Corona-Studie zu Verhaltensweisen

Veränderung von Einstellungen und Verhaltensweisen in der Corona-Pandemie

Infotext

Die COVID-19 Pandemie hat in den vergangenen Monaten das Leben unserer Gesellschaft deutlich verändert. Um nicht nur das Belastungserleben in den Blick zu nehmen, sollten auch wahrgenommene Veränderungen von Einstellungen und Verhaltensweisen („Perceptions of Change“) im Sinne von Transformationsprozessen („Spiritual Transformation“ oder „Posttraumatic Growth“) in den Vordergrund gestellt werden. Welchen Einfluss haben die wahrgenommene Veränderungen auf den Umgang mit Belastungsindikatoren und wie beeinflussen sie das Wohlbefinden und die Lebenszufriedenheit; welchen Einfluss hat der Glaube als Halt-gebende Ressource und welche Bedeutung Ehrfurcht/Dankbarkeit als säkulare Form einer wahrnehmenden Spiritualität? - Um diese und andere Fragen nachzugehen, wurden Surveys in unterschiedlichen Personenkreisen initiiert.

Projektname Veränderung von Einstellungen und Verhaltensweisen in der Corona-Pandemie
Gehört zum Themenbereich Corona-Forschung
Projektleiter   Prof. Dr. med. Arndt Büssing
Hintergrund/Ziel der Studie Mit den Antworten sollen Erkenntnisse über nutzbare Ressourcen gewonnen werden, die in der Corona-Pandemie hilfreich und zur Planung von Unterstützungsangebote hilfreich sind.
Verwendete Methoden Surveys
Laufzeit Ab Mai 2020
Gefördert von Eigenmittel
Kooperationspartner  
  • AG PRIO der Deutschen Krebsgesellschaft
  • IUNCTIUS – Kompetenzzentrum für Christliche Spiritualität der PTH Münster
  • Arbeitsbereich Caritaswissenschaft und Christliche Sozialarbeit, Albert-Ludwigs-Universität Freiburg
  • Klinik für Palliativmedizin, Universitätsklinikum Freiburg, Freiburg
  • Lehrstuhl für Sozialpädagogik, Katholische Universität Eichstätt-Ingolstadt
  • Fakultät für Pädagogik, Kardinal-Stefan-Wyszyński-Universität Warschau
  • Hebrew University, Jerusalem
  • Cancer Research Center, Shahid Beheshti University of Medical Sciences, Teheran, Iran
 
Publikationen

Arndt Büssing bei ORCID

Büssing et al.: Dynamics of perceived positive changes and indicators of wellbeing within different phases of the COVID-19 pandemic. Frontiers in Psychiatry, section Public Mental Health 2021.

Büssing et al.: Tumor Patients´ Perceived Changes of Specific Attitudes, Perceptions, and Behaviors Due to the COVID-19 Pandemic and Its Relation to Reduced Wellbeing. Frontiers in Psychiatry 2020.

Büssing et al.: Perceived changes of specific attitudes, perceptions and behaviors during the Corona pandemic and their relation to wellbeing. Health and Quality of Life Outcomes 2020.

Dienberg, Büssing: IUNCTUS Befragung Corona_Kapuziner Jahresheft 20-21_610.

Büssing A, Recchia DR, Hübner J, Walter S, Büntzel J, BüntzelJ: Tumor patients’ fears and worries and perceived changes of specific attitudes, perceptions and behaviors due to the COVID 19 pandemic are still relevant. Journal of Cancer Research and Clinical Oncology 2021; https://doi.org/10.1007/s00432-021-03573-y

Büntzel J, Walter S, Hellmund H, Büntzel J, Klein M, Hübner J, Vitek P, Koscielny S, Sesterhenn A, Büssing A. Auswirkungen der Covid-19-Pandemie auf die Versorgung von HNO-Tumoren – die Patientenperspektive. Laryngo-Rhino-Otologie 2021;100(2):104-110; DOI 10.1055/a-1327-4234

Büssing A, Recchia DR, Dienberg T, Surzykiewicz J, Baumann K: Awe/Gratitude as an experiential aspect of spirituality and its association to perceived positive changes during the COVID-19 pandemic. Frontiers in Psychiatry 2021; DOI: 10.3389/fpsyt.2021.642716

Büssing A: Belastungen und wahrgenommene Veränderungen während der COVID-19-Pandemie. Bedeutung des Glaubens als haltgebende Ressource und Zufriedenheit mit der Unterstützung durch die Religionsgemeinschaft. Wissenschaft und Weisheit 2021, 83: 226-241

 

 

Die Universität Witten/Herdecke ist durch das NRW-Wissenschaftsministerium unbefristet staatlich anerkannt und wird – sowohl als Institution wie auch für ihre einzelnen Studiengänge – regelmäßig akkreditiert durch: