Silhouette Universität Witten/Herdecke
Department für Zahn,- Mund- und Kieferheilkunde

    Lehrstuhl für Zahnärztliche Prothetik und Dentale Technologie

    Herzlich willkommen beim Lehrstuhl für Zahnärztliche Prothetik! Unser Fachbereich beschäftigt sich mit dem Ersatz einzelner oder mehrerer Zähne und der Wiederherstellung von Kaufunktion, Ästhetik und Phonetik.

    Unsere Zahnärztinnen und Zahnärzte sind gleichermaßen in Forschung, Lehre und Patientenbehandlung eingebunden. Dabei ist es unser Ziel, zahnmedizinische Therapien weiterzuentwickeln und zu überprüfen. Tragfähige Versorgungskonzepte, neue Technologien und die interdisziplinäre Zusammenarbeit mit weiteren (zahn-) medizinischen Fachbereichen kommen unseren Patienteninnen und Patienten wie unseren Studierenden zugute.

    Behandlungsspektrum

    Wir bieten ein breites Behandlungsspektrum. Die Schwerpunkte liegen in festsitzendem und herausnehmbarem Zahnersatz. Er kann, je nach Befund und individuellen Bedürfnissen, auf eigenen Zähnen oder auf Implantaten verankert werden. Zudem stehen Spezialisten für die Diagnostik und Therapie von Kiefergelenkerkrankungen (CMD) bereit.

    Festsitzender Zahnersatz
    Herausnehmbarer Zahnersatz
    Kiefergelenkerkrankungen (CMD) und deren Prävention mittels Funktionsdiagnostik und Therapie
    Behandlung von Angstpatienten

    Kontinuität und die Einbeziehung verschiedener medizinischer Disziplinen sind charakteristisch für das einzigartige Curriculum der zahnmedizinischen Ausbildung an der Universität Witten/Herdecke. Schwerpunkt des präklinischen und klinischen Studienabschnitts ist die Prothetik.

    Die Ausbildung an der Universität Witten/Herdecke vermittelt den Studierenden bis zum Staatsexamen die Kompetenz, mit komplexen zahnmedizinischen Fragestellungen umzugehen. Dabei lernen sie auch, wichtige medizinische Aspekte und die persönlichen Bedürfnisse eines Patienten einzubeziehen. Um dieses Ziel zu erreichen, sind die Kernbereiche der Ausbildung in einer aufsteigenden Lernspirale angeordnet. Dafür haben wir Kurse zusammengefügt, die an staatlichen Universitäten getrennt sind.
    Die vorklinische Lehre erstreckt sich kontinuierlich in wöchentlich stattfindenden Kursen über die ersten sechs Semester. Ziel dieser Lernphase ist es, die notwendigen theoretischen und praktischen Kenntnisse, Fähigkeiten sowie Fertigkeiten für die klinische Tätigkeit zu vermitteln. Im wöchentlichen Praktikum werden den Studierenden theoretische Grundlagen zahnärztlicher und zahntechnischer Arbeitsschritte, deren Materialien und der wissenschaftliche Hintergrund vermittelt. Das neu erlernte Wissen kann direkt umgesetzt und vertieft werden. Die Studierenden beginnen mit einfachen prothetischen Versorgungen wie Kronen und Brücken. Die Komplexität ihrer Behandlungen steigt während des präklinischen Studienabschnitts stetig an.

    Der klinische Studienabschnitt vom siebten bis zehnten Semester ist durch den Integrierten klinischen Kurs geprägt . Persönliche Mentoren begleiten und unterstützen die Studierenden bei der eigenständigen Behandlung ihrer Patientinnen und Patienten.

    Das Augenmerk im klinischen Studienabschnitt liegt auf differenzierten Methoden der interdisziplinären Diagnostik und Therapie prothetischer Fragestellungen. Den Studierenden soll hier zudem der Umgang mit aktuellen Forschungsergebnissen nahegebracht werden.

    Unser Forschungsschwerpunkt umfasst ein breit gefächertes Gebiet innerhalb der prothetischen Zahnheilkunde.

    Materialkundliche Forschung / Grundlagenforschung:

    • Keramische Restaurationsmaterialien
    • Wear-Analyse von indirekt oder direkt hergestellten Versorgungen
    • CAD/CAM-Systeme
    • Befestigungsmaterialien
    • Randqualität in Abhängigkeit von Finiturmethoden
    • Navigationsgestützte Implantologie (3D-Planung)
    • Implantatprothetische Konzepte (Hybridabutmentkrone)
    • Zelladhäsion und -proliferation auf dentalen Werkstoffen

    Klinische Forschungsbereiche:

    • Identifikation und Früherkennung von Zahnhartsubstanzdefekten
    • Beeinflussungsmuster in Verbindung mit der kraniomandibulären Dysfunktion (CMD)
    • Evaluierung des Erfolgs von Zahnersatz (Arzt-Patienten-Verhältnis)
    • Umgang und Behandlung von Patienten mit chronischem Schmerz
    • Einfluss von medizinischer Hypnose als therapeutisches Mittel
    • Life-time Analyse von Versorgungskonzepten (unter anderem Non-Präp Restaurationen, stiftretinierter Zahnersatz)
    Prof. Dr.med.dent. Dr.med.habil. Andree Piwowarczyk:

    Prof. Dr.med.dent. Dr.med.habil. ANDREE PIWOWARCZYK

    Lehrstuhlinhaber
    Fakultät für Gesundheit (Department für Zahn-, Mund- und Kieferheilkunde) (Lehrstuhl für Zahnärztliche Prothetik und Dentale Technologie)

    Tel.: +49 (0)2302 / 926-665

    E-Mail: Andree.Piwowarczyk@uni-wh.de

    E-Mail: Jetzt E-Mail senden

    vCard: vCard herunterladen

    Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter

    Name/Kontakt
    Funktion
    E-Mail