Navigation ab zweiter-Ebene



Wittener Institut für institutionellen Wandel (WIWA) – Philosophie, Politik und Ökonomik

Die Finanz- und Wirtschaftskrise der Jahre 2008/2009, die Eurokrise, die Flüchtlingskrise und der drohende Klimawandel belegen eindrücklich: Die komplexen Herausforderungen des 21. Jahrhunderts scheren sich nicht um die Grenzen zwischen den akademischen Disziplinen. Gleichzeitig schreitet die Spezialisierung auch in den Sozialwissenschaften immer weiter voran. Wir sind überzeugt: Nur wenn es der Wissenschaft gelingt, die disziplinären Tunnelblicke zu überwinden, kann sie die Probleme des 21. Jahrhunderts in ihrer Komplexität verstehen und zu ihrer Lösung beizutragen.

Die Sozialwissenschaften an der Universität Witten/Herdecke stehen für ein ganzheitliches und interdisziplinäres Denken, das sich an den realen politischen, wirtschaftlichen und sozialen Herausforderungen orientiert. Das Wittener Institut für institutionellen Wandel (WIWA) bündelt die sozialwissenschaftliche und philosophische Kompetenz unserer Universität, um mit dezidiert interdisziplinärer und an realen Problemlagen orientierter Forschung zu einem besseren Verständnis sozialen, politischen und ökonomischen Wandels und von Reformprozessen beizutragen.

Das WIWA führt mehrere Veranstaltungsformate durch: Die während des Semesters monatliche WIWA-Ringvorlesung, die zwei Mal pro Semester stattfindende UW/H-Debatte zu aktuellen politischen Themen sowie die jährlich stattfindende Witten Conference on Institutional Change. Das WIWA vergibt außerdem einmal im Jahr den aus dem Kuratorium der Universität gestifteten Nachwuchspreis für Plurale Ökonomik.

Zusätzliche Information

Kontakt

Prof. Dr. Joachim Zweynert
Direktor
Tel.: +49(0)2302 / 926-598

Social Networks


 

 

Call for Papers 3rd Witten Conference on Institutional Change
WIWA scholarship for refugees

Social Feedback