Aktuelles
Nachricht vom 04.03.2022
Universität

Nachhaltige Impulse: Janosch Dahmen und Verena Schäffer im Dialog mit der UW/H

202200304_besuch-gruene-dahmen-schaeffer-delegation_P1266785.jpg
Foto: UW/H

V.l.n.r.: Vizepräsident Dirk Jakobs, Kirsten Deggim (Kreisverband Ennepe-Ruhr), Kanzler Jan Peter Nonnenkamp, Axel Störzner (Ortsvorsitzender und Ratsmitglied in Herdecke), Ralf Schulz (Ratsmitglied in Witten), Katrin Lögering (Ratsmitglied in Dortmund), Bundestagsmitglied Dr. Janosch Dahmen, Fraktionsvorsitzende Verena Schäffer und Präsident Martin Butzlaff

20220304_besuch-gruene-dahmen-schaeffer-delegation_1266816.jpg
Foto: UW/H

V.l.n.r.: Kanzler Jan Peter Nonnenkamp, Dana Mell (Projektmanagement Kommunikation UW/H), Axel Störzner (Ortsvorsitzender und Ratsmitglied in Herdecke), Ralf Schulz (Ratsmitglied in Witten), Fraktionsvorsitzende Verena Schäffer, Katrin Lögering (Ratsmitglied in Dortmund), Kirsten Deggim (Kreisverband Ennepe-Ruhr), Christian Walker (Politbüro Schäffer/Dahmen), Annaliesa Hilger (Nachhaltigkeitsmanagerin UW/H), Vizepräsident Dirk Jakobs, Bundestagsmitglied Dr. Janosch Dahmen und Präsident Martin Butzlaff.

0 / 0

Nachhaltige Impulse: Janosch Dahmen und Verena Schäffer im Dialog mit der UW/H

Eine Delegation der „Grünen“ mit Bundestagsmitglied Dr. Janosch Dahmen und Fraktionsvorsitzenden Verena Schäffer tauschten sich mit der Universität zu den Zukunftsthemen Bauen und Gesundheit aus.

Mit ihrem Vorhaben, eines der nachhaltigsten Hochschulgebäude Deutschlands zu bauen, hat die Universität Witten/Herdecke (UW/H) überregional auf sich aufmerksam gemacht. Die Themen der Universität – Ausrichtung auf die Zukunft, Interdisziplinarität und Nachhaltigkeit – überschneiden sich mit denen der Partei Bündnis 90/Die Grünen, sodass nun ein Austausch der Politiker:innen mit Akteur:innen der Universität in dem neuen Gebäude in Witten stattfand. Das Kernthema war „Nachhaltiges Bauen“, das im Kreis weiter an Bedeutung gewinnen soll, aber auch die Zukunft der medizinischen Versorgung vor allem in ländlichen Gebieten sowie die Entwicklung der Pflege in Deutschland waren wichtige Gesprächsthemen.

Für Dr. Janosch Dahmen war der Besuch in Witten ein Heimspiel: Von 2004 bis 2010 hat er Humanmedizin an der UW/H studiert. Heute ist Dahmen Mitglied des Deutschen Bundestages und gesundheitspolitischer Sprecher für die Partei Bündnis 90/Die Grünen. Zugleich ist er Mitglied im Aufsichtsrat der Hochschule. „Ich habe die Entwicklung meiner Universität immer verfolgt und an ihrer Weiterentwicklung aktiv mitgearbeitet. Bei meinem heutigen Besuch geht es mir aber darum, aus den Erfahrungen und der Expertise der UW/H in den Themen Nachhaltigkeit und Gesundheitsversorgung Impulse für die weitere Entwicklung der Region zu sammeln, die auch in meine Aufgaben als Bundespolitiker einfließen“, erklärt er den Hintergrund seines Besuchs.

In seiner Begleitung kam Verena Schäffer, die Landtagsfraktionsvorsitzende NRWs: „Die Themen, die an der UW/H bearbeitet werden, sind gesamtgesellschaftlich relevant. Wie nachhaltig wir unsere Umwelt gestalten und wie umsichtig wir unsere Gesundheitsversorgung planen, wird die Lebensqualität aller maßgeblich beeinflussen. Daher sind die Impulse aus Witten ungemein wichtig.“ Katrin Lögering (Ratsmitglied in Dortmund), Ralf Schulz (Ratsmitglied in Witten), Kirsten Deggim vom Kreisverband Ennepe-Ruhr und Axel Störzner, Ortsvorsitzender und Ratsmitglied in Herdecke, schlossen sich den Gesprächen an.

„Ich freue mich, dass unsere Erfahrungen und Ansichten positiv von den Parteimitgliedern aufgenommen werden und so in die politische Arbeit auf lokaler, regionaler und sogar auf Bundesebene einfließen können“, so Vizepräsident Dr. Dirk Jakobs, der unter anderem das Thema Nachhaltigkeit im Präsidium der UW/H verantwortet. UW/H-Präsident Prof. Martin Butzlaff resümiert: „Kluges Überlegen und mutiges Voranschreiten, wie man eine Zukunft planen kann, die kaum vorhersehbar ist – das gehört zu unserem universitären Selbstverständnis und das ist auch ein Auftrag unserer Politikerinnen und Politiker. Daher war der heutige Tag für uns alle sehr wertvoll.“

Übersicht

Bereich:
Universität

Die Universität Witten/Herdecke ist durch das NRW-Wissenschaftsministerium unbefristet staatlich anerkannt und wird – sowohl als Institution wie auch für ihre einzelnen Studiengänge – regelmäßig akkreditiert durch: