Silhouette Universität Witten/Herdecke
Fakultät für Kulturreflexion

    Studium fundamentale

    Lehrveranstaltungen im Studium fundamentale

    Was ist das Studium fundamentale aus Sicht der Studierenden?

    Profil und Stellenwert des Studium fundamentale

    Der rote Faden unserer Universität

    Wir werden Ärztinnen oder Psychologen, Journalistinnen oder Kuratoren, CEOs oder Unternehmensgründerinnen. Wir studieren Verschiedenes, haben verschiedene Ziele und gehen unterschiedliche Wege, um sie zu erreichen. Doch eines verbindet uns an der Universität Witten/Herdecke: das Studium fundamentale – kurz: Stufu.

    Was ist das Studium fundamentale?

    Für das Stufu räumt jede Fakultät ihren Studierenden zehn Prozent Freiraum ein. Jeden Donnerstag treffen sich Studierende verschiedener Fächer in den Stufu-Seminaren, um zu diskutieren und sich neuen Herausforderungen zu stellen. Neben dem normalen Lern- und Unialltag haben sie im Stufu die Chance, andere Interessen zu verfolgen oder ihr Fachwissen in neue Kontexte zu stellen.

    Stufu heißt, mit anderen Denkweisen das zu hinterfragen, was man für selbstverständlich hält. Beispielsweise werden einem Studierenden der Kulturreflexion neue Details durch den Blick einer Medizinerin bewusst, die ein Picasso-Gemälde genauso akribisch wie ein Röntgenbild analysiert.

    Das Studium fundamentale macht Ihnen ein Angebot...

    Warum „nur“ Wirtschaft oder Kultur oder Gesundheit studieren, wenn Sie viel mehr haben können? Das Stufu macht Ihnen ein Angebot, das den Blick über Ihr Fachstudium hinaus öffnet und weitet. Zu jedem Semesterbeginn erscheint in der Stufu-Zeitung das neue Programm. Aus einem Angebot von bis zu 100 Lehrveranstaltungen können Sie sich die Seminare aussuchen, die Sie interessant finden oder Sie zu Neuem reizen.

    Wozu Stufu?

    Stufu heißt, miteinander und voneinander zu lernen, Routinen und Festgefahrenes aufzubrechen. Es ist ein bewusster Schritt aus der eigenen Komfortzone, um Neues über sein Studium und sich selbst zu erfahren. Um nicht nur eine Fachkompetenz zu erlangen, sondern das eigene Potential voll auszuschöpfen und vielleicht sogar neue Talente in sich zu entdecken.

    Auch wenn die Wege durch das Studium an der Universität Witten/Herdecke noch so unterschiedlich sein können: Das Stufu zieht sich wie ein roter Faden durch alle Studienverläufe und verbindet sie zu einem dichten Gewebe.

    Jonas Göken, B.Sc. Psychologie und Psychotherapie
    Über das Stufu-Angebot gewinne ich einen flexibleren Standpunkt gegenüber den Inhalten meines Hauptstudiums, indem ich lerne, die Sichtweisen anderer Disziplinen in mein Denken zu integrieren. Abgesehen davon kann das Stufu zum rettenden Anker in Zeiten zwanghaft fokussierter Lernphasen werden.
    Jonas Göken, B.Sc. Psychologie und Psychotherapie
    Helen Leupers, Zahn-, Mund- und Kieferheilkunde
    Stufu bedeutetet für mich Ausgleich, Weiterbildung und das Erlernen von Neuem auf anderen Gebieten als der Zahnmedizin. Ich liebe es, in den Seminaren mit Studierenden und Dozierenden zu diskutieren – Stufu ist für mich unverzichtbar.
    Helen Leupers, Zahn-, Mund- und Kieferheilkunde
    Adrian Mak, Humanmedizin
    Das Studium fundamentale ist für mich der ausschlaggebende Punkt, warum ich an die Universität Witten/Herdecke gekommen bin. Der Input und die Diskussion mit Dozierenden und anderen Studierenden helfen mir, mich trotz eines intensiven Medizinstudiums mit anderen Fachbereichen zu befassen. Warum "nur" Medizin studieren, wenn man gleichzeitig auch so viel mehr haben kann?
    Adrian Mak, Humanmedizin
    Eva Halbritter , M.A. Management
    Stufu ist die Chance, mich zu entwickeln, indem ich verschiedene fachliche Denkweisen ausprobieren kann. Genau diese Kompetenz – das Zulassen und Anwenden unterschiedlicher Denkansätze – ist es, was eine Universität meiner Meinung nach leisten sollte: Sie sollte dabei unterstützen, zu einer komplexen, vielseitig ausgebildeten und interessierten Persönlichkeit zu werden.
    Eva Halbritter , M.A. Management
    Richard Knudsen, B.A. Business Economics
    Bildung statt Ausbildung – was vermag diese Formel besser einzulösen als die Beschäftigung mit den Kulturgütern dieser Welt? Ob künstlerischer Klavierunterricht, schauspielerische Sprecherziehung oder nächtliche Rhetorik-Seminare im Kloster. Das ist das Stufu: ein buntes Format, in dem jede und jeder viel fürs Leben lernen kann.
    Richard Knudsen, B.A. Business Economics
    Reflexive Kompetenz
    Kommunikative Kompetenz
    Künstlerische Kompetenz
    • Zukunftsorientiert und weltoffen denken
    • Professionelle Eindimensionalität vermeiden
    • Neue Interessenbereiche entdecken
    • Eigene Urteilskraft und Kritikfähigkeit ausbilden
    • Die eigene Persönlichkeit entwickeln
    • Wissenschaftliches Denken schulen
    • Lernen, die eigene Fachwissenschaft im Kanon der Wissenschaften methodisch zu verorten
    • Interdisziplinäres Denken einüben
    • Unterschiedliche Blickwinkel auf eine Sache als Gewinn an Entscheidungskompetenz erfahren
    • Kunst als eigene Erkenntnis auffassen lernen
    • Sprechen lernen mit Blick auf Sache und Publikum
    • Studieren nach dem Baukastenprinzip: Sie suchen sich an Seminaren, was Sie brauchen und wollen

    Im Stufu plus-Programm können Sie – über die obligatorischen zehn Stufu-Prozent des Studiums hinaus – in neun Schwerpunktgebieten mit einem Leistungsumfang von 30 CP ein zusätzliches Zertifikat erwerben. Mehr über Stufu plus erfahren

    Fragen zum Studium fundamentale? Bitte wenden Sie sich an
    Jennifer Schuster:
    Fragen zum Studium fundamentale? Bitte wenden Sie sich an

    JENNIFER SCHUSTER

    Sekretariat Studium fundamentale
    Fakultät für Kulturreflexion - Studium fundamentale (Dekanat)

    Tel.: +49 (0)2302 / 926-816

    E-Mail: Jennifer.Schuster@uni-wh.de

    E-Mail: Jetzt E-Mail senden

    vCard: vCard herunterladen

    Sekretariat Studium fundamentale

    Öffnungszeiten
    Raum E.126

    Dienstag09:00 - 12:00 Uhr
    Mittwoch09:00 - 12:00 Uhr
    Donnerstag09:00 - 12:00 Uhr
    13:30 - 16:00 Uhr
    Freitag09:00 - 12:00 Uhr