Silhouette Universität Witten/Herdecke
Presse
Meldung vom 08.04.2019
UniversitätWirtschaft

ZNU GOES ZERO

Foto: ZNU

Foto: ZNU

ZNU GOES ZERO

Zehn weitere Unternehmen werden bis 2022 in Deutschland klimaneutral wirtschaften

Die vom ZNU – Zentrum für Nachhaltige Unternehmensführung – der Universität Witten/Herdecke 2018 ins Leben gerufene Initiative „ZNU goes Zero“ nimmt weiter Fahrt auf. Neben den bereits teilnehmenden Ritter Sport, Develey, Bitburger Braugruppe, Gemüsering, Kuchenmeister und Große-Vehne haben sich aktuell zehn weitere Konsumgüter- und Dienstleistungsunternehmen der Klima-Initiative angeschlossen. Das bedeutet, dass sie sich dazu verpflichten, an den deutschen Standorten netto-klimaneutral zu wirtschaften. „ZNU goes Zero ist unsere Antwort auf die prognostizierte Klimakrise, die gravierende ökologische, soziale und ökonomische Auswirkungen haben wird. Wir freuen uns, dass sich weitere Unternehmen wie Eckes-Granini, Hochland, Barilla Deutschland mit Wasa, Wernsing und Erlenbacher Backwaren dieser Initiative angeschlossen und entsprechende Absichtserklärungen abgegeben haben“, betonten die beiden Gründer des ZNU, Dr. Axel Kölle und Dr. Christian Geßner, im Rahmen der 11. ZNU-Zukunftskonferenz in Berlin vor 180 Teilnehmern. Als Key Note Speaker erläuterte der Bundesminister für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung, Dr. Gerd Müller, dass Entwicklungspolitik und Klimaschutz nur zusammen sinnvoll gestaltet werden können.

Die Unternehmen erreichen die Klimaneutralität in fünf aufeinander folgenden Schritten, bei denen sich das ZNU als „Qualitätssicherer“ und Impulsgeber für die Maßnahmen zum Klimaschutz sieht. Im ersten Schritt gilt es, eine fundierte Klimabilanz zu erstellen. In den Schritten zwei und drei werden Treibhausgas-Emissionen nachweislich vermieden und gesenkt. Der vierte Schritt sieht den Einsatz von Grünstrom vor. Im letzten Schritt werden die unvermeidlichen CO2-Emissionen durch Klimakompensationsprojekte ausgeglichen. Dabei setzt das ZNU auf die Kombination von „Bäume & Bildung“. Hier ist die Initiative „Plant-for-the-Planet“ bevorzugter Partner.

Weitere Informationen finden Sie unter www.znu-goes-zero.de

Übersicht

Bereich:
UniversitätWirtschaft
Pressekontakt:

Ihre Ansprechpartnerin:
Patricia Kief, ZNU-Marketing, patricia.kief@uni-wh.de, Tel: 02302- 926 862

Über uns:

Die Universität Witten/Herdecke (UW/H) nimmt seit ihrer Gründung 1982 eine Vorreiterrolle in der deutschen Bildungslandschaft ein: Als Modelluniversität mit über 2.500 Studierenden in den Bereichen Gesundheit, Wirtschaft und Kultur steht die UW/H für eine Reform der klassischen Alma Mater. Wissensvermittlung geht an der UW/H immer Hand in Hand mit Werteorientierung und Persönlichkeitsentwicklung.

Das ZNU – Zentrum für Nachhaltige Unternehmensführung ist ein anwendungsorientiertes Forschungsinstitut innerhalb der Fakultät für Wirtschaftswissenschaft. Als Nachhaltigkeitsinitiative von Wirtschaft und Wissenschaft arbeitet das ZNU in den Bereichen Forschung, Lehre, Weiterbildung und Konferenzen daran, Nachhaltigkeit für Führungskräfte von heute und morgen greifbar zu machen und für die Chancen Nachhaltiger Unternehmensführung zu begeistern unter dem Motto: driving sustainable change. Die derzeit 75 Partnerunternehmen, darunter viele familiengeführte Unternehmen repräsentieren einen Umsatz von 30 Milliarden Euro und 85.000 Arbeitsplätze.

Witten wirkt. In Forschung, Lehre und Gesellschaft.

Die Universität Witten/Herdecke ist durch das NRW-Wissenschaftsministerium unbefristet staatlich anerkannt und wird – sowohl als Institution wie auch für ihre einzelnen Studiengänge – regelmäßig akkreditiert durch: