Silhouette Universität Witten/Herdecke
Aktuelles
Nachricht vom
UniversitätKultur

UW/H-Dozent gewinnt ersten deutschsprachigen Occupational Therapy Slam

Dr. Carsten Rensinghoff

Dr. Carsten Rensinghoff

UW/H-Dozent gewinnt ersten deutschsprachigen Occupational Therapy Slam

Dr. Carsten Rensinghoff wurde ausgezeichnet für seinen Beitrag zur Bedeutung des Korbflechtens in der Ergotherapie für Menschen mit Behinderungen.

Dr. Carsten Rensinghoff hat den ersten deutschsprachigen Occupational Therapy (OT) Slam gewonnen, der im Rahmen des diesjährigen Ergotherapie-Kongresses in der Stadthalle in Bielefeld durchgeführt wurde. In seinem Beitrag stellte der selbst behinderte Rensinghoff die herausragende Bedeutung des Korbflechtens für Menschen mit Behinderung in der Ergotherapie heraus.

Gegenwärtig wird die Methode des Korbflechtens von verschiedenen Seiten als unwirksam für die Patienten beurteilt. Die Kritiker argumentieren, dass die Ergotherapie nicht nur auf diesen Behandlungsansatz reduziert werden dürfe, die Therapie mit praktischen Elementen keinen Nutzen für die Patienten habe und sie nicht klientenzentriert und betätigungsorientiert sei. Das Flechten eines Korbes befähige den Rehabilitanden nicht zum Schuhe zubinden, Fenster putzen oder ähnlichen Handlungen. „Das Gegenteil ist der Fall“, sagt Carsten Rensinghoff und begründete dies auch in seinem Beitrag für den OT-Slam, für den er nun ausgezeichnet wurde. „Ich brauchte als zwölfjähriger Rehabilitand ein Weihnachtsgeschenk für meine Eltern. Da war ich froh, dass der Ergotherapeut mir hierfür das Korbflechten vorschlug. Trotz meiner behinderungsbedingten handwerklichen Ungeschicktheit konnte ich diese Betätigung ausführen. Die Klientenzentrierung lag damals vor, weil ich als Klient diese Betätigung ausführen wollte.“

Dr. Carsten Rensinghoff ist Dozent im Studium fundamentale der Universität Witten/Herdecke und unterrichtet in diesem Semester das Seminar „Disability Studies“. Darin geht es um Barrieren, die Menschen mit Behinderungen täglich erleben. Er betreibt in Witten ein eigenes Institut für Praxisforschung, Beratung und Training bei Hirnschädigungen.

Übersicht

Bereich:
UniversitätKultur