Potenzierte Substanzen und Homöopathie

Potenzierte Substanzen werden in der Homöopathie und der Anthroposophischen Medizin seit mehr als 200 Jahren therapeutisch eingesetzt und sind auch als Selbstmedikation in der Bevölkerung weit verbreitet. Wirkung und Wirksamkeit sind im öffentlichen Diskurs umstritten; ein mögliches Wirkprinzip ist wissenschaftlich noch nicht identifiziert. Wir führen präklinische und klinische Studien zu Wirkung, Wirksamkeit, Wirkprinzip und Stabilität potenzierter Präparate durch.

Aktuelle Projekte

Wirkungen, Wirkprinzip und Stabilität potenzierter Präparate in Bioassays

  • Stannum met., Natrium mur. und Silicea auf Lepidium sativum
  • Arsenicum album auf Lemna gibba und Triticum aestivum

Meta-Analysen

  • Wissenschaftliche Kritik der Homöopathie
  • Arnica montana

Richtlinien zur präklinischen Homöopathie-Forschung

Untersuchungen zur stimulierenden Wirkung von homöopathisch potenziertem Sulfur an neutrophilen Granulozyten von Patienten mit einer parodontalen Erkrankung oder einer gesunden Kontrollgruppe (beratende Kooperation)

Klinische Studien

  • Potenziertes Johanniskraut (Hypericum perforatum) zur Reduktion von post-operativen Schmerzen nach monosegmentaler spinaler Sequestrektomie – eine monozentrische, doppelblinde, randomisierte Placebo-kontrollierte Studie.

Abgeschlossene Projekte

Wirkungen potenzierter Präparate in Bioassays

  • Mercurius corrosivus auf Lemna gibba
  • Calcium carbonicum auf Pisum sativum
  • Gibberellin und Argentum nitricum auf Lemna gibba

Wirkung potenzierter Präparate auf Humanzellen

  • Immunologische In-vitro-Untersuchungen zur Wirkung Homöopathischer Arzneimittel bei  parodontaler Entzündung unter Verwendung eines Lymphozyten-Migrations-Assays

Metaanalysen und Reviews

  • Physikalische Untersuchungen homöopathischer Präparate
  • Untersuchungen homöopathischer Präparate in Bioassays
  • Homöopathie bei Fibromyalgie (FMS)
  • Potenziertes Hypericum perforatum in der Zahnheilkunde
  • Homöopathie in der Zahnheilkunde

Die Universität Witten/Herdecke ist durch das NRW-Wissenschaftsministerium unbefristet staatlich anerkannt und wird – sowohl als Institution wie auch für ihre einzelnen Studiengänge – regelmäßig akkreditiert durch: