Silhouette Universität Witten/Herdecke
Department für Pflegewissenschaft

    Konzipierung des Masterstudiengangs Community Health Nursing

    Die Gesundheitsversorgung in Deutschland steht vor großen Herausforderungen: Geburtenraten sinken, Menschen werden zunehmend älter. Sie benötigen länger medizinische Hilfe und Pflege. Gleichzeitig fehlen auf dem Land Hausärzte und Hausärztinnen, die ortsnah helfen können und die medizinische Erstversorgung von Patientinnen und Patienten übernehmen.

    Hier setzt der Masterstudiengang Community Health Nursing an: Er bildet speziell qualifizierte Pflegefachpersonen – Community Health Nurses – aus. Sie führen Untersuchungen durch, beraten, managen Therapien oder begleiten Betroffene bei psychischen oder chronischen Erkrankungen. Startschuss für den ersten Studienjahrgang an der Universität Witten/Herdecke soll im Wintersemester 2020 sein.

    Masterstudiengang CHN – ein Pionierprojekt in Deutschland

    Der Studiengang Community Health Nursing existiert in Deutschland bisher nicht. Es gibt insgesamt nur wenige Pflegefachpersonen, die Aufgaben einer Community Health Nurse übernehmen können. Um diese Lücke zu schließen, konzipieren die Universität Witten/Herdecke unter der Leitung von Prof. Wilfried Schnepp, die Philosophisch-Theologische Hochschule Vallendar und die Katholische Stiftungshochschule München bis Herbst 2020 einen Masterstudiengang in Community Health Nursing.

    Das Projekt wird begleitet von der Agnes Karll-Gesellschaft im Deutschen Berufsverband für Pflegeberufe sowie von der Robert Bosch Stiftung finanziell unterstützt.

    Was ist Community Health Nursing?

    Community Health Nursing ist in Ländern wie Kanada oder Finnland bereits seit langem etabliert. Speziell ausgebildete Pflegefachpersonen unterstützen in Städten und ländlichen Regionen die primäre Gesundheitsversorgung. Eine Schlüsselfunktion nehmen Gesundheitszentren ein. Community Health Nurses arbeiten dort in multiprofessionellen Teams, zu denen auch Arztpersonal oder Sozialarbeiterinnen und -arbeiter gehören.

    Patientinnen und Patienten erhalten in Gesundheitszentren speziell auf die jeweiligen Bedürfnisse abgestimmte Versorgungsangebote: für Menschen mit Behinderung, pflegebedürftige Menschen, chronisch oder mehrfach erkrankte Menschen, für werdende Eltern, Familien, Säuglinge, Kinder oder Jugendliche.

    Community Health Nurses kümmern sich vor allem um die Gesundheitsförderung und Prävention in ihrer Kommune. Ihr Hauptaugenmerk liegt darauf, Menschen bei der Bewältigung des Alltags zu helfen. Internationale Beispiele haben aufgezeigt, dass Community Health Nurses einen wichtigen Beitrag leisten können, um die Pflege in unterversorgten Gebieten zu sichern und zu verbessern.

    Projektgruppe "Community Health Nursing"

    v. l. n. r.: Helmut Budroni, Katja Daugardt, Julia Söhngen, Claudia Kuhr, Wilfried Schnepp

    Die Projektförderer

    Logo des DBfK - Agnes-Karll-Gesellschaft

    Agnes-Karll-Gesellschaft für Gesundheitsbildung und Pflegeforschung im Deutschen Berufsverband für Pflegeberufe (DBfK)

    Welche Aufgaben übernehmen Community Health Nurses?

    Community Health Nurses führen einfache ärztliche Tätigkeiten durch, managen Erkrankungen und stehen Patienten beratend zur Seite. Ihr Tätigkeitsfeld umfasst folgende Bereiche:

    • körperliche und/oder psychische Ersteinschätzung
    • körperliche Untersuchungen
    • Erhebung von Vitalzeichen, Kontrolle medizinischer Parameter (z. B. Blutdruck)
    • Blutabnahme, Schreiben eines EKGs
    • Dokumentation aller Befunde
    • Erhebung von Anamnesen
    • Aufstellung pflegerischer Diagnosen
    • Einleitung von Therapien
    • Fortsetzung von Behandlungen
    • Versorgung von Bagatellerkrankungen wie Erkältungen und leichten Infektionen
    • Versorgung kleinerer Verletzungen
    • Unterstützung von chronischen Erkrankungen bei der Bewältigung von teilweise komplexen Medikamentenregimen
    Gibt es in Deutschland bereits Community Health Nurses?

    Bisher gibt es in Deutschland keine ausgebildeten Community Health Nurses. Um diese Versorgungslücke zu schließen, wurde das hier beschriebene Pilotprojekt gestartet.

    Wer kann Community Health Nursing studieren?

    Voraussetzungen für den Studiengang sind:

    • eine abgeschlossene Pflegeausbildung und ein abgeschlossenes pflegewissenschaftliches Hochschulstudium (Bachelor, Fachhochschuldiplom etc.)

    oder

    • eine abgeschlossene Pflegeausbildung und ein Abschluss in einem pflegewissenschaftlich relevanten Studium (z.B. Public Health, Soziologie, Psychologie oder soziale Arbeit).
    Wann wird das Masterstudium starten?

    Der Start des Studiums ist zum Wintersemester 2020 geplant.

    Welche Lernziele sieht das Masterstudium Community Health Nursing vor?

    Folgende Themengebiete werden inhaltlich im Masterstudiengang abgedeckt:

    • Einschätzung von Gesundheitsbedürfnissen und Gesundheitsproblemen
    • Fallverstehen und professionelles Handeln
    • Begründung und Reflektion von Anforderungen an Praxisdisziplinen
    • Planung und Anwendung zielgruppenspezifischer Interventionen (Individuum, Familie, Gemeinschaft)
    • Planung, Umsetzung und Anwendung von Gesundheitsforschung
    • Durchführung von Forschungsprojekten 
    • Multiprofessioneller Austausch im Studium fundamentale
    Wer wird von Community Health Nurses behandelt?

    Community Health Nurses unterstützen Patientinnen und Patienten in jeder Lebenslage und in jedem Alter. Unterschieden wird dabei zwischen folgenden Bereichen:

    • krankheitsabhängig, z. B. bei Herzinsuffizienz, Diabetes, Bluthochdruck, Asthma, psychischen Gesundheitsbeeinträchtigungen oder offenen Wunden,
    • bevölkerungsabhängig, z. B. für Ältere Menschen, Kinder, Flüchtlinge, Alleinlebende, Wohnungslose etc. oder
    • ortsbezogen z. B. in einem Quartier, einem Stadtteil, einer Region oder in einer Gesundheitseinrichtung, einer Schule.
    Inwieweit unterscheidet sich eine Community Health Nurse von einer Pflegefachperson und einem Arzt/ einer Ärztin?

    Eine Community Health Nurse versteht sich als Schnittstelle zwischen einer Gesundheitseinrichtung und der Hausärztin / dem Hausarzt. Während sich eine Pflegefachperson vor Ort um ein akutes Anliegen der Patientin / des Patienten kümmert, beginnt die Beziehung zwischen der Community Health Nurse und der Patientin / dem Patienten bereits im Vorfeld durch einen Erstkontakt, sodass sie – auch durch eine körperliche Untersuchung –  den Patientenbedarf einschätzen und entsprechende Wege einleiten kann. Ihr Einsatzbereich ist umfassender und geht über den einer Pflegefachperson hinaus.

    In welchem Umfeld werden Community Health Nurses in Zukunft arbeiten?

    Die Berufsfelder einer Community Health Nurse sind beispielsweise:

    • lokale Gesundheitszentren, z. B. medizinische Versorgungszentren (MVZ),
    • PORT-Zentren,
    • hausärztliche Schwerpunktpraxen,
    • Gesundheits-/ Sozialdienste,
    • Stadtteil-/ Quartier-Projekte oder
    • ambulante Pflegedienste
    2. Quartal 2019
    12.06.2019 Im Rahmen des Chronic Care Congresses: "Neue Wege der Versorgung in ländlichen und städtischen Räumen" stellt Prof. Dr. Wilfried Schnepp den Studiengang CHN vor. Bochum
    06.06.2019 Prof. Dr. Wilfried Schnepp war zu Gast bei der Zürcher Hochschule für Angewandte Wissenschaften (ZHAW) im Department Gesundheit. Beide Hochschulen sind an einer Kooperation für den CHN Studiengang interessiert. Es sind hierzu weitere Treffen geplant. Winterthur/Schweiz
    29.05.2019 Prof. Dr. Wilfried Schnepp, Katja Daugardt und Julia Söhngen nahmen an der 2. Fachtagung „Pflege gestaltet Lebenswelten!“ der DRK-Schwesternschaft Bonn e.V teil und gaben gemeinsam mit Frau Oberin Dr. Hartung die geplante Kooperation bekannt. Bonn
    08. - 10.05.2019

    Prof. Dr. Wilfried Schnepp hielt beim diesjährigen DEWU Deutscher Wundkongress & Bremer Pflegekongress einen Vortrag zum Thema „Herausforderung Pflege“ unter dem Titel: „Community Health Nursing: Hintergründe und künftige Herausforderungen“.

    Bremen
    12.04.2019 Bei der 3. Multiprofessionellen Expertentagung „Innovationen: multiprofessionell, praxisnah, umsetzbar - im Spannungsfeld von Ökonomie & Qualität“ hielten Katja Daugardt und Julia Söhngen einen Impulsvortrag mit anschließendem Workshop zum Thema: „Community Health Nursing (CHN) als besondere Aufgabe der Pflege?“. Witten
    01. - 06.04.2019 Helmut Budroni und Katja Daugardt vom CHN-Team nahmen an einer Studienreise nach Helsinki in Finnland teil. Die Studienreise wurde vom Projektträger, der Agnes Karll Gesellschaft im DBfK organisiert, und von der Robert Bosch Stiftung gefördert. Ziel der Studienreise war es, das finnische Gesundheitssystem kennen zu lernen – und darin insbesondere die Arbeit von Public Health Nurses. Als Public Health Nursing wird in Finnland das verstanden, was im internationalen Kontext zumeist als Community Health Nursing, oft aber auch Public and Community Health Nursing bezeichnet wird. Helsinki/Finnland

     

    1. Quartal 2019
    Projektleiter
    Univ.-Prof. Dr. Wilfried Schnepp
    Projektleiter

    Univ.-Prof. Dr.
    Wilfried Schnepp

    Fakultät für Gesundheit (Department für Pflegewissenschaft)
    Lehrstuhl für familienorientierte und gemeindenahe Pflege
    Lehrstuhlinhaber

    Bitte wenden Sie sich bei Fragen rund um das Projekt und zur Konzipierung des Studiengangs an
    Claudia Kuhr
    Bitte wenden Sie sich bei Fragen rund um das Projekt und zur Konzipierung des Studiengangs an

    Claudia Kuhr

    Fakultät für Gesundheit (Department für Pflegewissenschaft)
    Community Health Nursing
    Koordination

    Tel.: +49 (0)2302 / 926-360

    E-Mail: Claudia.Kuhr@uni-wh.de

    E-Mail: Jetzt E-Mail senden

    vCard: vCard herunterladen

    Die Universität Witten/Herdecke ist durch das NRW-Wissenschaftsministerium unbefristet staatlich anerkannt und wird – sowohl als Institution wie auch für ihre einzelnen Studiengänge – regelmäßig akkreditiert durch: