, ab 19 Uhr

Veranstalter:

Universität Witten/Herdecke

Eintritt:

kostenlos

Hinweis:

Die Universität Witten/Herdecke ist durch das NRW-Wissenschaftsministerium unbefristet staatlich anerkannt und wird – sowohl als Institution wie auch für ihre einzelnen Studiengänge – regelmäßig akkreditiert durch: