Aktuelles
Nachricht vom 11.05.2021
UniversitätGesundheit

Impfstelle an der UW/H startet am 19. Mai

Weckbecker_Klaus_gross.jpg
Prof. Dr. med. Klaus Weckbecker (Inhaber des Lehrstuhls für Allgemeinmedizin und Interprofessionelle Versorgung)
Jakobs_Dirk.jpg
Vizepräsident Dr. Dirk Jakobs
0 / 0

Impfstelle an der UW/H startet am 19. Mai

Die Universität sowie Wittener Ärztinnen und Ärzte gehen eine Partnerschaft ein, um den flächendeckenden Corona-Impfschutz in der Region zu ermöglichen.

Nun ist die Partnerschaft zwischen der Universität Witten/Herdecke (UW/H) und der Ärztlichen Qualitätsgemeinschaft Witten (ÄQW) offiziell: Beide Einrichtungen gehen Hand in Hand, um in Witten die Corona-Impfungen weiter zu beschleunigen. Da nicht alle Praxen über die notwendigen Voraussetzungen oder Ressourcen verfügen, um die Impfungen durchführen zu können, unterstützt die UW/H durch qualifiziertes Personal und geeignete Räumlichkeiten. Gestartet wird mit einem Probelauf am 19. und 20. Mai, ab der darauffolgenden Woche soll der Regelbetrieb beginnen.

Ärztinnen und Ärzte der ÄQW können so schon in Kürze Impfberechtigte gut und schnell mit Impfungen versorgen. Unterstützend werden ihnen dabei Studierende der UW/H zur Seite stehen, um einen reibungslosen Ablauf sicherzustellen. Die Studierenden sind Teil der Initiative „CoronAid“, die nun seit über einem Jahr u. a. in Krankenhäusern und sozialen Einrichtungen dabei hilft, die Herausforderungen der Pandemie im Gesundheitswesen und darüber hinaus zu meistern. Auf den Einsatz in der neuen Uni-Impfstelle werden sie durch Prof. Dr. med. Klaus Weckbecker (Inhaber des Lehrstuhls für Allgemeinmedizin und Interprofessionelle Versorgung) und sein Team entsprechend vorbereitet.

„Zur Mission der UW/H gehört die Aufgabe, positiv in die Gesellschaft zu wirken. Wir als tatkräftige Uni mit unseren engagierten Studierenden leisten daher sehr gerne einen Beitrag, um das Coronavirus und seine Folgen zu bekämpfen – dies tun wir jetzt auch mit der neuen Impfstelle“, sagt Vizepräsident Dr. Dirk Jakobs. „Binnen weniger Wochen diese Infrastruktur auf die Beine zu stellen, ist kein leichtes Unterfangen. Doch die UW/H hat bereits um Weihnachten mit dem Testzentrum für Mitglieder ihrer Universitätsgemeinschaft bewiesen, dass sie auch derartigen Aufgaben gewachsen ist. Wir freuen uns auf die Zusammenarbeit mit den Wittener Ärztinnen und Ärzten für den gemeinsamen Gesundheitsbeitrag in der Region“, so Prof. Klaus Weckbecker.

Voraussichtlich bis Ende dieser Woche veröffentlicht die ÄQW auf ihrer Website www.aeqw-witten.de weitere Details für die Terminvergabe.

Übersicht

Bereich:
UniversitätGesundheit

Die Universität Witten/Herdecke ist durch das NRW-Wissenschaftsministerium unbefristet staatlich anerkannt und wird – sowohl als Institution wie auch für ihre einzelnen Studiengänge – regelmäßig akkreditiert durch: