Aktuelles
Nachricht vom 02.09.2022
GesundheitUniversität

Zukunftsperspektive Community Health Nursing?

kachelbild-chn-stock.adobe.com-95812211__Production_Perig_StBr.jpg
Community Health Nursing (M. Sc.) an der Universität Witten/Herdecke studieren (Foto: Adobe Stock | Production Perig)
Außenansicht der UW/H

UW/H-Außenansicht (Foto: Johannes Buldmann)

0 / 0

Zukunftsperspektive Community Health Nursing?

Die öffentliche Tagung am 16. September an der Uni Witten/Herdecke thematisiert das zukünftige Berufsbild in der Pflege.

Das laut dem Koalitionsvertrag 2021-2025 neu zu schaffende Berufsbild der Community Health Nurse (CHN) soll einen wirkungsvollen Beitrag zur langfristigen Sicherstellung der Gesundheitsversorgung unserer Bürgerinnen und Bürger auf kommunaler und regionaler Ebene leisten. Inspiriert von internationalen Beispielen aus Skandinavien, Kanada oder Großbritannien, wo das Konzept Community Health Nursing bereits seit vielen Jahrzehnten erfolgreich etabliert ist, eröffnen sich durch den neuen Masterstudiengang CHN auch hierzulande für Pflegefachpersonen neue Karrierewege mit interessanten Aufgabengebieten.

Im Mittelpunkt der Tätigkeiten einer Community Health Nurse stehen beispielsweise die Gesundheitsförderung, Prävention und die engmaschige Begleitung von Individuen und Familien mit chronischen Erkrankungen sowie die Arbeit zur gesundheitsunterstützenden Umwelt. Die Universität Witten/Herdecke (UW/H) ist eine der ersten Hochschulen im Land, die das Studium zum Community Health Nursing (CHN) anbieten.

In dieser Anfangsphase ist der akademische wie politische Erfahrungsaustausch zum neuen Berufsbild und dem damit verbundenen Studium wichtig – auch die interessierte Öffentlichkeit ist herzlich eingeladen. Im Rahmen der Tagung "Vielfalt Pflegewissenschaft" am 16. September ab 10:30 Uhr liegt der Fokus daher auf der Zukunftsperspektive im Community Health Nursing. Expert:innen aus ganz Deutschland berichten über den Status quo und wagen einen Blick in die Zukunft. Darunter sind Prof. Dr. Thomas Fischer (Evangelische Hochschule Dresden), Prof. Dr. Oliver Herber (UW/H) und die Bundestagsabgeordnete Kordula Schulz-Asche (Bündnis 90/Die Grünen). Eindrücke aus der aktuellen pflegerischen Praxis bringt Julia Grabemann von der Gesundheit für Essen gGmbH mit. CHN-Studentin Elena Zarges von der Vinzenz Pallotti University beleuchtet das Thema aus der studentischen Perspektive.

Anmeldung

Die Veranstaltung findet am 16. September online über Zoom in der Zeit von 10:30 - 15:00 Uhr statt und ist kostenfrei. Interessierte können sich bis zum 7. September 2022 per Mail an department.pflegewissenschaft@uni-wh.de anmelden. Sie erhalten dann rechtzeitig die entsprechenden Zugangsdaten.

Übersicht

Bereich:
GesundheitUniversität

Die Universität Witten/Herdecke ist durch das NRW-Wissenschaftsministerium unbefristet staatlich anerkannt und wird – sowohl als Institution wie auch für ihre einzelnen Studiengänge – regelmäßig akkreditiert durch: