Silhouette Universität Witten/Herdecke
Studium

Neurologie-Podcasts

Von links nach rechts: Mats Gehling, Maximilian Wollsching-Strobel, Vincent van Almsick, Judith Mletzko, Lisa Sieger, Anne-Sophie Biesalski
Von links nach rechts:
Mats Gehling, Maximilian Wollsching-Strobel, Vincent van Almsick, Judith Mletzko, Lisa Sieger, Anne-Sophie Biesalski
1 / 4

Die Neurologie ist eine der größten und zunehmend wichtigen Fachdisziplinen in der Medizin und gewinnt, einerseits bedingt durch den demografischen Wandel, andererseits durch Fortschritte in Diagnostik und Therapie, stetig an Bedeutung. Zugleich gilt das Fach unter Studierenden jedoch als besonders komplex und schwer zu erlernen. An medizinischen Fakultäten etablieren sich deshalb zunehmend innovative Lehrformate, um Studierenden die Neurologie nahezubringen und sie – wenn möglich – nachhaltig davon zu begeistern. Eines dieser Projekte sind die Neurologie-Podcasts, die seit dem Sommersemester 2014 von Studierenden der UW/H erstellt werden.

Bisher entstanden 10 Audio-Podcasts zu Themen der Neuroanatomie und klinischen Neurologie. Sie sind für alle Interessierten frei zugänglich und werden kostenlos online zur Verfügung gestellt. Jetzt auch bei YouTube.

Die Studierenden können das Thema ihres Podcasts frei auswählen. Bei der Themensuche und der Erstellung des Manuskripts werden sie von der Alumna und Assistenzärztin Anne-Sophie Biesalski unterstützt. „Wichtig ist dabei, die komplizierten Zusammenhänge interessant zu vermitteln und natürlich die wissenschaftliche Richtigkeit sicherzustellen. Deshalb wird jedes Manuskript vor der Aufnahme von mindestens einem erfahrenen Kollegen gegengelesen und mit den aktuellen Leitlinien abgestimmt“, berichtet die Projektleiterin. Der Fantasie sind bei der Erstellung der Podcasts übrigens keine Grenzen gesetzt: Da werden die Basalganglien eben zur Musik aus Schwanensee erklärt und den Aufbau des menschlichen Auges erlernt man fast im Alleingang.

Nach Fertigstellung des Manuskripts werden die Podcasts dann gemeinsam aufgenommen und professionell geschnitten. Das Einsprechen übernehmen die Studierenden natürlich selbst – ganz im Sinne des Projekts: Von Studierenden für Studierende.

Das Projekt verfolgt das Ziel, ...

  • die teilnehmenden Studierenden für die Neurologie zu begeistern und ihr Interesse am Fach zu fördern.
  • durch die Audio-Podcasts den Medizinstudierenden auch in anderen Semestern die Möglichkeit zu bieten, die Neurologie „einmal anders“ zu erlernen.
  • ein innovatives Lehrprojekt zu erproben und einen neuen Weg in der medizinischen Ausbildung einzuschlagen.
  • medizinische Inhalte für alle Interessierten zur Verfügung zu stellen – ohne dabei wirtschaftliche Interessen zu verfolgen.
  • mehr Studierende für das Fach Neurologie zu begeistern und motivierten Nachwuchs zu gewinnen.

Finanzierung

Die Finanzierung des Projekts erfolgt bislang durch Spendengelder. Sowohl die Teilnehmenden Studierenden als auch alle beteiligten Ärztinnen und Ärzte arbeiten kostenfrei an dem Projekt.

Dank an die bisherigen Förderer:

WUG – Wittener Universitätsgesellschaft e.V., Witten

A.S.I – Wirtschaftsberatung, Bochum

Deutsche Apotheker- und Ärztebank, Filiale Dortmund

Kontakt:

Anne-Sophie Biesalski, abiesalski@yahoo.de