Presse
Meldung vom 30.11.2020
Universität

Universität Witten/Herdecke erhält Top-Noten für Fakultät für Wirtschaft & Gesellschaft im CHE-Hochschulranking

Seminarszene.jpg

Seminarszene an der Universität Witten/Herdecke

Universität Witten/Herdecke erhält Top-Noten für Fakultät für Wirtschaft & Gesellschaft im CHE-Hochschulranking

Die Masterstudiengänge der Fakultät belegen deutschlandweit den ersten Platz in der Kategorie Wissenschaftsbezug und nehmen auch in den weiteren Kategorien Spitzenplätze ein

Nachdem bereits im Oktober diesen Jahres Masterstudierende an der Universität Witten/Herdecke (UW/H) in einer Sonderauswertung des CHE-Rankings der Fakultät für Wirtschaft und Gesellschaft hervorragende Noten für die Qualität und Organisation der digitalen Lehre im Corona-Semester vergeben haben, wurde die Fakultät erneut von ihren Studierenden ausgezeichnet. Zu den abgefragten Hauptkategorien des umfangreichsten und detailliertesten Rankings zur Studienwahl zählen die „allgemeine Studiensituation“, das „Lehrangebot“, die „Betreuung“, die „Studienorganisation“, der „Wissenschaftsbezug“, die „Unterstützung im Studium“, „Auslandsaufenthalte“ und der „Übergang zwischen Bachelor- und Masterstudium“. In sieben aus acht Kategorien gehört die UW/H zur Spitzengruppe. In der Kategorie „Wissenschaftsbezug“ belegt die UW/H deutschlandweit sogar den ersten Platz.

Fähigkeiten für die Managerinnen und Manager von Morgen

Im Fokus des Bildungsangebots der UW/H steht seit jeher nicht nur der persönliche Nutzen eines jeden einzelnen Studierenden, sondern die nachhaltige Gesellschaftsentwicklung als Ganzes. „Gerade in den Wirtschaftswissenschaften ist es wichtig, Absolventinnen und Absolventen nicht nur das nötige Fachwissen zu vermitteln, sondern ihnen das Rüstzeug mitzugeben, um aktiv an den aktuellen Problemen und damit an der Zukunftsfähigkeit von Wirtschaft und Gesellschaft mitwirken zu können“, so Prof. Dr. Erik Strauß, Dekan der Fakultät für Wirtschaft und Gesellschaft.

Diese Herausforderung spiegeln sich auch in den sich wandelnden Anforderungen an Führungskräfte wieder. „Fähigkeiten wie Empathie, Kreativität, kritisches Denken oder das Lösen komplexer Probleme unter Unsicherheit werden immer wichtiger und können nicht nur in Form von Fachwissen erlernt werden. Deshalb richten wir unsere Lehrangebote und Prüfungsformate nicht nur inhaltlich, sondern auch methodisch konsequent auf Kooperation sowie unternehmerisches Denken und Handeln aus. Es freut uns ungemein, dass auch unsere Studierenden diesen Ansatz nachhaltig positiv bewerten“, betont Prof. Strauß.

Betreuung auf Augenhöhe

Das Lehrangebot der UW/H bietet einen idealen Rahmen für die Betreuung – hier vergaben durchschnittlich 90 Prozent der Befragten die Bestnote „sehr gut“. Sei es die Kritikfähigkeit der Lehrenden oder die Nachbesprechung von Prüfungsleistungen, um Lerneffekte zu realisieren. In diesen Bereichen gehört die UW/H zur Spitzengruppe. Das soziale Klima zwischen Studierenden und Lehrenden wurde sogar von 100 Prozent der Studierenden mit der Note „sehr gut“ bewertet. „Wir kommunizieren mit unseren Studierenden auf Augenhöhe. Daher ist Feedback gewünscht und immer ernst zu nehmen. Wir gehen auf Anregungen und Kritik stets ein und streben stetig eine Verbesserung der Qualität der Lern- und Lehrsituation an“, erklärt Prof. Strauß. „Die Grundsätze dieser Beziehung zwischen Lehrenden und Lernenden spiegelt sich in den sehr guten Ergebnissen des CHE-Rankings wieder. Der Einsatz unserer engagierten Dozentinnen und Dozenten der Fakultät zahlt sich aus. Wir sind stolz auf das hervorragende Abschneiden unserer Universität in diesem wichtigen bundesweiten Ranking“, bestätigt UW/H-Präsident Prof. Dr. Martin Butzlaff.

Internationalität und Interdisziplinarität

In puncto Lehrplan sticht die UW/H vor allem durch ihre Interdisziplinarität, internationale Ausrichtung, die Zugänglichkeit der Kurse und kleine Gruppenstärken positiv hervor. Die Verzahnung der unterschiedlichen wissenschaftlichen Disziplinen, auch künstlerisch-kreativer und interkultureller Art, wurde von 90 Prozent der Befragten mit der Bestnote „sehr gut“ versehen. Geringe Kursgrößen garantieren darüber hinaus, dass die Interaktion in den Kursen intensiv ist und die Studierenden somit viel für sich mitnehmen können.

Das CHE Hochschulranking ist das umfangreichste und detaillierteste Ranking im deutschsprachigen Raum. Die Ergebnisse des Rankings basieren auf Fakten und Urteilen von rund 120.000 Studierenden und 3.000 Professorinnen und Professoren. Die Ergebnisse des deutschlandweiten Rankings der Wirtschafts-Masterstudiengänge stehen ab sofort auf ZEIT CAMPUS ONLINE unter www.zeit.de/masterranking zur Verfügung oder können in der aktuellen Print-Ausgabe des Magazins nachgelesen werden.

Übersicht

Bereich:
Universität
Pressekontakt:

Tanita Groß
Abteilung Kommunikation & Marketing
02302 / 926-971
Tanita.Gross@uni-wh.de

Über uns:

Über uns:
Die Universität Witten/Herdecke (UW/H) nimmt seit ihrer Gründung 1982 eine Vorreiterrolle in der deutschen Bildungslandschaft ein: Als Modelluniversität mit rund 2.700 Studierenden in den Bereichen Gesundheit, Wirtschaft und Kultur steht die UW/H für eine Reform der klassischen Alma Mater. Wissensvermittlung geht an der UW/H immer Hand in Hand mit Werteorientierung und Persönlichkeitsentwicklung.
Witten wirkt. In Forschung, Lehre und Gesellschaft.
www.uni-wh.de / blog.uni-wh.de / #UniWH / @UniWH

Die Universität Witten/Herdecke ist durch das NRW-Wissenschaftsministerium unbefristet staatlich anerkannt und wird – sowohl als Institution wie auch für ihre einzelnen Studiengänge – regelmäßig akkreditiert durch: