Alumni

    Wieder.treffen

    Stufu on Tour

    "Stufu heißt, miteinander und voneinander zu lernen, Routinen und Festgefahrenes aufzubrechen, Perspektiven zu entdecken und wertschätzen zu lernen."

    Auch im Berufsleben ist der bewusste Schritt aus der eigenen Komfortzone essentiell, um Neues über das eigene Fach und sich selbst zu erfahren. Mit der Veranstaltungsreihe Stufu on Tour bringen wir das Stufu vom Campus direkt zu dir.

    Alle aktuellen Termine führen wir hier auf. Hast du selbst Ideen für ein Stufu-Angebot? Oder möchtest du selbst einen Stufu-Kurs geben? Dann kontaktiere uns gerne unter alumni@uni-wh.de.

     

    Stufu digitale

    In Zeiten, wo auch Bildungseinrichtungen verstärkt auf digitale Vermittlungsformate zurückgreifen müssen, entstand das "Stufu digitale". Mittels dieser Onlineplattform soll der Austausch zwischen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern, aber auch Studierenden, Alumni und Freunden und Förderern gefördert und gestärken werden.

    Weitere Informationen finden Sie hier

    18. Stop: Digital | 23.06.2022

    Stufu on Tour | Digital: "Mehr Nichts! Die Entstehung Glücks – und warum wir weniger vom Mehr brauchen" mit Univ.-Prof. Dr.med. Tobias Esch

    Datum: Donnerstag, 23.06.2022 18:30 - 20:30 Uhr

    Ort: im digitalen Raum (Zoom)

    Unsere Gesellschaft steckt in einer Krise des Überangebots und der permanenten Beschleunigung. Für Bestsellerautor, Neurowissenschaftler, Mediziner und Glücksforscher Tobias Esch ist es spätestens nach Corona an der Zeit, das sinnentleerte Streben nach Mehr infrage zu stellen – wir müssen von der sich unablässig steigernden Dichte, von haltlosem Konsum und damit einhergehender (Selbst-)Ausbeutung wegkommen, müssen zurückfinden zu der Reduktion auf das Minimale und einer so wohltuenden wie befreienden "Leere". Mehr Nichts, weniger Mehr, nach diesem Leitmotiv sollten wir unsere Leben ausrichten: Im Mittelpunkt der von Esch aufgerufenen Debatte steht die Medizin und eine selbstgefällige Suche nach strahlender Gesundheit oder "ewigem Leben" – mit Corona als alarmierendem Stachel im Fleisch. Grundlage von Eschs Betrachtungen ist das von ihm entwickelte Modell einer "Neurobiologie des Glücks", das eine Verbindung herstellt zwischen verschiedenen Formen des Glücks, wie sie auch schon in Geisteswissenschaft, den Künsten und der Philosophie lange bekannt sind, und dem hirneigenen Motivations- und Belohnungssystem, unserer Biologie. Esch gleicht die Erfahrung von Glück so mit naturwissenschaftlichen Erkenntnissen ab und stellt zugleich einen Bezug her zu verschiedenen Lebensphasen und persönlichen Reifungsprozessen über die Zeit: Es ist ein Unterschied, ob wir von einem jugendlichen oder ekstatischen Glücksmoment einerseits oder einem inneren Lächeln im Sinne einer transzendenten "Glückseligkeit" der Älteren sprechen. Im Rahmen des Seminars/Vortrags wird Prof. Esch sein Modell des Glücks und die wichtigsten der genannten Thesen vorstellen und diskutieren. Und etwas praktisch darf es auch werden ...

    Programm:

    18:30 Uhr - Begrüßung durch das UW/H Alumni Management

    18:45 Uhr - Kurze Vorstellungsrunde

    19:00 Uhr - Vortrag "Mehr Nichts! Die Entstehung Glücks – und warum wir weniger vom Mehr brauchen" mit Univ.-Prof. Dr.med. Tobias Esch

    19:50 Uhr - Diskussion im Plenum

    20:30 Uhr - Verabschiedung

    Teilnahme via Zoom: Um die bestmögliche Darstellung zu gewährleisten (Folien sehen und Fragen stellen), empfehlen wir dir die Zoom-App für Laptop, Tablet oder Telefon. Wenn du Zoom noch nie benutzt hast, kannst du die App über zoom.us herunterladen und die Anleitung befolgen. Den Link zur Online-Session erhältst du am Veranstaltungstag via E-Mail.

    Anmeldung

    16. Stop: Digital
    15. Stop: Digital
    14. Stop: Digital
    13. Stop: Digital
    12. Stop: Digital
    11. Stop: Digital
    10. Stop: Digital
    9. Stop: Berlin
    8. Stop: Hamburg
    7. Stop: Berlin
    6. Stop: Köln
    5. Stop: Hamburg
    4. Stop: München
    3. Stop: Hamburg
    2. Stop: Berlin
    1. Stop: München
    Tour-Start: Witten

    Nach drei Jahren war es wieder so weit. Im Mai 2022 konnten wir ein Alumnitreffen auf dem Campus der Universität Witten/Herdecke stattfinden! Wir durften rund 130 Alumni vor Ort begrüßen. Bei strahlendem Sonnenschein wurde der neue Vorplatz auf vor dem Neubau genutzt. Es kam zu regem Austausch zwischen Alumni die schon seit längerer Zeit nicht mehr an der Universität sind und auch einigen neuen Gesichtern.


    Wir möchten an dieser Stelle den vielen Referierenden für ihr Engagement und ihre inhaltliche Unterstützung danken und freuen uns, dass das UW/H Alumnitreffen mehr und mehr zu einem Wiedertreffen von und für Alumni wird!

    „Hach, Witten! Es war mir, wie immer, ein inneres Blumenpflücken. Das erste Alumnitreffen der Universität Witten/Herdecke seit 2019 war ein voller Erfolg...“ (UW/H Alumnus Lukas Lentzler auf Linkedin)

     

    Impressionen UW/H Alumnitreffen 2022

    Schau dir hier die Bilder des UW/H Alumnitreffens 2022 an:

    Impressionen UW/H Alumnitreffen 2019

    Schau dir hier die Bilder des UW/H Alumnitreffens 2019 an:

    Impressionen UW/H Alumnitreffen 2018

    Schau dir hier die Bilder des UW/H Alumnitreffens 2018 an:

    Impressionen UW/H Alumnitreffen 2017

    Schau dir hier die Bilder des Alumnitreffens 2017 an:

    Die Universität Witten/Herdecke ist durch das NRW-Wissenschaftsministerium unbefristet staatlich anerkannt und wird – sowohl als Institution wie auch für ihre einzelnen Studiengänge – regelmäßig akkreditiert durch: