Silhouette Universität Witten/Herdecke
Presse
Meldung vom 23.01.2018
UniversitätWirtschaft

WIWa Nachwuchspreis 2017 für Plurale Ökonomik vergeben

Mark Kirstein und Prof. Dr. Dirk Sauerland

Mark Kirstein und Prof. Dr. Dirk Sauerland

Oliver Richters und Prof. Sauerland

Oliver Richters und Prof. Sauerland

Prof. Dr. Joachim Zweynert (l.) und Prof. Dr. Birger Priddat

Prof. Dr. Joachim Zweynert (l.) und Prof. Dr. Birger Priddat

0 / 0

WIWa Nachwuchspreis 2017 für Plurale Ökonomik vergeben

Ausgezeichnet wurden der Wirtschaftsinformatiker Mark Kirstein und der Physiker Oliver Richters

Der WIWa Nachwuchspreis für Plurale Ökonomik, der seit 2015 aus dem Kuratorium der Universität Witten/Herdecke (UW/H) gestiftet wird, wurde am 17. Januar im Rahmen eines Forschungsseminars an der UW/H vergeben.

In diesem Jahr wurden Mark Kirstein, Dipl.-Winf., Technische Universität Dresden, Professur für VWL, insb. Managerial Economics, sowie Oliver Richters, M. Sc., Carl von Ossietzky Universität Oldenburg, Lehrstuhl für Internationale Wirtschaftsbeziehungen, ausgezeichnet.

Der Forschungsfokus von Mark Kirstein liegt generell auf der Untersuchung des Mathematisierungsprozesses der Ökonomik, insbesondere ab dem 20. Jahrhundert, sowie auf der Perspektive der Ökonomie als komplexes evolvierendes System.

Oliver Richters, von Hause aus Physiker, befasst sich mit Nicht-Gleichgewichtsmodellen auf Basis differential-algebraischer Gleichungssysteme und der Wachstumsabhängigkeit moderner Ökonomien.

Beide Nachwuchswissenschaftler planen den Abschluss ihrer Promotion im Jahr 2018, haben aber bereits jetzt, so die Jury, „einen sichtbaren Beitrag zur methodischen wie thematischen Vielfalt der Ökonomik geleistet“. Prof. Birger Priddat ging in seiner Laudatio auch darauf ein, dass beide Preisträger die Ideen unterschiedlicher Schulen aufgreifen und verbinden, um so nicht nur neue Theorieansätze zu entwickeln, sondern auch zum besseren Verständnis der Prozesse in der Wirtschaft beizutragen.

Prof. Dirk Sauerland, Direktor des Wittener Instituts für institutionellen Wandel (WIWa), wies anlässlich der Preisverleihung darauf hin, dass die Resonanz auf den Preis von Jahr zu Jahr größer wird. Nicht nur im Kreis derjenigen, die sich mit unkonventionellen Ansätzen innerhalb der Ökonomik beschäftigen, ist der Preis eine wichtige Auszeichnung. Er trägt auch zur Sichtbarkeit neuer Ideen und Ansätze bei. Aus diesem Grund, so Sauerland, sei es wichtig, den WIWa Nachwuchspreis für Plurale Ökonomik auch in den kommenden Jahren auszuschreiben.

Mit dem „Nachwuchspreis Plurale Ökonomik“ wollen das Kuratorium der Universität Witten/Herdecke und das WIWa junge Forscherinnen ermuntern, ausgetretene Pfade zu verlassen und in Forschung und Lehre neue Wege zu beschreiten.

Bisher wurden ausgezeichnet:

  • 2017: Mark Kirstein (Technische Universität Dresden) sowie Oliver Richters (Universität Oldenburg)
  • 2016: Dr. Claudius Gräbner (Universität Bremen)
  • 2015: Dr. Eduard Braun (TU Clausthal) sowie Robert Lepenies (Wissenschaftszentrum Berlin)

Übersicht

Bereich:
UniversitätWirtschaft
Pressekontakt:

Weitere Informationen: Prof. Dr. Dirk Sauerland, dirk.sauerland@uni-wh.de oder 02302 / 926-574

Über uns:

Die Universität Witten/Herdecke (UW/H) nimmt seit ihrer Gründung 1982 eine Vorreiterrolle in der deutschen Bildungslandschaft ein: Als Modelluniversität mit rund 2.400 Studierenden in den Bereichen Gesundheit, Wirtschaft und Kultur steht die UW/H für eine Reform der klassischen Alma Mater. Wissensvermittlung geht an der UW/H immer Hand in Hand mit Werteorientierung und Persönlichkeitsentwicklung.

Witten wirkt. In Forschung, Lehre und Gesellschaft.

www.uni-wh.de / #UniWH / @UniWH 

Die Universität Witten/Herdecke ist durch das NRW-Wissenschaftsministerium unbefristet staatlich anerkannt und wird – sowohl als Institution wie auch für ihre einzelnen Studiengänge – regelmäßig akkreditiert durch: