Silhouette Universität Witten/Herdecke
Department für Humanmedizin

    Forschung

    Das Department für Humanmedizin befasst sich mit allen wesentlichen Themen der Gesundheitsforschung: mit der biomedizinischen Grundlagen- und der klinischen Forschung, der Gesundheitsversorgungs- und der epidemiologischen Forschung. Außerdem wird der Modellstudiengang Humanmedizin im Rahmen der Ausbildungsforschung untersucht und evaluiert.

    Forschungsschwerpunkt

    Die Fakultät konzentriert ihre Forschungsaktivitäten im Schwerpunkt „Integrative und personalisierte/personenzentrierte Gesundheitsversorgung“ (IPGV).
    Mehr Informationen, übergeordnete Forschungsstrukturen sowie zur fakultätsinterne Förderung

    Die Forschung wird  von den Lehrstuhlinhaberinnen und Lehrstuhlinhabern der theoretischen und klinischen Fächer verantwortet, die vor allem auf den Hauptcampi der Universität in Witten, Wuppertal und Köln-Merheim tätig sind. Alle unterhalten vielfältige nationale und internationale Kooperationen. Informationen zur Forschung an den Lehrstühlen

    Die drei übergeordneten Zentren der Fakultät für Gesundheit unterstützen die Forschung an den Lehrstühlen und Instituten des Departments:

    Sie bieten allen Forscherinnen und Forschern des Departments methodische Beratung und die Möglichkeit des Austausches durch regelmäßige Kolloquien. Zudem können sie auf die Infrastruktur der Zentren zurückgreifen.

    Zusätzliche Forschungseinrichtungen an klinischen Standorten des Departments gewährleisten ein gutes Zusammenspiel zwischen Theorie und Praxis, Labor und Klinik. Die Forschenden der Standorte können auf deren Laborplätze und methodische Kompetenzen zurückgreifen.

    Die standortbezogenen Forschungseinrichtungen sind:

    Am Campus Köln-Merheim ist außerdem die Arbeitsgruppe Trauma aktiv. An ihr sind neben dem IFOM mehrere klinische Lehrstühle am Standort beteiligt. Informationen zu dieser Arbeitsgruppe

    Das Department erfasst die laufenden und abgeschlossenen Projekte seiner Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler in einer gesonderten Projektdatenbank.

    Unsere Publikationen werden in einer Publikationsdatenbank erfasst.

    Hier eine Auswahl der aktuellen Publikationen:

    Jahr
    Titel
    Autor
    Art des Beitrags
    2019
    Grape or grain but never the twain? A randomized controlled multiarm matched-triplet crossover trial of beer and wine

    Köchling J, Geis B, Wirth S, Hensel KO

    Fachartikel (Zeitschriften)
    2019
    Protocolised thromboelastometric-guided haemostatic management in patients with traumatic brain injury: a pilot study

    Gratz J, Güting H, Thorn S, Brazinova A, Gorlinger K, Schäfer N, Schöchl H, Stanworth S, Maegele M

    Fachartikel (Zeitschriften)
    2019
    Sensitivity of lung ultrasound for postsurgical pneumothorax

    Galetin T, Stoelben E

    Fachartikel (Zeitschriften)
    2019
    Caregiver exposure to critical events and distress in home-based palliative care in Germany a cross-sectional study using the Stressful Caregiving Adult Reactions to Experiences of Dying (SCARED) scale

    Galatsch M, Prigerson HG, Schnepp W, Zu Sayn-Wittgenstein F, Li J

    Fachartikel (Zeitschriften)
    2019
    Aerobic endurance training status affects lymphocyte apoptosis sensitivity by induction of molecular genetic adaptations

    Alack K, Krüger K, Weiss A, Schermuly R, Frech T, Eggert M, Mooren FC

    Fachartikel (Zeitschriften)
    2019
    Oncogenic PITX2 facilitates tumor cell drug resistance by inverse regulation of hOCT3/SLC22A3 and ABC drug transporters in colon and kidney cancers.

    Lee WK, Thévenod F

     

    Fachartikel (Zeitschriften)
    2019
    Causes for Frequent Pathogenic BRCA1 Variants Include Low Penetrance in Fertile Ages, Recurrent De-Novo Mutations and Genetic Drift

    Møller P, Dominguez-Valentin M, Rødland EA, Hovig E

    Fachartikel (Zeitschriften)
    2019
    Cell Fusion in Human Cancer: The Dark Matter Hypothesis

    Weiler J, Dittmar T

    Fachartikel (Zeitschriften)
    2018
    Marginal quality of ceramic inlays after three different instrumental cavity preparation methods of the proximal boxes

    Naumova EA, Schiml F, Arnold WH, Piwowarczyk A

    Fachartikel (Zeitschriften)
    2019
    Stroke patients' and non-professional coaches' experiences with home-based constraint-induced movement therapy: a qualitative study

    Stark A, Färber C, Tetzlaff B, Scherer M, Barzel A

    Fachartikel (Zeitschriften)
    Zeige weitere Elemente

    Die Universität Witten/Herdecke ist durch das NRW-Wissenschaftsministerium unbefristet staatlich anerkannt und wird – sowohl als Institution wie auch für ihre einzelnen Studiengänge – regelmäßig akkreditiert durch: