Silhouette Universität Witten/Herdecke
Presse
Meldung vom 06.09.2018
UniversitätWirtschaft

FÄLLT AUS: Symposium an der Universität Witten/Herdecke befasst sich mit der sozialökologischen Entwicklung Europas

Prof. Dr. Dirk Sauerland

Prof. Dr. Dirk Sauerland

FÄLLT AUS: Symposium an der Universität Witten/Herdecke befasst sich mit der sozialökologischen Entwicklung Europas

Im Rahmen der Veranstaltung wird auch der WIWA Nachwuchspreis für Plurale Ökonomik vergeben

Aktueller Hinweis: Leider muss diese Veranstaltung entfallen.

„Die Diskussion um die weitere Entwicklung von und in Europa hat nicht zuletzt durch den drohenden Brexit neue Aktualität bekommen“, sagt Prof. Dr. Dirk Sauerland, Direktor des Wittener Instituts für institutionellen Wandel (WIWA). „Die Vorschläge aus Paris und Berlin zur Weiterentwicklung der Europäischen Union, die über die Medien präsentiert werden, beschäftigen sich in erster Linie mit Fragen der Finanzstabilität, der Strukturförderung und der Sicherung der europäischen Grenzen. Die Frage der nachhaltigen sozialökologischen Entwicklung in Europa wird wenig berücksichtigt.“ Diese Lücke soll nun ein Symposium zu aktuellen Fragen pluraler Ökonomik füllen, das das WIWA in Kooperation mit dem Institut für zukunftsfähige Ökonomien (ZOE) durchführt. Die Veranstaltung wird am 15. und 16. November 2018 in der Universität Witten/Herdecke (UW/H) stattfinden. Der Titel lautet: „Institutionen für eine sozialökologische Entwicklung von und in Europa”. Beginn ist am 15. November um 14 Uhr, enden wird das Symposium am 16. um 13 Uhr. Eingeladen sind auch alle am Thema interessierten Bürgerinnen und Bürger. Die Teilnahmegebühr beträgt 40 Euro.

Am zweiten Tag ist, neben Workshops und Präsentationen zum Tagungsthema, auch die Verleihung des WIWA Nachwuchspreises für Plurale Ökonomik 2018 vorgesehen. Mit dieser Auszeichnung möchten das Kuratorium der UW/H und das WIWA junge Ökonominnen und Ökonomen ermuntern, in Forschung und Lehre neue Wege zu beschreiten. Prämiert werden junge Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler, die durch ihre Ideen zur methodischen wie thematischen Vielfalt der Ökonomik beitragen. „Plurale Ökonomik bezieht sich dabei allein auf die Vielfalt der theoretischen Ansätze und Positionen. Bewerbungen und Vorschläge für die Auszeichnung sind deshalb grundsätzlich an keine theoretische oder normative Schule gebunden“, so Sauerland. „Maßgeblich sind die Originalität und Kreativität der veröffentlichten Arbeiten.“

Der Preis richtet sich an Nachwuchswissenschaftlerinnen und -wissenschaftler bis zum Alter von 35 Jahren, die in Deutschland tätig sind, aber nicht die deutsche Staatsbürgerschaft haben müssen. Er ist mit 1.500 Euro dotiert.

Weitere Informationen: www.uni-wh.de/wiwaplural

Übersicht

Bereich:
UniversitätWirtschaft
Pressekontakt:

Kontakt: Prof. Dr. Dirk Sauerland, dirk.sauerland@uni-wh.de oder 02302 / 926-574

Über uns:

Die Universität Witten/Herdecke (UW/H) nimmt seit ihrer Gründung 1982 eine Vorreiterrolle in der deutschen Bildungslandschaft ein: Als Modelluniversität mit rund 2.500 Studierenden in den Bereichen Gesundheit, Wirtschaft und Kultur steht die UW/H für eine Reform der klassischen Alma Mater. Wissensvermittlung geht an der UW/H immer Hand in Hand mit Werteorientierung und Persönlichkeitsentwicklung.

Witten wirkt. In Forschung, Lehre und Gesellschaft.

www.uni-wh.de / #UniWH / @UniWH