Silhouette Universität Witten/Herdecke
Fakultät für Gesundheit

    Lehrstuhl für Physiologie, Pathophysiologie und Toxikologie

    Schwerpunkt des Lehrstuhls ist die Erforschung der Nierenfunktion bei Gesunden und Kranken. Inhalt der Lehre ist die gesamte Physiologie und Pathophysiologie des Menschen für Studierende der Medizin und Zahnmedizin. Zudem vermitteln wir Aspekte der molekularen Medizin an Studierende der Medizin, Zahnmedizin und Naturwissenschaften. Forschung und Lehre bilden eine Einheit.

    Die Forschung beinhaltet innovative Projekte der molekularen und zellulären Physiologie, Pathophysiologie und Toxikologie wie auch der molekularen Medizin, die wir mit modernsten Methoden erforschen. Der Lehrstuhl ist durch nationale und internationale Kooperationen und Drittmittelförderung, zum Beispiel durch die Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG), ausgezeichnet. Aktuelle molekulare und zelluläre Forschungsansätze werden zur Klärung von Fragestellungen eingesetzt, die helfen sollen, die Nierenkrankheiten unterschiedlichster Genese zu verstehen und zu therapieren (translationale Forschung). Erkenntnisse und Methoden fließen in die Ausbildung der Studierenden ein.

    Der Lehrstuhl für Physiologie, Pathophysiologie und Toxikologie ist im Modellstudiengang Medizin der Universität Witten/Herdecke im vorklinischen Studienabschnitt eingebunden. Angaben zu den Veranstaltungen des Lehrstuhls finden Sie im Vorlesungsverzeichnis.

    Die Studierenden befassen sich mit molekularen, zellulären und organrelevanten Aspekten der gesamten Physiologie und Pathophysiologie. Sie lernen, die Mechanismen auf molekularer und zellulärer Ebene und deren Auswirkung auf den Gesamtorganismus zu verstehen, ebenso ihre Bedeutung für die Pathogenese von Krankheiten und kausale Therapieansätze.

    Die Hauptbestandteile der Lehre sind:
    Unsere Lehrenden sind:
    Forschungsbereich

    Schwerpunkt ist die Physiologie, Pathophysiologie und Toxikologie von Epithelien. Wir untersuchen molekulare und zelluläre Aspekte der normalen Funktion epithelialer Grenzschichten, um ihre Bedeutung für die Pathogenese und Therapie von Erkrankungen dieser Gewebe zu bestimmen.

    Wir setzen moderne molekulare und zelluläre Forschungsansätze ein, die helfen sollen, die Nierenkrankheiten unterschiedlichster Genese zu verstehen und zu therapieren (translationale Forschung). Erkenntnisse und Methoden fließen in die Ausbildung der Studierenden ein.

    Die Forschung im Bereich des Lehrstuhls für Physiologie, Pathophysiologie und Toxikologie ist der Grundlagenforschung zuzuordnen. Angaben zu aktuellen und abgeschlossenen Projekten des Lehrstuhls sind in der Projektdatenbank der Fakultät für Gesundheit der Universität Witten/Herdecke zu finden.

    Forschungsziel
    Arbeitsgruppe Thévenod
    Arbeitsgruppe Lee
    Arbeitsgruppe Wolff

    Auswahl von Originalpublikationen der letzten fünf Jahre

    Jahr
    Titel
    Autor
    Art des Beitrags
    2019
    Cadmium Complexed with β2-Microglubulin, Albumin and Lipocalin-2 rather than Metallothionein Cause Megalin:Cubilin Dependent Toxicity of the Renal Proximal Tubule.

    Fels J, Scharner B, Zarbock R, Zavala Guevara IP, Lee WK, Barbier OC, Thévenod F

     

    Fachartikel (Zeitschriften)
    2019
    Proximal tubule transferrin uptake is modulated by cellular iron and mediated by apical membrane megalin-cubilin complex and transferrin receptor 1.

    Smith CP, Lee WK, Haley M, Poulsen SB, Thévenod F, Fenton RA

    Fachartikel (Zeitschriften)
    2019
    Oncogenic PITX2 facilitates tumor cell drug resistance by inverse regulation of hOCT3/SLC22A3 and ABC drug transporters in colon and kidney cancers.

    Lee WK, Thévenod F

     

    Fachartikel (Zeitschriften)
    2018
    Tonicity inversely modulates lipocalin-2 (Lcn2/24p3/NGAL) receptor (SLC22A17) and Lcn2 expression via Wnt/β-catenin signaling in renal inner medullary collecting duct cells: implications for cell fate and bacterial infection

    Betten R, Scharner B, Probst S, Edemir B, Wolff NA, Langelueddecke C, Lee WK, Thévenod F

    Fachartikel (Zeitschriften)
    2018
    Intrauterine Exposure to Cadmium Reduces HIF-1 DNA-Binding Ability in Rat Fetal Kidneys

    Jacobo-Estrada T, Cardenas-Gonzalez M, Santoyo-Sánchez MP, Thevenod F, Barbier O

    Fachartikel (Zeitschriften)
    2018
    Endogenous hepcidin synthesis protects the distal nephron against hemin and hemoglobin mediated necroptosis

    van Swelm RPL, Vos M, Verhoeven F, Thévenod F, Swinkels DW

    Fachartikel (Zeitschriften)
    2018
    A role for divalent metal transporter (DMT1) in mitochondrial uptake of iron and manganese

    Wolff NA, Garrick MD, Zhao L, Garrick LM, Ghio AJ, Thévenod F

    Fachartikel (Zeitschriften)
    2017
    Initial autophagic protection switches to disruption of autophagic flux by lysosomal instability during cadmium stress accrual in renal NRK-52E cells

    Lee WK, Probst S, Santoyo-Sánchez MP, Al-Hamdani W, Diebels I, von Sivers JK, Kerek E, Prenner EJ, Thévenod F

    Fachartikel (Zeitschriften)
    2016
    Renal handling of circulating and renal synthesized hepcidin and its protective effects against hemoglobin-mediated kidney injury.

    van Swelm, R.P.L., Wetzels, J.F.M., Verweij, V.G.M., Coby, M.M., Laarakkers, J.C.L.M., van der Wijst, J., Thévenod, F., Masereeuw, R., Swinkels, D.W.

    Fachartikel (Zeitschriften)
    2016
    Biochemical and structural characterization of the interaction between the siderocalin NGAL/LCN2 and the N-terminal domain of its endocytic receptor SLC22A17

    Cabedo Martinez, A.-I., Weinhäupl, K., Lee, W.-K., Wolff, N.A., Storch, B., Zerko, S., Konrat, R., Kozminski, W., Breuker, W., Thévenod, F., Coudevylle, N.

    Fachartikel (Zeitschriften)
    2015
    Glutathione and mitochondria determine acute defense responses and adaptive processes in cadmium-induced oxidative stress and toxicity of the kidney.

    Nair, A.R., Lee, W.-K., Smeets, K., Swennen, Q., Sanchez, A., Thévenod, F., Cuypers, A.

    Fachartikel (Zeitschriften)
    2014
    Evidence for mitochondrial localization of divalent metal transporter 1 (DMT1).

    Wolff, N.A., Ghio, A.J., Garrick, L.M., Garrick, M.D., Zhao, L., Fenton, R.A., Thévenod, F.

    Fachartikel (Zeitschriften)

    Auswahl von Übersichtsarbeiten der letzten fünf Jahre

    Jahr
    Titel
    Autor
    Art des Beitrags
    2019
    Channels, transporters and receptors for cadmium and cadmium complexes in eukaryotic cells: myths and facts.

    Thévenod F, Fels J, Lee WK, Zarbock R

    Fachartikel (Zeitschriften)
    2018
    Cadmium Interaction with Animal Cells.

    Thévenod F., Petering D., M. Templeton D., Lee WK., Hartwig A. (eds)

    Buchherausgeberschaft
    2018
    Membrane Transport Proteins and Receptors for Cadmium and Cadmium Complexes.

    Thévenod F.

    Buchbeitrag
    2018
    Cell Organelles as Targets of Cadmium Toxicity.

    Lee WK

    Buchbeitrag
    2018
    Cadmium Handling, Toxicity and Molecular Targets Involved during Pregnancy: Lessons from Experimental Models

    M Santoyo-Sánchez, F Thévenod, O Barbier

    Buchbeitrag
    2018
    Iron and Its Role in Cancer Defense: A Double-Edged Sword

    Thévenod F

    Fachartikel (Zeitschriften)
    2018
    Metallo-Drugs: Development and Action of Anticancer Agents: Development and Action of Anticancer Agents

    Imogen Riddell, Stephen J Lippard, Victor Brabec, Jana Kasparkova, Vijay Menon, Nicholas P Farrell, V Venkatesh, Peter J Sadler, Anil K Gorle, Erica J Peterson, Susan Berners-Price, Enzo Alessio, Luigi Messori, Maria V Babak, Wee Han Ang, Angela Casini, Raymond Wai-Yin Sun, Ingo Ott, Edit Tshuva, Maya Miller, Debbie Crans, Lining Yan, Allison Haase, Xiaogai Yang, Christopher Chitambar, Lucia Cardo, Michael John Hannon, Ramon Vilar, Matthew P Sullivan, Hannah U Holtkamp, Christian G Hartinger, Ulrich Schatzschneider, Frank Thévenod, Delphine Denoyer, Sharnel AS Clatworthy, Michael Cater, Silvia Ziliotto, Olivia Ogle, Kathryn M Taylor

    Buch
    2017
    Sphingolipid abnormalities in cancer multidrug resistance: Chicken or egg?

    Lee WK, Kolesnick RN.

    Fachartikel (Zeitschriften)
    2016
    Iron transport in the kidney: Implications for physiology and cadmium nephrotoxicity.

    Thévenod, F., Wolff, N.A.

    Fachartikel (Zeitschriften)
    Kontakt
    Univ.-Prof. Dr. Frank Thevenod
    Kontakt

    Univ.-Prof. Dr.med.
    Frank Thevenod , PhD

    Fakultät für Gesundheit (Department für Humanmedizin)
    Lehrstuhl für Physiologie, Pathophysiologie und Toxikologie
    Institutsleitung

    Tel.: +49 (0)2302 / 926-221

    E-Mail: frank.thevenod@uni-wh.de

    E-Mail: Jetzt E-Mail senden

    vCard: vCard herunterladen

    Die Universität Witten/Herdecke ist durch das NRW-Wissenschaftsministerium unbefristet staatlich anerkannt und wird – sowohl als Institution wie auch für ihre einzelnen Studiengänge – regelmäßig akkreditiert durch: