Silhouette Universität Witten/Herdecke
Presse
Meldung vom 08.02.2019
Universität

Unterschriften für ein Fahrradgesetz: Jetzt wird auch an der Universität Witten/Herdecke gesammelt

Unterschriften für ein Fahrradgesetz: Jetzt wird auch an der Universität Witten/Herdecke gesammelt

Volksinitiative „Aufbruch Fahrrad“ für besseren Radverkehr in NRW

Diesel-Skandal, Feinstaub-Alarm, Stau-Rekorde, Stickoxide und Fahrverbote: Nordrhein-Westfalen steht unter Handlungsdruck.
Darum möchte die Volksinitiative Aufbruch Fahrrad eine Mobilitätswende einleiten und ein Fahrradgesetz in Nordrhein-Westfalen einführen. Werden innerhalb eines Jahres 66.000 Unterschriften gesammelt, muss sich der Landtag mit den Forderungen befassen: Tausend Kilometer Radschnellwege bis 2025, eine Million Abstellanlagen für Fahrräder, kostenlose Mitnahme im Nahverkehr und bessere Radinfrastruktur in den Kommunen.

Mit der Universität Witten/Herdecke (UW/H) gibt es nun eine prominente neue Sammelstelle. In der Cafeteria liegen Informationsmaterial und Unterschriftenlisten aus. Zum Auftakt sammelten am 30. Januar Studierende und engagierte Bürger aus Witten Unterschriften im Foyer der Universität, allein in den ersten Tagen kamen schon über 150 Unterschriften zusammen.

„Fahrrad fahren ist nicht nur gesund, sondern macht auch Freude! Aber man muss sich dabei auch sicher fühlen“, so Martin Butzlaff, Präsident der Universität. „Weil viele unserer Studierenden, Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter mit dem Fahrrad zum Campus kommen, unterstützt die UW/H die Initiative ‚Aufbruch Fahrrad‘, damit in Zukunft mehr Menschen das Auto stehen lassen. Denn in Witten ist bei der Fahrradinfrastruktur noch viel Luft nach oben.“

Der Bedarf ist vorhanden: Der Verkehr nimmt weiter zu, Stress und Parkplatzsuche gehören zur Tagesordnung. Trotzdem steigen immer noch viele Menschen ins Auto, weil sie den Eindruck haben, nicht sicher und komfortabel Rad fahren zu können.

Das Aktionsbündnis für die Volksinitiative „Aufbruch Fahrrad“ möchte das ändern. Es verweist auf Kopenhagen und die Niederlande, wo seit Jahren vorgemacht wird, wie es geht. Wenn sich die Menschen auf dem Fahrrad sicher fühlen und die Infrastruktur in Form von sicheren und komfortablen Radwegen und fahrradfreundlichen Nebenstraßen vorhanden ist, kann das Fahrrad ein Teil der Lösung sein.

Auch an verschiedenen anderen Orten in Witten liegen Unterschriftenlisten aus, beispielsweise im […] Raum Café (Wiesenstraße), der Wabe Radstation am Hauptbahnhof oder bei Wittener Fahrradläden. Das Aktionsbündnis sucht zudem weitere Unterstützerinnen und Unterstützer. Interessierte können sich unter witten@aufbruch-fahrrad.de melden. Weitere Informationen über die Volksinitiative gibt es unter www.aufbruch-fahrrad.de.

Übersicht

Bereich:
Universität
Pressekontakt:

Weitere Informationen: Domenik Treß, domenik.tress@uni-wh.de oder 02302 926 921

Über uns:

Die Universität Witten/Herdecke (UW/H) nimmt seit ihrer Gründung 1982 eine Vorreiterrolle in der deutschen Bildungslandschaft ein: Als Modelluniversität mit rund 2.500 Studierenden in den Bereichen Gesundheit, Wirtschaft und Kultur steht die UW/H für eine Reform der klassischen Alma Mater. Wissensvermittlung geht an der UW/H immer Hand in Hand mit Werteorientierung und Persönlichkeitsentwicklung.

Witten wirkt. In Forschung, Lehre und Gesellschaft.

www.uni-wh.de / #UniWH / @UniWH