Aktuelles
Nachricht vom 27.09.2017
UniversitätWirtschaft und Gesellschaft

WIWA-Nachwuchspreis für Plurale Ökonomik

WIWA-Nachwuchspreis für Plurale Ökonomik

Das Wittener Institut für institutionellen Wandel (WIWA) schreibt im Jahr 2017 zum dritten Mal  den „WIWa-Nachwuchspreis für Plurale Ökonomik, gestiftet aus dem Kuratorium der Universität Witten/Herdecke“ aus.

„Plurale Ökonomik“ bezieht sich im Sinne dieser Ausschreibung allein auf die Vielfalt der theoretischen Ansätze und normativen Positionen – insofern sind Nominationen grundsätzlich an keine theoretische oder normative Schule gebunden. Maßgeblich sind ausschließlich die Originalität und Kreativität der veröffentlichten Arbeiten.

Mit dem Nachwuchspreis Plurale Ökonomik wollen das Kuratorium der Universität Witten/Herdecke und das WIWA junge Ökonominnen und Ökonomen ermuntern, ausgetretene Pfade zu verlassen und in Forschung und Lehre neue Wege zu beschreiten. Prämiert werden junge Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler, die durch ihre Ideen bereits ausweisbar zur methodischen wie thematischen Vielfalt der Ökonomik beitragen.

Der Preis richtet sich an in Deutschland tätige Nachwuchswissenschaftlerinnen und -wissenschaftler (die auch eine andere Staatsbürgerschaft als die deutsche haben können) bis zum Alter von 35 Jahren. Er ist mit 1.500 Euro dotiert.
 
Nominationen (auch Selbstnominationen sind möglich) sind mit den üblichen Unterlagen bis zum 15. Oktober an den Direktor des WIWA, Prof. Dr. Dirk Sauerland (dirk.sauerland@uni-wh.de), zu richten.

Folgende Nachwuchswissenschaftler wurden bisher ausgezeichnet:

  • 2016: Dr. Claudius Gräbner (Universität Bremen)
  • 2015: Dr. Eduard Braun (TU Clausthal) sowie Dr. Robert Lepenies (Wissenschaftszentrum Berlin)

Hier finden Sie weitere Informationen zur Arbeit des WIWA.  

Übersicht

Bereich:
UniversitätWirtschaft und Gesellschaft

Die Universität Witten/Herdecke ist durch das NRW-Wissenschaftsministerium unbefristet staatlich anerkannt und wird – sowohl als Institution wie auch für ihre einzelnen Studiengänge – regelmäßig akkreditiert durch: