Presse
Meldung vom 05.11.2020
Universität

Richtfest in Corona-Zeiten: Universität Witten/Herdecke bringt für ihr Pionierprojekt im nachhaltigen Hochschulbau Tradition und Digitales zusammen

Richtfest-2020-Praesidium-Zueblin_3987.jpg
Im Vordergrund links Benjamin Börger Chef-Polier mit seinem Team (B&D Holzbau); im Hintergrund Jan Peter Nonnenkamp (Kanzler UW/H), Martin Butzlaff (Präsident UW/H), Christoph Zimmermann (Geschäftsführer ZÜBLIN Timber)
Richtfest-2020-Richtkrone_3910.jpg
Aufziehen der Richtkrone - rechts im Bild Jan Peter Nonnenkamp (Kanzler UW/H), Christoph Zimmermann (Geschäftsführer ZÜBLIN Timber), Martin Butzlaff (Präsident UW/H)
0 / 0

Richtfest in Corona-Zeiten: Universität Witten/Herdecke bringt für ihr Pionierprojekt im nachhaltigen Hochschulbau Tradition und Digitales zusammen

Aufgrund der aktuellen epidemischen Lage feierte die Universität Witten/Herdecke (UW/H) am 5. November das Richtfest als Online-Veranstaltung – das traditionelle Richtkranzaufziehen konnte vor Ort stattfinden.

In den vergangenen Wochen ist der Holzhybrid-Bau in Witten kräftig gewachsen. Nur 30 Arbeitstage benötigten die Zimmermänner, um die drei Geschosse aus massivem Fichtenholz zu montieren. Somit war der Holzrohbau fertig, das Dach dicht und das Richtfest stand an.

Da bereits der Spatenstich für das Bauvorhaben im Mai nicht vor Ort gefeiert werden konnte, hat die UW/H für das Richtfest ein Online-Format ins Leben gerufen, das der Universitätsgemeinschaft und allen Interessierten eine Teilnahme ermöglichte. In einem YouTube-Livestream wandte sich die Hochschulleitung an alle Partner und Förderer des Neubau-Projekts: „Vor über 25 Jahren haben wir das vorherige Richtfest für unser aktuelles Hauptgebäude gefeiert, nun wollen wir mit dem Wachsen der Universität abermals einen Beitrag zu einer lebenswerten Gesellschaft leisten – mit unseren Studiengängen, unseren Forschungsleistungen und mit unserem Wirken als Organisation“, betont Präsident Martin Butzlaff. „Wir sind stolz darauf, eines der nachhaltigsten Hochschulgebäude Deutschlands zu realisieren. Zu diesem Gelingen haben viele Partner beigetragen, doch am heutigen Tag wollen wir besonders den Menschen auf der Baustelle danken, die mit viel Energie und Können Tag für Tag Hand angelegt haben“, so Kanzler Jan Peter Nonnenkamp. Christoph Zimmermann, der Geschäftsführer des beauftragten Bauunternehmens ZÜBLIN Timber, freut sich besonders auf den Moment, „wenn das Gebäude fertiggestellt ist und die Lernenden und Lehrenden die fantastische Atmosphäre beim Arbeiten und Lernen im Holzbau spüren können.“

Per Video-Einspieler trugen auch Landrat Olaf Schade sowie Wittens Bürgermeister Lars König ihre Wünsche für das neue Gebäude bei und blickten dabei ebenfalls in die Zukunft: „Ich glaube, dass das Neubau-Projekt der UW/H beispielgebend sein kann für viele weitere Bauprojekte, die in Witten in den nächsten Jahren realisiert werden“, so König. „Ihr neues Gebäude ist nachhaltig und auf der Höhe der Zeit – so sieht eine gute Investition in die Zukunft aus“, sagte Schade.

Ein Highlight im Programm war die digitale Baustellenführung, bei der Oberbauleiter Simon Pfeffer dem Publikum die Atmosphäre und das Raumgefühl des Gebäudes besonders lebhaft vermitteln konnte. Ganz traditionell wurde zum Ende am Baustellengerüst der Richtkranz aufgezogen und der leitende Zimmermann segnete den Neubau mit seinem Richtspruch. Das Event ist weiterhin auf dem YouTube-Kanal der Universität zu finden: https://www.youtube.com/user/universitywitten

Bis zur Fertigstellung des Campus-Neubaus im Spätsommer 2021 ist noch viel zu tun. Als Nächstes werden die rund 7.500 Holzteile für die Fassade angeliefert und montiert. Diese wird aus naturbelassenem Lärchenholz bestehen und dem Gebäude sein „Gesicht“ geben. Parallel startet der Innenausbau. Insgesamt werden in dem multifunktionalen Hochschul-Erweiterungsbau mit rund 6.800 m² Bruttogeschossfläche neun Seminar- und Veranstaltungsräume, Büro- und Verwaltungsräume, die Bibliothek und ein Café Platz finden. Es soll als eines der nachhaltigsten Hochschulgebäude Deutschlands nach dem Standard des BNB (Bewertungssystem Nachhaltiges Bauen) in Silber zertifiziert werden.

Einige Fakten zum Gebäude

  • Typ: Neubau Campuserweiterung in Holzhybridbauweise
  • Bauzeit: 5/2020 – 7/2021
  • Bruttogrundfläche: 6.800 m²
  • Auftragssumme: 22 Mio. €
  • Hauptbaumaterial: 1.200 m3 zertifiziertes Fichtenholz aus nachhaltiger Forstwirtschaft, Ca. 10.000 Holzbauelemente (inkl. Fassade aus naturbelassenem Lärchenholz)
  • Auszug aus der Raumplanung: rund 300 Lernplätze für Studierende in verschiedenen Variationen, neun Seminarräume, mehrgeschossige Bibliothek, Café mit Lounge-Bereich, Veranstaltungsraum für bis zu 355 Personen, 5 Büroflure mit etwa 100 Arbeitsplätzen.
  • Weitere Informationen: www.uni-wh.de/zukunftsraum

Übersicht

Bereich:
Universität
Pressekontakt:

Weitere Informationen bei Katrin Schubert unter 02302/926-858 oder katrin.schubert@uni-wh.de.

Über uns:

Die Universität Witten/Herdecke (UW/H) nimmt seit ihrer Gründung 1982 eine Vorreiterrolle in der deutschen Bildungslandschaft ein: Als Modelluniversität mit rund 2.700 Studierenden in den Bereichen Gesundheit, Wirtschaft und Kultur steht die UW/H für eine Reform der klassischen Alma Mater. Wissensvermittlung geht an der UW/H immer Hand in Hand mit Werteorientierung und Persönlichkeitsentwicklung.

Witten wirkt. In Forschung, Lehre und Gesellschaft.

www.uni-wh.de / blog.uni-wh.de / #UniWH / @UniWH

 

ZÜBLIN Timber, eine Tochtergesellschaft der Stuttgarter Ed. Züblin AG, steht für anspruchsvolle und zukunftsweisende Lösungen im Holzingenieurbau. Aus einer Hand bieten wir die Entwicklung, Produktion, Lieferung und Ausführung hochwertiger Holzbausysteme – von einfachen Tragwerken über den komplexen Ingenieurholzbau bis hin zur schlüsselfertigen Bauausführung. Gemeinsam mit unseren Kundinnen und Kunden gestalten wir effiziente Lösungen und nachhaltige Lebensqualität: www.zueblin-timber.com

Die Universität Witten/Herdecke ist durch das NRW-Wissenschaftsministerium unbefristet staatlich anerkannt und wird – sowohl als Institution wie auch für ihre einzelnen Studiengänge – regelmäßig akkreditiert durch: