Silhouette Universität Witten/Herdecke
Presse
Meldung vom 12.11.2018
UniversitätKultur

Wer rechnet schneller? Algorithmen und ihre gesellschaftliche Überwachung

Wer rechnet schneller? Algorithmen und ihre gesellschaftliche Überwachung

Der 6. Digitale Salon findet am 28. November 2018 an der Universität Witten/Herdecke statt

Algorithmen sind aus unserem Alltag nicht mehr wegzudenken. Sie berechnen in Navigationsgeräten den kürzesten Weg, besiegen uns in Computerspielen, berichtigen unsere Rechtschreibung in Schreibprogrammen und finden den passenden Partner beim Online-Dating. Besonders sensibel ist die Anwendung beim Thema Big Data, bei dem sehr große Datenmengen mithilfe von Algorithmen ausgewertet und verarbeitet werden. Worum es sich handelt, wie das funktioniert, was beachtet werden sollte und zu welchen – auch ethischen – Problemen dies führen kann, wird Thema das 6. Digitalen Salons sein, der am 28. November 2018 (18 bis 20 Uhr, Audimax) an der Universität Witten/Herdecke (UW/H) stattfindet.

Prof. Georg Trogemann, Professor für Experimentelle Informatik an der Kunsthochschule für Medien in Köln, der einen Vortrag zum Thema „Möglichkeitsräume“ halten wird, erläutert: „Die Übertragung von menschlichen Handlungen und Denkvorgängen auf Maschinen gelingt immer dann, wenn sich Handlung und Denken mittels Abstraktion in eine Folge von elementaren und rekombinierbaren Teilaktivitäten zerlegen lässt und dabei der Kontext so eingeschränkt werden kann, dass alle Entscheidungsalternativen, die im Handlungs- oder Denkprozess auftreten können, sich schon vorher vollständig bestimmen lassen.“

„Je intelligenter die Maschinen werden, desto deutlicher wird, dass ihre Intelligenz mit der menschlichen nicht zu vergleichen ist“, sagt Prof. Dr. Dirk Baecker, Dekan der Fakultät für Kulturreflexion. „Maschinen ‚ticken‘ anders; wie also kann es uns gelingen, ihre Operationen zu überwachen?“ Untersucht werden soll das Thema aus unterschiedlichen Perspektiven.

Die Vorträge:

  • Prof. Dr. Georg Trogemann, KHM Kunsthochschule für Medien Köln: Möglichkeitsräume
  • Künstlerische Intervention: Ursula Damm, ursuladamm.de: Algorithmen der Stadt
  • Prof. Dr. Elena Esposito, Universitá di Modena/Universität Bielefeld: Algorithmische Vorhersage


Organisiert wird die Veranstaltung von Prof. Dr. Dirk Baecker, Dr. Jonathan Harth und Maximilian Locher, UW/H-Vizepräsident Prof. Dr. Jan Ehlers wird den Abend moderieren. Der Eintritt zur Veranstaltung ist kostenlos.

Zur Veranstaltung auf facebook: https://www.facebook.com/events/1169514286530668/

Übersicht

Bereich:
UniversitätKultur
Pressekontakt:

Weitere Informationen: Dr. Jonathan Harth, jonathan.harth@uni-wh.de oder 02302 / 926-827

Über uns:

Die Universität Witten/Herdecke (UW/H) nimmt seit ihrer Gründung 1982 eine Vorreiterrolle in der deutschen Bildungslandschaft ein: Als Modelluniversität mit rund 2.500 Studierenden in den Bereichen Gesundheit, Wirtschaft und Kultur steht die UW/H für eine Reform der klassischen Alma Mater. Wissensvermittlung geht an der UW/H immer Hand in Hand mit Werteorientierung und Persönlichkeitsentwicklung.

Witten wirkt. In Forschung, Lehre und Gesellschaft.

www.uni-wh.de / #UniWH / @UniWH