Silhouette Universität Witten/Herdecke
Fakultät für Wirtschaftswissenschaft

    General Management (M.A.)

    Studierende der UW/H in einem Wirtschaftsseminar
    Studierende verschiedener Fachrichtungen erwerben Managementkompetenzen
    Studienverlaufsplan/Module des General Management (M.A.)
    Studienverlaufsplan/Module des General Management (M.A.)
    1 / 4
    • Sie haben Sozialwissenschaften (Politikwissenschaften, Soziologie, Kunst- und Kulturwissenschaften, Psychologie, Sprachwissenschaften) oder ein naturwissenschaftliches Fach wie Biologie oder Physik, Informatik oder Ingenieurwissenschaften studiert?
    • Sie wollen zusätzlich eine Qualifikation im Management erwerben, um Ihre Möglichkeiten zur Positionierung am Arbeitsmarkt auszubauen oder Aufstiegschancen für spätere Führungspositionen zu sichern?
    • Sie suchen eine Universität, an der Sie im Masterstudium ein Praxis- oder Auslandssemester absolvieren oder eine Studienvertiefung (zum Beispiel Entrepreneurship, Familienunternehmertum oder Gesundheitswirtschaft) wählen können?

    Dann sind Sie bereit für den innovativen Masterstudiengang General Management. Hier beschäftigen Sie sich mit Managementtheorien, -konzepten und deren Anwendung in Wirtschaft und Gesellschaft. Sie entdecken, wie soziale Beziehungen in Organisationen gestaltet werden können und entwickeln ein Bewusstsein für die Tragweite von Management-Entscheidungen. Darüber hinaus werden Sie Teil eines exzellenten und umfangreichen Netzwerks der Partnerunternehmen und Alumni an der Universität Witten/Herdecke (UW/H).

    Sie sind am 16. November herzlich eingeladen, den Studiengang und die Uni Witten/Herdecke persönlich kennenzulernen. 

    Jetzt zum MASTERtag anmelden

    Prof. Dr. Michael Steiner, Lehrstuhlinhaber Marketing
    Der Master General Management eröffnet den Nicht-BWLern völlig neue Berufsperspektiven. Ich freue mich, die Studierenden auf diesem Weg zu begleiten!
    Prof. Dr. Michael Steiner, Lehrstuhlinhaber Marketing
    Prof. Dr. Sabine Bohnet-Joschko, Studiengangsleiterin
    Für die Gestaltung der Zukunft brauchen wir neben Fachspezialisten auch Querdenker und Grenzgänger zwischen den Disziplinen. Ich freue mich auf engagierte Studierende im neuen Masterstudiengang General Management, die unsere Fakultät mit ihren verschiedenen fachlichen Perspektiven und mit ihrem frischen Blick auf ökonomische Fragestellungen bereichern werden.
    Prof. Dr. Sabine Bohnet-Joschko, Studiengangsleiterin
    Prof. Dr.med.vet. Jan Ehlers, Vizepräsident
    Mit unserem didaktischen Konzept lernen Studierende produktiv voneinander und erarbeiten sich ein wissenschaftliches wie praxisnahes Fundament.
    Prof. Dr.med.vet. Jan Ehlers, Vizepräsident
    Dipl.-Ök. Stefan Kunze
    Nach abgeschlossenem Musikstudium und langjähriger Tätigkeit als Berufsmusiker habe mich beruflich umorientiert und arbeite in meiner zweiten Karrierephase nun in der Geschäftsführung einer Versicherung. Hätte es den Master General Management damals in Witten schon gegeben, er wäre der weiterführende Studiengang meiner Wahl gewesen.
    Dipl.-Ök. Stefan Kunze, Geschäftsführung Kommunale Schadenausgleiche Bochum und Alumnus der Fakultät für Wirtschaftswissenschaft

    Zu jedem Studiengang an der Universität Witten/Herdecke gehört das Studium fundamentale: An einem Tag der Woche kommen Studierende aller Fächer zusammen, befassen sich mit Kunst und Kultur oder betätigen sich künstlerisch. Dieser Perspektivenwechsel, die andere Art des Denkens, die Kommunikation in diesem besonderen Rahmen erweitern den Horizont und bringen neue Ideen in ihre Köpfe. Die Kurswahl innerhalb des Studiums fundamentale ist frei.

    Das Stufu gliedert sich in drei Kompetenzbereiche:

    (a) Die reflexive Kompetenz zielt darauf, das eigene Denken und Nachdenken über die Grundlagen des eigenen wissenschaftlichen Tuns zu schulen sowie andere Denkweisen auszuprobieren. Parallel dazu stehen aktuelle Fragen von nationaler, europäischer und internationaler Politik zur Diskussion.

    (b) Die kommunikative Kompetenz hilft dabei, das sach- und situationsangemessene Sprechen einzuüben. Dieses reicht vom Stimmtraining bis in die Gruppenkommunikation und von der direkten Interaktion bis in die virtuelle Kommunikation.
     
    (c) Die künstlerische Kompetenz dient der Erprobung oder Erweiterung der eigenen Gestaltungspotentiale, wie sie bildender Kunst, Musik, Tanz und Theater eigen sind. Die vielfältigen Möglichkeiten Kopf und Körper einzusetzen, ermöglichen sich selbst in ein anderes Verhältnis zur Welt zu stellen als es die Wissenschaft fordert.

    An der Universität Witten/Herdecke tragen und verwalten die Studierenden ihre Studienbeiträge selbst. Um jedem ein freies Studium zu ermöglichen, haben Studierende 1995 den Umgekehrten Generationenvertrag entworfen und gestalten ihn in der StudierendenGesellschaft (SG) bis heute eigenverantwortlich. Gemeinsam stellen SG und Universität so sicher, dass Persönlichkeit und Talent über den Zugang zum Studium entscheiden – nicht der finanzielle Hintergrund.

    Da sich die Höhe der Beiträge ausschließlich am Einkommen unserer Absolventen orientiert, spiegeln diese die Einkommensaussichten der Studierenden wieder und schaffen ein besonderes Maß an gegenseitiger Verantwortung.

    sg_logo_fuer_banner.jpg
    • Teamarbeit vom ersten Tag an im praxisbezogenen Master Kick-off Projekt
    • Fördert und fordert das Denken aus verschiedenen Perspektiven und in pluralen Ansätzen
    • Vermittelt praxisbezogene Inhalte, um selbstorganisiert, disziplinübergreifend und problemlösungsorientiert zu arbeiten
    • Kleine Gruppen, exzellentes Betreuungsverhältnis und individuelle Gestaltungsmöglichkeiten
    • Folgt den Principles for Responsible Management Education
    • Schult das Bewusstsein für die Tragweite von Management-Entscheidungen
    • Schafft die Voraussetzung für Führungspositionen in Wirtschaft und Gesellschaft
    • Erwartet von Studierenden einen Beitrag zu den Studiengangskosten, der aber einfach, elternunabhängig und ohne Kredit finanziert werden kann
    • Bewerberinnen und Bewerber qualifizieren sich in einem persönlichen Auswahlverfahren statt per Numerus Clausus (NC)
    Studienbeginn
    • Wintersemester: 1. Oktober
    Bewerbungsschluss
    • 31. Juli (Early Bird 15. Mai) für das Wintersemester
    Umfang und Dauer120 CP (vier Semester)
    AbschlussMaster of Arts (M. A.)
    StudienformVollzeitstudium; eine berufliche Tätigkeit in Teilzeit ist möglich
    LehrspracheDeutsch
    AuslandsaufenthaltFreiwillig; ausdrücklich empfohlen und problemlos integrierbar
    Anzahl der Plätze pro Lehrveranstaltungi.d.R. 25
    BewerbungOnline-Bewerbung und persönliches Auswahlverfahren
    Bewerbungsgebühr100 Euro
    VoraussetzungenNicht-wirtschaftswissenschaftlicher Studienabschluss (Bachelor, Diplom, Magister, Staatsexamen) mit mindestens 180 CP
    oder
    teilweise wirtschaftswissenschaftlicher Bachelorabschluss mit weniger als 90 CP im Bereich der Wirtschaftswissenschaft, aber mindestens 30 CP im Bereich der Methoden (diese sind insbesondere: Mathematik, Statistik, Recht, Quantitative und Qualitative Methoden und Mikro- und Makroökonomie)
    SprachkenntnisseBei Studierenden, die ihre Studienqualifikation nicht an einer deutschsprachigen Einrichtung erworben haben: Nachweis hinreichender deutscher Sprachkenntnisse gemäß der Ordnung für die Deutsche Sprachprüfung für den Hochschulzugang ausländischer Studienbewerber (DSH)
    AkkreditierungDer Studiengang wurde von FIBAA akkreditiert.
    Bewerbungszeiten

    Sie können sich ganzjährig für einen Studienplatz bewerben. Bitte beachten Sie aber den Bewerbungsschluss:

    • 31. Juli für das Wintersemester / Early Bird-Aktion bis zum 15. Mai
    Aktuelle Auswahltermine
    Bewerbungsunterlagen
    Info zur Bewerbergebühr
    Persönliches Auswahlverfahren
    Ihre Ansprechpartnerin bei Fragen zur Bewerbung
    Christiane Weber
    Ihre Ansprechpartnerin bei Fragen zur Bewerbung

    Christiane Weber

    Fakultät für Wirtschaftswissenschaft
    Studiendekanat
    Bewerberbüro

    Studiengangskoordination
    Margarete Mateusiak
    Studiengangskoordination

    Margarete Mateusiak

    Fakultät für Wirtschaftswissenschaft
    Studiendekanat
    Studienkoordination

    WELCHEN ABSCHLUSS HABE ICH NACH DEM STUDIUM?

    Sie schließen das Studium mit dem staatlich anerkannten Abschluss „Master of Arts“ (M.A.) ab.

    WIE LANGE DAUERT DAS MASTER-STUDIUM GENERAL MANAGEMENT?

    Das Präsenzstudium hat eine Regelstudienzeit von 4 Semestern. Geplant sind pro Semester 30 CP.

    WANN KANN ICH MIT DEM MASTERSTUDIUM BEGINNEN?

    Das Studium kann jährlich zum Wintersemester aufgenommen werden. Das Wintersemester beginnt in der Regel Anfang Oktober. Die genauen Daten können Sie den entsprechenden Studienjahresplänen entnehmen.

    KANN ICH WÄHREND DES STUDIUMS ARBEITEN?

    Viele Studierende nutzen im Master die Möglichkeit, neben dem Studium in Teilzeit (maximal 20 Std.) zu arbeiten.

    WIE VIELE STUDIENPLÄTZE SIND ZU VERGEBEN?

    Pro Semester werden 25 Studienplätze ausgeschrieben. Kleine Gruppen gewährleisten ein exzellentes Betreuungsverhältnis und individuelle Gestaltungsmöglichkeiten.

    WER KANN GENERAL MANAGEMENT AN DER UW/H STUDIEREN?

    Nicht-Wirtschaftswissenschaftlerinnen und -wissenschaftler mit einem ersten Hochschulabschluss (mindestens 180 CP) etwa in den Sozial- oder Naturwissenschaften. Dazu zählen Bachelor, Magister, Diplom, 1. Staatsexamen, z. B. Politikwissenschaften, Soziologie, Kunst- und Kulturwissenschaften, Psychologie, Sprachwissenschaften Maschinenbau, Gesundheitswissenschaften, Biologie, Physik, Informatik usw.

    ODER

    Absolventinnen und Absolventen eines teilweise wirtschaftswissenschaftlichem Studiums mit weniger als 90 CP im Bereich der Wirtschaftswissenschaft, aber mindestens 30 CP im Bereich der Methoden (diese sind insbesondere: Mathematik, Statistik, Recht, Quantitative und Qualitative Methoden und Mikro- und Makroökonomie), z.B. Politik und Wirtschaft, Pflegemanagement, Wirtschaftspsychologie usw.

    WARUM MUSS ICH FINANZIERUNGSBEITRÄGE ZAHLEN?

    Die drei zentralen Werte der Universität Witten/Herdecke sind Freiheit, Wahrheit und Verantwortung. Für die Fakultät für Wirtschaftswissenschaft heißt das, dass wir unseren Studierenden eine hervorragende wissenschaftliche Ausbildung bieten, in deren Zentrum die Vermittlung fachlicher Kenntnisse wie auch die Schulung von Urteilsfähigkeit und Verantwortungsbewusstsein stehen. Mit Hilfe des Finanzierungsbeitrags ist eine innovative, persönlichkeitsbildende und unternehmerische Bildung in kleinen interaktiven Kursen und Seminaren möglich. Den Studierenden steht ein exzellenter Zugang zu Unternehmenspartnern und zum Alumni-Netzwerk offen.

    WIE FUNKTIONIERT DER UMGEKEHRTE GENERATIONENVERTRAG?

    Um jedem ein freies Studium zu ermöglichen, haben Studierende 1995 den Umgekehrten Generationenvertrag entworfen und gestalten ihn in der StudierendenGesellschaft (SG) bis heute eigenverantwortlich. Gemeinsam stellen SG und Universität so sicher, dass Persönlichkeit und Talent über den Zugang zum Studium entscheiden – nicht der finanzielle Hintergrund.

    • Während des Studiums zahlen Sie keine Beiträge. Erst wenn Sie später Geld verdienen, leisten Sie Ihre Beiträge in Abhängigkeit von der Höhe Ihres Einkommens (6%). Dies geschieht über einen fest definierten Zeitraum (10 Jahre).
    • Wer wenig verdient, zahlt wenig zurück; wer mehr verdient, zahlt mehr zurück.
    • Untergrenze: Bei weniger als 21.000 EUR maßgeblichem Einkommen pro Jahr werden Sie in diesem Jahr von der Rückzahlung befreit
    • Obergrenze: Eine festgelegte Höchstgrenze deckelt Ihre Rückzahlung nach oben.
    IST DAS STUDIUM IN WITTEN AN EINEN GUTEN FINANZIELLEN HINTERGRUND GEKNÜPFT?

    Privat studieren ist hier keine Frage des Geldes. Mit dem Umgekehrten Generationenvertrag kann jeder und jede unabhängig vom finanziellen Hintergrund ein Studium in Witten aufnehmen.

    GIBT ES EINEN NUMERUS CLAUSUS (NC)?

    Es gibt keinen Numerus Clausus. Die Vergabe der Studienplätze erfolgt nach erfolgreich eingereichter Online-Bewerbung sowie in einem daran angeschlossenen persönlichen Auswahlverfahren.

    WARUM GIBT ES EINE BEWERBUNGSGEBÜHR?

    Unser Auswahlverfahren ist aufwendiger als das Festlegen eines Numerus Clausus oder die Durchführung standardisierter Testverfahren. Daher erheben wir eine Bewerbungsgebühr.

    WER ENTSCHEIDET, OB ICH ZUM STUDIUM EINGELADEN WERDE?

    Nach der Vorauswahl auf Basis Ihrer schriftlichen Unterlagen findet ein Auswahlseminar statt. Wir nehmen uns viel Zeit für ein gegenseitiges Kennenlernen: Den Vorsitz der Auswahlkommission hat jeweils eine Professorin oder ein Professor der Fakultät, außerdem sind in jeder Kommission wissenschaftliche Mitarbeiter, Alumni und Praktiker aus kooperierenden Unternehmen.
    Wir wollen Sie als Persönlichkeit kennenlernen und uns ein Bild von Ihrem individuellen Potential machen. Daher verzichten wir auf Tests und treten mit Ihnen in den Dialog.

    KANN ICH TEILE DES MASTERSTUDIUMS IM AUSLAND ABSOLVIEREN?

    Auslandspraktika oder -semester sind ausdrücklich empfohlen und problemlos in das Studium integrierbar, eine Pflicht besteht nicht.

    WIE WERDEN IM AUSLAND ERBRACHTE LEISTUNGEN ANERKANNT?

    Praktika können z. B. im Rahmen des Praxisreflexionsmoduls angerechnet werden. In einem Studium (ERASMUS oder PROMOS) abgelegte und bestandene Prüfungen können ebenfalls (nach Einzelfallprüfung) angerechnet werden.

    WELCHE PARTNERUNIVERSITÄTEN HAT DIE UW/H?

    Die Universität verfügt über ein großes Netzwerk renommierter Partneruniversitäten auf fünf Kontinenten.