Silhouette Universität Witten/Herdecke
Department für Zahn-, Mund- und Kieferheilkunde

    Verein für Behindertenorientierte Zahnmedizin

    Die zahnmedizinische Versorgung von Menschen mit Behinderungen ist in Deutschland unzureichend. Weite Fahrtstrecken und lange Wartezeiten auf einen Behandlungstermin sind noch die geringsten Folgen. Häufig ist es für Betroffenen gar nicht möglich, in akzeptabler Entfernung eine adäquate Behandlung zu finden.

    Unsere Universität ist die zahnmedizinische Versorgung von Menschen mit schweren geistigen oder mehrfachen Behinderungen ein besonderes Anliegen. Deshalb unterhalten wir bereits seit 2001 eine dafür ausgerüstete zahnmedizinische Spezialambulanz und unterrichten unsere Studierenden in diesem Fach intensiv. Zum Abschluss erhalten sie zusammen mit dem Staatsexamenszeugnis ein besonderes Zertifikat, das ihre Qualifikation auf dem Gebiet der Behindertenorientierten Zahnmedizin belegt. Das tun wir, um die Behandlung von Menschen mit Behinderungen in Deutschland insgesamt nachhaltig zu verbessern.

    Zu dieser Strategie gehörte außerdem die Gründung eines Lehrstuhls für Behindertenorientierte Zahnmedizin, die an der UW/H im Jahre 2015 erfolgte. Dieser ist der einzige seiner Art in Deutschland und möglicherweise in ganz Europa: Seine Aufgabe ist es, das Fach Behindertenorientierte Zahnmedizin in Lehre, Forschung und Patientenversorgung weiter zu entwickeln. Lehrstuhlinhaber ist Prof. Dr. Andreas Schulte, der von der Universität Heidelberg nach Witten wechselte. Der Lehrstuhl wird von der Software-AG-Stiftung Darmstadt zunächst für die Dauer von fünf Jahren finanziert.

    NRW Gesundheitspreis 2015 / Foto: Jardai
    NRW Gesundheitspreis 2015 / Foto: Jardai
    1 / 4

    Für die Einrichtung des Lehrstuhles wurde die Universität Witten/Herdecke im Dezember 2015 mit dem Gesundheitspreis NRW ausgezeichnet: „Das Projekt verbessert die zahnmedizinische Versorgung und Prävention behinderter Menschen und zeigt beispielhaft, wie eine inklusive Gesundheitsversorgung gelingen kann – von der Ausbildung der Ärztinnen und Ärzte bis zur Praxis im medizinischen Alltag. Unter anderem werden für die Behandlung direkt in den Wohneinrichtungen behinderter Menschen Konzepte entwickelt, die bundesweit zur Verbesserung der Versorgung beitragen können“, sagte Gesundheitsministerin Barbara Steffens anlässlich der Bekanntgabe des Preisträgers in Düsseldorf.

    Damit die Arbeit des Stiftungslehrstuhls auch nach den ersten fünf Jahren fortgesetzt werden kann, hat die Universität Witten/Herdecke einen gemeinnützigen Verein gegründet. Mit seiner Hilfe soll sich der Stiftungslehrstuhl dauerhaft etablieren. „Sicherlich sind viele Angehörige unserer Patientinnen und Patienten bereit, dem Verein als Förderer beizutreten“, erklärt Professor Zimmer, der Leiter der Zahnmedizin an der Wittener Uni und Vorsitzende des Fördervereins. „Aber auch vielen nicht unmittelbar Betroffenen ist das Thema ein großes Anliegen, und wir hoffen auf ihre Unterstützung. Nur, wenn weiterhin auf dem Gebiet der behindertenorientierten Zahnmedizin gelehrt und geforscht und angehende Zahnärzte für diesen Bereich ausgebildet und sensibilisiert werden, können die zahngesundheitlichen Bedingungen von Menschen mit Behinderungen dauerhaft verbessert werden.“ Da es sonst keine nachhaltige Finanzierungsquelle für diese Aufgabe gibt, brauchen wir die Unterstützung vieler Spender. Jeder kleine Betrag hilft.

    Prominente Unterstützerinnen und Unterstützer

    Paten des Vereins sind die bekannte Wittener Film- und Theaterschauspielerin Tanja Wedhorn und der Deutsche Fußball-Nationalspieler Emre Can. Tanja Wedhorn fasst ihre Motivation für die Unterstützung des Vereines so zusammen: „Als Mutter weiß ich, wie wichtig gesunde Zähne bei Kindern sind. Wenn aber die Zahngesundheit und der Gang zum Zahnarzt erschwert wird, weil das Kind körperlich und geistig behindert ist, was macht man dann? Gesunde Zähne sollten kein Privileg nichtbehinderter Menschen sein. Das Projekt ‚Behindertenorientierte Zahnmedizin‘ schafft mit seinem Angebot ein großes Stück Freiheit für die Familien – und eine Sorge weniger im Alltag. Als gebürtige Wittenerin und als Mutter unterstütze ich das Projekt daher sehr gerne.“

    Emre Can, der in der englischen Premier League beim FC Liverpool spielt, fühlt sich an sein eigenes Leben erinnert: „Als Jugendlicher musste ich im Fußball schnell selbständig werden. Ohne die Hilfe anderer hätte ich dies aber nicht geschafft, ich weiß daher aus eigener Erfahrung wie wichtig es ist Unterstützung zu erhalten. Die Unterstützung, die das Projekt ‚Behindertenorientierte Zahnmedizin‘ gibt, ist wirklich einzigartig: Menschen mit geistigen Behinderungen einen Zugang zu gesunden Zähnen zu ermöglichen, der ihnen sonst verwehrt bleibt. Das macht das Leben vieler Patienten und ihrer Familien leichter und gibt auch ein Stück Selbstständigkeit zurück.“

    Jeder, der den Lehrstuhl für Behindertenorientierte Zahnmedizin unterstützen möchte, kann Mitglied werden. Der jährliche Mitgliedsbeitrag beträgt 45 Euro, für Studierende und Bezieher öffentlicher Hilfe zum Lebensunterhalt gilt der ermäßigte Beitrag von 25 Euro. Fordern Sie einen Aufnahmeantrag bei uns an oder füllen Sie ihn einfach online hier aus.
    Wenn Sie kein Mitglied werden möchten, uns aber trotzdem unterstützen wollen, freuen wir uns über eine Spende.

    Den Verein unterstützen

    Wir freuen uns über Unterstützerinnen und Unterstützer. Sie haben die Möglichkeit, sich hier online als Mitglied einzutragen oder zu spenden.

    Natürlich können Sie sich für den Verein auch direkt mit einer Spende einsetzen. Eine Spendenquittung stellen wir Ihnen selbstverständlich aus.

    Steuervorteil

    Ihre Spende ist steuerlich abzugsfähig. Bei Spenden bis zu 200 Euro gilt Ihr Kontoauszug als Zuwendungsbescheinigung. Bei Spenden über 200 Euro erhalten Sie automatisch eine Zuwendungsbescheinigung. Diese können Sie mit Ihrer Steuererklärung geltend machen. Für weitere Informationen sprechen Sie uns gerne an.

    Kontodaten für Förderer

    Behindertenorientierte Zahnmedizin e. V.
    Sparkasse Witten
    IBAN: DE53 4525 0035 0000 7081 72

    Anschrift:

    Verein für Behindertenorientierte Zahnmedizin e.V.
    c/o Department für Zahn- Mund- und Kieferheilkunde
    Universität Witten/Herdecke
    Alfred-Herrhausen-Str. 50
    58455 Witten

    Tel: +49 (0)2302 / 926-660
    Email: verein-boz@uni-wh.de

    1. Vorsitzender Prof. Dr. Stefan Zimmer
    2. Vorsitzender Dr. Frank Tolsdorf
    Kassiererin Susann Kleinhans
    Vereinsregister Nr. 4653