Studium

Laufen gegen Depressionen

Bei der Initiative "Laufen gegen Depressionen" geht es darum, eine Art Selbsthilfegruppe zu gründen für Personen die Depressionen oder depressive Verstimmungen haben. Die Gruppe soll jedoch offen sein, so ist es nicht nötig, einen Diagnosebefund oder ähnliches vorzuweisen, um mitmachen zu können. Es gibt mehrere Studien, die darauf hinweisen, dass Sport und Bewegung an der frischen Luft Depressionen verbessen oder ihnen vorbeugen kann; dabei eignet sich der Laufsport besonders gut!

Die Gruppe trifft sich regelmäßig zu ein bis zwei Trainingseinheiten die Woche, eventuell mit Abstufungen für Beginner und Fortgeschrittene. Die Trainings sollen jeweils mit einer Befindlichkeitsrunde starten, bei der sich jeder/jeder anwesende mit Nahmen und wie es der Person aktuell geht vorstellt. Das soll dazu beitragen, dass ein sicherer Rahmen geschaffen wird und Gespräche angeregt werden. Danach soll eine davor abgemachte Strecke gemeinsam zurückgelegt werden. Jedes Semester soll ein Wettlauf organisiert werden, jedoch wird es das voraussichtlich erst nächstes Semester (Sommersemester 2022) geben. Dieses Semester ist jedoch eine gemeinsame Anmeldung und Anfahrt zu einem Wettlauf in der Nähe geplant.

Zusätzlich findet eine Vortragsreihe statt. Bei dieser geht es thematisch über Depressionen, um über das Thema aufzuklären und es zu entstigmatisieren. Es sind auch Vorträge über gutes Lauftraining und Fitness geplant, um einen gesunden Laufstil zu fördern. Es ist uns ein Anliegen, dass die Gruppe, die Vorträge und die Wettläufe nicht nur von Studierenden der UW/H genutzt werden können, sondern ein breites Publikum aus Wittener Bürgerinnen und Bürger erreicht.

Kontakt

Lucia.tomm@uni-wh.de

 

Die Universität Witten/Herdecke ist durch das NRW-Wissenschaftsministerium unbefristet staatlich anerkannt und wird – sowohl als Institution wie auch für ihre einzelnen Studiengänge – regelmäßig akkreditiert durch: