Navigation ab zweiter-Ebene



Finanzierung durch den Umgekehrten Generationenvertrag der SG

Der Umgekehrte Generationenvertrag wurde 1995 von Studierenden selbst entwickelt und wird seitdem von der StudierendenGesellschaft Witten/Herdecke e.V. angeboten. Die StudierendenGesellschaft setzt sich durch den UGV für höhere Bildungsgerechtigkeit und größere Chancengleichheit ein, da dieser eine elternunabhängige und sozialverträgliche Finanzierung des Studiums ermöglicht.

Das Prinzip des Umgekehrten Generationenvertrages ist einfach: Erst studieren, später zahlen. Auf diese Weise finanzieren die Absolventen der Universität Witten/Herdecke den jeweils Studierenden ihr Studium.

Die zwei Kerngedanken des Umgekehrten Generationenvertrags entstanden mitternachts auf einer Papierserviette am Küchentisch einer Wittener Studenten-WG:

  1. Die zeitliche Entkoppelung von Studium und Zahlung von Studiengebühren, um die Ökonomisierung des Studiums zu verhindern
  2. Der finanzielle Beitrag soll sich an den eigenen Möglichkeiten statt an denen der Eltern bemessen.

Ziel der Entwicklung des UGV war es, der Universität weiterhin zu ermöglichen, eine Hochschule zu sein, an der für die Aufnahme allein die individuelle Leistung gepaart mit Integrität und Verantwortungsbewusstsein gegenüber dem Ganzen (Alfred Herrhausen, Auszug aus der UW/H-Gründungsrede) ausschlaggebend ist.

Dem Modell des Umgekehrten Generationenvertrages liegen folgende Prinzipien zu Grunde:

Freiheit des Zugangs zum Studium
Die Universität wählt ihre Studierenden selber nach Persönlichkeit, Fachinteresse und Motivation aus. Diese Auswahl muss unabhängig vom finanziellen Hintergrund der Bewerberinnen und Bewerber erfolgen. Die Freiheit aller Studierenden, ihren Finanzierungsbeitrag nach oder während des Studiums zu entrichten, entspricht diesem Grundsatz.

Freiheit der Gestaltung des Studiums
Freiheit und Eigenverantwortung bei der Gestaltung des Studiums dürfen nicht durch einen Finanzierungsbeitrag eingeschränkt werden. Eine Ökonomisierung des Studiums – eine Beschränkung der Studiendauer durch finanzielle Zwänge – ist diesem Anspruch nicht angemessen. Dieser Grundsatz findet sich in der fixbetragsorientierten Sofortzahlung wieder.

Freiheit der Berufswahl
Alle Absolventen sollen sich ihren Arbeitsplatz frei aussuchen können. Die Wahl darf nicht durch einen fixen Schuldenberg eingeschränkt werden. Dieser Grundsatz findet sich in der einkommensabhängigen Späterzahlung wieder, d.h. man leistet nach dem Studium einen Beitrag gemäß den finanziellen Möglichkeiten.

Mehr über die StudierendenGesellschaft e.V. und den Umgekehrten Generationenvertrag.

Zusätzliche Information

Kontakt

Universität Witten/Herdecke
Tel.: +49 (0)2302 / 926-0

Social Networks


Social Feedback