Aktuelles
Nachricht vom 07.02.2022
UniversitätGesundheit

Neues Konzept für mehr junge Ärztinnen und Ärzte auf dem Land

Foto_Prof._Dr._Klaus_Weckbecker.jpg
Prof. Dr. Klaus Weckbecker

Neues Konzept für mehr junge Ärztinnen und Ärzte auf dem Land

Das geförderte Verbundprojekt der Unis Duisburg-Essen, Bochum, Düsseldorf und Witten/Herdecke heißt LOCALHERO.

Das Rezept gegen Ärztemangel auf dem Land: Mehr Begeisterung für ländliche Regionen bei den Medizinstudierenden wecken. Die Allgemeinmedizinischen Institute der Hochschulen Duisburg-Essen, Bochum, Düsseldorf und Witten/Herdecke haben zu diesem Zweck ein innovatives Lehrkonzept entwickelt, mit dem Studierende gezielt für eine Tätigkeit auf dem Land interessiert und qualifiziert werden sollen. Das Bundesgesundheitsministerium stellt dafür 1,7 Millionen Euro bereit.

Das Projekt LOCALHERO (LOngitudinales Curriculum ALlgemeinmedizin zur Stärkung der Hausärztlichen VErsorgung in ländlichen RegiOnen) ist im Januar gestartet und läuft bis Ende 2024. Die beteiligten Institute wollen die Ausbildung im Fach Allgemeinmedizin weiterentwickeln und ergänzen. Vor allem der praktische Teil bekommt ein größeres Gewicht. Das besondere Lehrangebot richtet sich zunächst an eine kleinere Gruppe, die auch Studierende beinhaltet, die über die „Landarztquote“ Medizin studieren und sich verpflichtet haben, anschließend mindestens zehn Jahre lang in einer Region zu arbeiten, in der es zu wenige Hausärzt:innen gibt. Jährlich finden Praktika in Hausarztpraxen auf dem Land statt, die durch ein Seminarangebot an den Universitäten ergänzt werden. Die Studierenden können und sollen sich mit eigenen Vorschlägen in die Weiterentwicklung ihrer Ausbildung einbringen.

 „Es ist eine ungemein wichtige Aufgabe, die Gesundheitsversorgung auf dem Land sicherzustellen und Lücken zu schließen. Mit dem nun neu erarbeiteten gemeinsamen Konzept sind wir guter Dinge, dass dies auch gelingen wird,“ sagt der Leiter des Instituts für Allgemeinmedizin an der Universität Witten/Herdecke (UW/H), Prof. Dr. Klaus Weckbecker. In den Praktika lernen die Studierenden Regionen in NRW kennen, die außerhalb des städtischen Speckgürtels liegen und können dort praktische Erfahrungen mit Patient:innen unter dem 1:1-Mentoring von versierten Lehrärzt:innen sammeln. So werden die Vielfältigkeit der Allgemeinmedizin wie auch die Besonderheiten, mit denen Ärzt:innen auf dem Land konfrontiert sind, erlebbar.

Übersicht

Bereich:
UniversitätGesundheit

Die Universität Witten/Herdecke ist durch das NRW-Wissenschaftsministerium unbefristet staatlich anerkannt und wird – sowohl als Institution wie auch für ihre einzelnen Studiengänge – regelmäßig akkreditiert durch: