Silhouette Universität Witten/Herdecke
Veranstaltungen
Dez
18
Di., 18.12.2018
Audimax, Uni Witten/Herdecke, ab 19 Uhr

UniversitätWirtschaft

Veränderungsfähigkeit: RMI Debatte mit Rita Süssmuth, Thomas Druyen und Guido Möllering

Veränderungsfähigkeit: RMI Debatte mit Rita Süssmuth, Thomas Druyen und Guido Möllering

Wie veränderungsfähig sind Menschen, Organisationen und die Gesellschaft? Hierzu diskutiert die frühere Bundestagspräsidentin Rita Süssmuth mit den Professoren Druyen und Möllering bei dieser öffentlichen Veranstaltung in der Reihe „RMI Debatte“ an der UW/H.

So geht’s nicht weiter!? Allenthalben ist von Veränderung, Wandel, Transformation oder "Change" die Rede. Immer unbeständiger, unvorhersehbarer, komplexer und unklarer scheint die heutige Welt, doch Veränderungen sind selten populär. Statt Chancen zu ergreifen, greift oft erst einmal das Beharrungsvermögen auf individueller, organisationaler und gesellschaftlicher Ebene. Das Reinhard-Mohn-Institut für Unternehmensführung (RMI) lädt zu einer Debatte darüber ein, wie veränderungsfähig und -bereit wir in Deutschland sind. Wie gehen wir in die Zukunft? Was lernen wir aus der Vergangenheit? Was bewahren wir? Woran passen wir uns an? Was gestalten wir?


Prof. Dr. Dr. h.c. mult. Rita Süssmuth, Bundestagspräsidentin a.D. (CDU), hat die Veränderungen in unserem Land nach dem Zweiten Weltkrieg als Wissenschaftlerin, Politikerin und geschätzte Ratgeberin miterlebt und mitgestaltet. Viele ihrer Themen wie Bildung, Gesundheit, Gleichberechtigung oder Migration stehen geradezu sinnbildlich für den gesellschaftlichen Wandel. Prof. Süssmuth trifft auch heute noch viele Menschen, die nah dran an diesen Veränderungen sind. Sie wird bei der RMI Debatte den Schlusskommentar halten.

Den Aufschlag macht Prof. Dr. Thomas Druyen, Soziologe und Institutsleiter an der Sigmund Freud Privatuniversität Wien, der sich unter anderem mit Vermögensforschung und Zukunftspsychologie beschäftigt. Er hat den Band "Die ultimative Herausforderung – über die Veränderungsfähigkeit der Deutschen" (Springer VS) herausgegeben – eine Studie darüber, wie Menschen Veränderungen erleben, wie veränderungsfähig und -bereit sie sind und was Veränderungskompetenz ausmacht. Wie dazu u.a. in der ZEIT und der BILD berichtet wurde, können sich die Deutschen im Allgemeinen gut anpassen, wenn nötig, versuchen es aber zu vermeiden, was heutzutage kritisch zu sehen ist.

Als Gastgeber stellt RMI-Direktor Prof. Dr. Guido Möllering anschließend die Perspektive der Management- und Organisationsforschung auf das Thema Veränderungsfähigkeit dar. Das Change Management ist vielerorts angekommen, aber nicht unbedingt beliebt und auch nicht immer erfolgreich, wenngleich niemand bestreiten würde, dass Organisationen sich immer wieder und gar kontinuierlich wandeln müssen, um bestehen zu können. Auf der einen Seite werden Flexibilität und Agilität propagiert; auf der anderen Seite sind Widerstände und Pfadabhängigkeiten alltäglich.


Der aktuelle Kontext, in dem die drei Vortragenden mit dem Publikum diskutieren werden, ist von tief- und ineinander greifenden Transformationen geprägt, die auf der individuellen, organisationalen und gesellschaftlichen Ebene zu spüren sind. Während in der Region der Kohlebergbau im Zuge der Deindustrialisierung endgültig eingestellt wird, ist die Globalisierung noch in vollem Gange und die Digitalisierung als nächstes großes Transformationsthema in aller Munde. Anknüpfend auch an den diesjährigen RMI Tag der Unternehmensführung wird es in dieser RMI Debatte weniger darum gehen, was genau uns in Zukunft erwartet, als darum, wie wir mit den Veränderungen in der ungewissen Zukunft als Menschen, in Organisationen und als Gesellschaft umgehen können.


Anmeldungen zu dieser kostenfreien öffentlichen Veranstaltung mit anschließendem Empfang werden bis zum 13. Dezember 2018 erbeten unter rmi@uni-wh.de oder über die Anmeldeseite des RMI.



Übersicht

Termin :
Di., 18.12.2018, 19:00 Uhr
Bereich:
UniversitätWirtschaft
Veranstaltungsort:

Audimax, Uni Witten/Herdecke, ab 19 Uhr

Veranstalter:

Reinhard-Mohn-Institut für Unternehmensführung